Datencenter

Ski Alpin

Adelboden

  • Riesenslalom
    08.01.2021 10:15
  • Riesenslalom
    09.01.2021 10:30
  • Slalom
    10.01.2021 10:30
  • 1
    Marco Schwarz
    Marco Schwarz
    Schwarz
    Österreich
    Österreich
    1:52.69m
  • 2
    Linus Straßer
    Linus Straßer
    Straßer
    Deutschland
    Deutschland
    +0.14s
  • 3
    David Ryding
    David Ryding
    Ryding
    Großbritannien
    Großbritannien
    +0.15s
  • 1
    Österreich
    Marco Schwarz
  • 2
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 3
    Großbritannien
    David Ryding
  • 4
    Österreich
    Michael Matt
  • 5
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 6
    Schweiz
    Tanguy Nef
  • 7
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 8
    Frankreich
    Clément Noël
  • 9
    Norwegen
    Sebastian Foss Solevåg
  • 10
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • 11
    Österreich
    Adrian Pertl
  • 12
    Österreich
    Christian Hirschbühl
  • 13
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 14
    Italien
    Manfred Mölgg
  • 15
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • 16
    Schweden
    Kristoffer Jakobsen
  • 17
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 18
    Italien
    Simon Maurberger
  • 19
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • 20
    Schweiz
    Luca Aerni
  • 21
    Schweiz
    Marc Rochat
  • 22
    Österreich
    Johannes Strolz
  • 23
    USA
    Luke Winters
  • 24
    Italien
    Tommaso Sala
  • 25
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 26
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • 27
    Italien
    Giuliano Razzoli
  • 27
    Österreich
    Marc Digruber
  • 27
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 27
    Schweiz
    Noel von Grünigen

Liveticker

Auf Wiedersehen
14:30
Das war es vom Slalom aus Adelboden. Das nächste Weltcup-Rennen der Männer ist die Abfahrt in Wengen. Der Weltcup-Zirkus bleibt also in der Schweiz. Auch dieses Rennen begleiten wir für euch im Liveticker.
Matt verpasst Podium nur knapp
14:28
Die Österreicher können insgesamt zufrieden sein. Der Sieg von Schwarz überstrahlt alles, aber auch Michael Matt liefert mit Platz vier ein sehr gutes Ergebnis.
Starke Schweizer
14:27
Die Schweizer liefern ein starkes Mannschaftsergebnis. Sieben Fahrer schafften es in den zweiten Durchgang. Mit Loic Meillard auf Rang fünf, Tanguy Nef auf Rang sechs und Daniel Yule auf Rang sieben landen drei Fahrer in der Top-10.
Straßer bestätigt seine Leistung
14:25
Linus Straßer hat seine bärenstarke Form nach seinem Sieg in Zagreb bestätigt. Der erste Durchgang war gut, der zweite Durchgang war sehr gut. Damit machte er einige Plätze gut und sicherte sich den zweiten Platz.
Schwarz der glänzende Sieger
14:24
Marco Schwarz krönt sich zum Sieger von Adelboden. Dank einer ganz starken Leistung im zweiten Durchgang schiebt sich der Österreicher an den beiden Franzosen Clément Noël und Victor Muffat Jeandet vorbei. Der Kurs war so anspruchsvoll gesteckt, dass einige Fahrer ausschieden. Jeder kleine Fehler rächte sich, Schwarz machte davon am wenigsten.
Clément Noël (FRA)
14:22
Der dominierende Fahrer des ersten Durchgangs hat zu Beginn sehr viel Geschwindigkeit und baut den Vorsprung aus. Am Übergang zum Steilhang verliert er aber wegen eines groben Fahrfehlers ganz viel Zeit. Der Franzose fällt weit zurück und wird nur Achter. Wahnsinn. Schwarz gewinnt das Rennen, Straßer wird Zweiter. Noël baut im zweiten Durchgang zu viele Fehler, um den großen Vorsprung ins Ziel retten zu können.
Victor Muffat Jeandet (FRA)
14:19
Muffat Jeandet fährt im oberen Teil sofort Kampflinie. Das rächt sich. Ziemlich früh rutscht er weg. Der Franzose steigt wieder hoch, um das Rennen zu Ende fahren zu können. Straßer hat damit eine Medaille sicher.
Loic Meillard (SUI)
14:17
Der Schweizer geht von Beginn an hohes Risiko und ist deswegen sehr schnell unterwegs. Im Steilhang fährt er zu kontrolliert und verliert dadurch Zeit und Tempo. Das ist im Ziel nur Platz fünf.
Marco Schwarz (AUT)
14:15
Dem Österreicher unterlaufen leichte Rutschphasen, die Zeit kosten. Und vor allem das Tempo leidet darunter. Doch Schwarz kämpft sich im unteren Teil ins Rennen und rettet einen kleinen Vorsprung ins Ziel. Schwarz liefert die neue Bestzeit.
Kristoffer Jakobsen (SWE)
14:14
Der Kurs wurde von Jakobsens Trainer gesteckt. Im oberen Teil fährt er sehr direkt und schnell. Beim Übergang zum Steilhang verliert er aber viel Zeit. Im Steilhang stolpert er genau an der schwierigen Stelle, die sein Trainer extra eingebaut hat. Jakobsen kann gerade noch das Ausscheiden verhindern. Aber er kommt mit mehr als einer Sekunde Rückstand ins Ziel
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
14:12
Der Norweger sitzt weit hinten. Im oberen Teil funktioniert das gut. Im Steilhang ist das aber nicht optimal. Dort verliert er Zeit auf Straßer. Er ist im Ziel 27 Hundertstel Sekunden langsamer als der Deutsche.
Alexandr Khoroshilov (RUS)
14:10
Der Russe fährt die Tore nicht eng genug. Die fehlende Kampflinie im oberen Teil rächt sich, er verliert ganz viel Zeit. Im Steilhang ist die Fahrt nicht fehlerfrei. Khoroshilov sortiert sich auf Rang sechs ein.
David Ryding (GBR)
14:09
Ryding fährt die Tore zu Beginn sehr eng. Dadurch kann er den Vorsprung auf Straßer ausbauen. Am Übergang zum Steilhang verschlägt es ihm die Ski. Dadurch ist nur eine Hundertstel Sekunde langsamer als Straßer. Der Deutsche bleibt in Führung.
Tanguy Nef (SUI)
14:04
Der nächste Schweizer fährt den oberen Teil sehr stark und kann den Vorsprung leicht ausbauen. Danach fährt er manche Kurven zu hart. Das kostet Zeit. Weil ihm im Steilhang weitere Fehler unterlaufen, fehlen ihm neun Hundertstel Sekunden zur Führung.
Ramon Zenhäusern (SUI)
14:03
Der Schweizer hat keine gute Position im Steilhang und verliert auf Straßer viel Zeit. Zenhäusern reiht sich auf Rang sechs ein.
Henrik Kristoffersen (NOR)
14:02
Was für ein gebrauchter Tag für Kristoffersen. Recht früh fädelt der Norweger ein und fällt aus. Das ist eine Enttäuschung für ihn, der Norweger fällt ganz selten aus.
Linus Straßer (GER)
14:00
Straßer geht den oberen Teil sehr aggressiv an. Relativ früh verschlägt es ihm leicht die Ski. Er kann aber einen leichten Vorsprung halten. Im mittleren Teil baut er den Vorsprung aus. Danach unterläuft ihm noch ein kleiner Fehler, doch mit drei Hundertstel Sekunden Vorsprung kommt er ins Ziel.
Michael Matt (AUT)
13:58
Matt hält seine Führung sehr lange, auch durch den mittleren Teil kommt er gut. Auch im Flachteil bleibt er fehlerlos und sichert sich so die Bestzeit.
Manfred Mölgg (ITA)
13:57
Der Italiener fährt vor allem im Steilhang zu kontrolliert. Davor ist er gut unterwegs, doch das fehlende Tempo im unteren Teil verhindert eine Bestzeit.
Daniel Yule (SUI)
13:56
Der Vorjahressieger fährt die Strecke schnell und sicher, hat keine Probleme. Kurz vor dem Ziel unterläuft ihm aber ein Fahrfehler. Trotzdem kommt er mit 42 Hundertstel Sekunden Vorsprung ins Ziel.
Alexis Pinturault (FRA)
13:52
Wie im ersten Durchgang kommt der Franzose mit der Strecke nicht gut zurecht. Mit fast sechs Zehntel Sekunden Rückstand kommt er ins Ziel. Da hat er sich mehr erhofft.
Marc Rochat (SUI)
13:50
Rochat geht zu wenig Risiko und hat schnell einen deutlichen Rückstand. Im Steilhang unterläuft ihm ein Fahrfehler, der sehr viel Zeit kostet.
Christian Hirschbühl (AUT)
13:48
Hirschbühl fährt zwar mit etwas unruhiger Körperhaltung, das Tempo stimmt aber. Im Steilhang fährt er kontrolliert, aber nicht so schnell wie Pertl. Deswegen fehlen auf seinen Teamkollegen 11 Hundertstel Sekunden.
Adrian Pertl (AUT)
13:47
Pertl geht den oberen Teil engagiert an und kann zunächst seinen Vorsprung halten. Auch im Mittelteil fährt der Österreicher sehr stark und baut die Führung sogar etwas aus. Pertl liefert die neue Bestzeit.
Luke Winters (USA)
13:45
Der Amerikaner war die große Überraschung des ersten Durchgangs. Schon früh gerät er aber im Vergleich zum Führenden Hadalin in Rückstand. In seiner Fahrt sind zu viele Fehler. Mit mehr als zwei Sekunden Rückstand kommt er ins Ziel.
Jean-Baptiste Grange (FRA)
13:44
Grange hat im oberen Teil einen minimalen Rückstand. Im Steilhang rutscht er fast weg. Der Franzose fängt sich ab, verpasst so aber eine bessere Zeit.
Luca Aerni (SUI)
13:42
Aerni fuhr etwas überraschend einen starken ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang fährt er oben wieder schnell. Danach verliert er im Flachteil aber viel Tempo. Deswegen kommt er mit vier Zehntel Sekunden Rückstand ins Ziel.
Stefan Hadalin (SLO)
13:41
Hadalin fährt im oberen Teil sicher und technisch stark. Im unteren Teil hat er Probleme. Doch gerade so stellt er die neue Bestzeit auf
Marc Digruber (AUT)
13:40
Der Österreicher geht volles Risiko, fädelt aber früh ein. Dadurch verpasst er ein Tor und scheidet aus.
Simon Maurberger (ITA)
13:39
Gute Fahrt des Italieners. Maurberger stellt die neue Bestzeit.
Noel von Grünigen (SUI)
13:38
Auch der Schweizer schafft es nicht, die neue Bestzeit aufzustellen.
Riccardo Tonetti (ITA)
13:38
Der Italiener kann die Spitzenplätze nicht attackieren und reiht sich auf Rang drei ein.
Giuliano Razzoli (ITA)
13:33
Der nächste Italiener, der es unter die besten 30 geschafft hat, ist Razzoli. Im oberen Teil hält er seinen Vorsprung auf Strolz. Doch danach scheidet der Italiener aus.
Tommaso Sala (ITA)
13:32
Dem Italiener unterläuft recht früh ein Fahrfehler, der extrem viel Zeit kostet. Damit kommt er deutlich hinter Strolz ins Ziel.
Johannes Strolz (AUT)
13:31
Los geht es mit Strolz. Der Österreicher setzt als Zeit, die es zu schlagen gilt, 1.54,88 Minuten.
Wer gewinnt den Slalom in Adelboden?
13:25
Willkommen zurück. Um 13.30 Uhr startet der zweite Durchgang. Die Frage ist, ob Clément Noël seinen Vorsprung von vier Zehntel Sekunden in einen Weltcup-Sieg umwandeln kann. Dahinter ist das Feld sehr eng beieinander. Es wird spannend, gleich geht es los.
Spannung im zweiten Durchgang
11:59
Der zweite Durchgang verspricht Spannung, der Kampf um die Medaillen ist komplett offen. Um 13.30 Uhr beginnt der zweite Durchgang. Wir melden uns kurz vorher wieder mit dem Liveticker.
Straßer enttäuscht etwas
11:58
Nach seinem Sieg in Zagreb hatte sich Linus Straßer sicher mehr vorgenommen. Doch seine Fahrt war nicht optimal. Mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand auf die Führung geht er von Rang 12 in den zweiten Durchgang.
Nur Schwarz überzeugt bei den Österreichern
11:57
Marco Schwarz hat auf Rang vier noch alle Chancen auf eine Medaille. Ansonsten haben die Österreicher aber keinen guten ersten Durchgang erwischt. Mit Michael Matt ist noch ein Fahrer in den Top-15.
Starke Schweizer
11:56
Das Team der Schweizer kann mit dem ersten Durchgang zufrieden sein. Loic Meillard liegt auf Rang drei, Tanguy Nef auf Platz neun und Ramon Zenhäusern auf Platz zehn. Hier sind Top-Platzierung im Bereich des Möglichen.
Noël Favorit auf den Sieg in Adelboden
11:54
Alle Fahrer haben den ersten Durchgang absolviert. Es liegen zwei Franzosen in Führung. Wegen der starken Leistung ist Clément Noël der Favorit auf den Sieg in Adelboden. Er nimmt 41 Zehntel Sekunden Vorsprung mit auf seinen Teamkollegen Victor Muffat Jeandet. Henrik Kristoffersen liegt schon eine Sekunde zurück.
David Ketterer (GER)
11:51
Ketterer hat schon nach dem oberen Teil sechs Zehntel Sekunden Rückstand. Auch danach kann er nicht mehr in den Bereich kommen, der für den zweiten Durchgang reicht.
Noel von Grünigen (SUI)
11:45
Der Schweizer zeigt eine ansprechende Leistung und schafft es, unter zwei Sekunden Rückstand zu bleiben. Damit sortiert er sich auf Platz 26 ein.
Fabian Himmelsbach (GER)
11:44
Der Deutsche hat schon bei der zweiten Zwischenstand eine Sekunde Rückstand. Das reicht nicht für den zweiten Durchgang.
Riccardo Tonetti (ITA)
11:39
Der Italiener kann die Top-Platzierungen nicht attackieren. Mit 1,92 Sekunden Rückstand reiht er sich vorerst auf Rang 26 ein.
Julian Rauchfuss (GER)
11:37
Rauchfuss liefert kein gutes Rennen. Der Deutsche hat im Ziel 2,63 Sekunden Rückstand und verpasst den zweiten Durchgang.
Luke Winters (USA)
11:36
Der US-Amerikaner ist flott unterwegs und hat im Ziel nur 1,71 Sekunden Rückstand. Gute Leistung von Winters, damit könnte er den zweiten Durchgang erreichen.
Luca Aerni (SUI)
11:32
Gute Fahrt des Schweizers. Dank einer ordentlichen Leistung landet Aerni auf Rang 21. Das könnte eventuell für den zweiten Durchgang reichen.
Johannes Strolz (AUT)
11:31
Der Österreicher hat am Ende seiner soliden Fahrt etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand und reiht sich auf Rang 26 ein.
Anton Tremmel (GER)
11:30
Tremmel hat schon zu Beginn seiner Fahrt einen großen Rückstand, der sich vergrößert, je länger die Fahrt dauert. Er sortiert sich hinten ein und wird den zweiten Durchgang verpassen.
Marc Rochat (SUI)
11:28
Starke Fahrt des Schweizers. Rochat fährt mit einer hohen Startnummer auf Rang 17. 1,53 Sekunden Rückstand sind nicht schlecht. Damit ist der zweite Durchgang in Reichweite.
Sebastian Holzmann (GER)
11:26
Das ist eine enttäuschende Leistung des Deutschen. Holzmann fehlt komplett das Tempo. Mit 2,93 Sekunden Rückstand ist er aktuell der schlechteste Fahrer, der ins Ziel gekommen ist.
Sandro Simonet(SUI) und Marc Digruber (AUT)
11:25
Auf der inzwischen schwer zu befahrenden Piste wird es natürlich sehr schwer. Simonet hat große Probleme und reiht sich ganz hinten ein, Digruber hat ebenfalls fast zwei Sekunden Rückstand.
Zwei Franzosen liegen in Führung
11:22
Die Fahrt des Franzosen Clément Noël war richtig stark. Damit konnte niemand von den ersten 30 Fahrern mithalten. Sein Teamkollege Victor Muffat Jeandet liegt vier Zehntel Sekunden zurück. Linus Straßer enttäuschte im ersten Durchgang etwas und liegt auf Rang 12. Loic Meillard ist der beste Schweizer auf Rang drei, Marco Schwarz der beste Österreicher auf Platz vier. Bemerkenswert ist auch, dass die Piste umso schwieriger zu fahren wird, je länger das Rennen dauert.
Giuliano Razzoli (ITA)
11:18
Der Italiener hat von Beginn an zu wenig Tempo. Er reiht sich mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf dem 22. Platz ein.
Jonathan Nordbotten (NOR)
11:15
Der Norweger kann die Top-Platzierungen auch nicht angreifen. Auch er scheidet aus.
Erik Read (CAN)
11:14
Der Kanadier scheidet früh aus und schafft es leider nicht ins Ziel.
Stefano Gross (ITA)
11:13
Gross fährt schon im oberen Teil einem Rückstand hinterher. Auch im Steilhang geht er zu wenig ins Risiko. Mehr als zwei Sekunden Rückstand ist das Ergebnis.
Simon Maurberger (ITA)
11:12
Der Italiener hat viel Bewegung in seiner Körperhaltung. Das Tempo ist nicht gut, nach einer schweren Verletzung geht es für Maurberger eher darum, seine Form wieder zu finden.
Adrian Pertl (AUT)
11:11
Der Österreicher hat keine gute Körperhaltung, das kostet ganz viel Zeit. Keine gute Fahrt von Pertl.
Timon Haugan (NOR)
11:10
Der Norweger fährt sofort wild, der Schwerpunkt ist viel zu weit hinten. Schon im oberen Teil verpasst er ein Tor und scheidet aus.
Christian Hirschbühl (AUT)
11:09
Der nächste Österreicher im Rennen hat von Beginn an Probleme. Der Rückstand wächst von Abschnitt zu Abschnitt an. Nach dem Mittelteil hat er schon knapp eine Sekunde Rückstand. Im unteren Teil ist die Fahrt technisch gut, aber das Tempo zu gering.
Tanguy Nef (SUI)
11:05
Der Schweizer rutscht weg und verpasst beinahe ein Tor im Mittelteil. Ansonsten war die Fahrt technisch gut und das Tempo hoch, da wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen.
Stefan Hadalin (SLO)
11:04
Der Slowene fährt von Beginn an ambitioniert und legt sich stark in die Tore rein. Der Rückstand nach dem oberen Teil ist gering. Doch sobald es steiler wird, fehlt Hadalin das Tempo. Im Ziel zuckt er mit den Schultern.
Manfred Mölgg (ITA)
11:01
Der 38-jährige Veteran beginnt schnell, hat aber kleinere Unsicherheiten in seiner Fahrt. Ein größerer Rutscher kostet sehr viel Zeit. Mit 1,25 Sekunden Rückstand gelingt ihm kein guter erster Durchgang.
Jean-Baptiste Grange (FRA)
11:00
Der Franzose ist im oberen Teil nicht sonderlich schnell. Die Technik passt, aber Grange fährt sehr kontrolliert und nicht auf Angriff. Das bedeutet einen sehr großen Rückstand im Ziel.
Kristoffer Jakobsen (SWE)
10:59
Der Schwede findet schnell eine sehr gute Spur. Doch vor dem Steilhang wird die Fahrt holprig und wild. Jakobsen versucht, sich reinzubeißen und ist im Zielbereich dann schnell. Eine ordentliche Fahrt des Schweden.
Fabio Gstrein (AUT)
10:57
Der Österreicher ist im oberen Teil flott unterwegs, doch dann fädelt er ein und scheidet aus.
Filip Zubčić (CRO)
10:56
Der Kroate fädelt schon im oberen Teil ein und scheidet aus.
Linus Straßer (GER)
10:53
Der Sieger von Zagreb hat im oberen Teil einen leichten Wackler in seiner Fahrt. Im Mittelteil bringt er den Schwerpunkt zwar nach vorne, doch das Tempo fehlt und der Rückstand wächst. Mit einer guten Sekunde Rückstand setzt er kein Ausrufezeichen im ersten Durchgang.
Michael Matt (AUT)
10:52
Der Österreicher startet verhalten in sein Rennen. Deswegen muss er einem Rückstand hinterherfahren. Im Steilhang kostet ein Fahrfehler ordentlich Zeit. Das bringt Matt um eine Top-Leistung.
Loic Meillard (SUI)
10:50
Die Fahrt des Schweizers ist im oberen Teil rund, vor dem Steilhang hat er die Bestzeit. Danach bleibt die Fahrt gut, aber nicht ganz so schnell wie bei Noël. Trotzdem eine sehr starke Vorstellung.
Alex Vinatzer (ITA)
10:48
Vinatzer kommt gut ins Rennen rein und kann vor dem Steilhang sogar Tempo zulegen. Im mittleren Teil hat der Italiener aber ein paar Rutschphasen in der Fahrt. Damit sammelt er rund sieben Zehntel Sekunden Rückstand an.
Victor Muffat Jeandet (FRA)
10:47
Der Franzose ist im oberen, flachen Teil schnell unterwegs. In den Steilhang kommt er gut rein, doch dann nimmt er etwas Tempo raus, weil sein Körperschwerpunkt nicht perfekt ist. Trotzdem landet er vorläufig auf dem zweiten Platz. Gute Fahrt.
Alexandr Khoroshilov (RUS)
10:45
Der 36-Jährige fährt technisch gut und fehlerfrei. Aber er hat nicht das Tempo wie die besten Fahrer bisher. Mit dieser Fahrt ist der Russe im Ziel aber zufrieden.
Manuel Feller (AUT)
10:44
Der Weltcup-Führende fährt im oberen Teil nicht gut. Das kostet Zeit. Auch im Steilhang ist die Fahrt unrund. Das rächt sich, Feller rutscht weg und verpasst ein Tor. Damit scheidet er aus.
David Ryding (UK)
10:42
Ryding hat den Körperschwerpunkt weit hinten und meistert den oberen Teil sehr gut. Im Steilhang unterlaufen ihm aber zwei Fahrfehler. Er sortiert sich vor Kristoffersen ein.
Clément Noël (FRA)
10:40
Der Franzose fährt die Kurven sehr eng und hart, der Schnee staubt im oberen Teil stark auf. Auch in den schwierigen Kurven fährt er die Tore sehr eng und belohnt sich mit einer guten Fahrt und der neuen Bestzeit.
Daniel Yule (SUI)
10:39
Der Schweizer fährt technisch gut, Fehler unterlaufen ihm im oberen Teil nicht - und trotzdem hat er nicht so ein hohes Tempo wie Schwarz. Im Mittelteil rutscht ihm der Außenski zu oft weg und die Körperhaltung ist nicht optimal. Das Ergebnis sind 88 Hundertstel Rückstand auf Schwarz.
Marco Schwarz (AUT)
10:37
Schwarz legt sich bei den Toren sehr weit in den Hang und hat im oberen Teil ein hohes Tempo. Im flacheren Mittelteil stellt er seine Körperhaltung etwas um und fährt sehr rund. Vor dem Schlussteil unterläuft ihm ein ganz leichter Fehler, trotzdem ist das Tempo so hoch, dass er schneller ist als Solevåg.
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
10:35
Der zweite Norweger fährt die Tore sehr eng und meistert den schwierigen oberen Teil sehr gut. Im mittleren Teil hält er das Niveau und bringt die starke Fahrt ins Ziel. Damit liefert er die neue Bestzeit.
Henrik Kristoffersen (NOR)
10:34
Auch Kristoffersen fährt im oberen Teil nicht optimal, er hat leichte Rutscher in seiner Fahrt. Im Mittelteil holt er dagegen auf und kommt im Schlussteil heran. Trotzdem gelingt ihm nicht die Bestzeit.
Alexis Pinturault (FRA)
10:33
Der Franzose ist deutlich langsamer als Zenhäusern unterwegs. Schon im oberen Teil hat er einen deutlichen Rückstand angesammelt. Im Zielhang fährt Pinturault kontrollierter und holt etwas Zeit auf.
Ramon Zenhäusern (SUI)
10:32
Den Beginn macht Zenhäusern. Der Schweizer fährt die Kurven hart und wirkt im Ziel nicht komplett unzufrieden.
Kalt und harte Piste
10:29
Im Gegensatz zum Slalom in Zagreb ist es heute deutlich kälter und der Untergrund ist relativ hart. Damit müssen sich die Fahrer etwas umstellen. Straßer sagte vor dem Rennen, dass Adelboden sein Lieblingsrennen sei.
Feller und Schwarz gehören zu den Favoriten
10:27
Bei den Österreichern ist Manuel Feller und Marco Schwarz ein Sieg in Adelboden zuzutrauen. Auch Michael Matt, Fabio Gstrein, Christian Hirschbühl, Adrian Pertl, Marc Digruber und Johannes Strolz hoffen auf gute Fahrten.
Großes Team bei den Schweizern
10:25
Die Schweiz hat einige Top-Fahrer im Starterfeld. Allen voran Ramon Zenhäusern, der den Slalom im italienischen Alta Badia gewann. Auch Daniel Yule und Loic Meillard sind Anwärter auf Top-Platzierungen. Tanguy Nef, Sandro Simonet, Marc Rochat, Luca Aerni und Noel von Grünigen sind die weiteren Schweizer, die an den Start gehen.
Straßer startet mit Selbstbewusstsein
10:22
Die Hoffnungen der deutschen Fans ruhen auf Linus Straßer. Am Mittwoch siegte der 28-Jährige beim Slalom im kroatischen Zagreb. Die weiteren Starter des DSV-Teams sind David Ketterer, Fabian Himmelsbach, Julian Rauchfuss, Anton Tremmel und Sebastian Holzmann.
Baut Feller seine Führung aus?
10:18
Der aktuell Führende in der Slalom-Wertung ist der Österreicher Manuel Feller. Mit 210 Punkten führt er vor Henrik Kristoffersen aus Norwegen (166 Punkte) und dem Deutschen Linus Straßer (153 Punkte). Dahinter liegen Ramon Zenhäusern aus der Schweiz und Marco Schwarz aus Österreich. Diese fünf Fahrer sind auch die Favoriten auf den Sieg in Adelboden.
Drittes Männer-Rennen in Adelboden
10:18
Herzlich willkommen zum Liveticker vom Slalom-Rennen der Männer in Adelboden in der Schweiz. Um 10.30 Uhr startet der erste Durchgang, der zweite Lauf beginnt um 13.30 Uhr. Es ist das vierte Slalom-Rennen in der Weltcup-Saison der Männer. Nach den zwei Riesenslalom-Rennen findet nun das dritte Rennen in Adelboden statt.