Datencenter

Ski Alpin

Garmisch-Partenkirchen

  • Abfahrt
    29.01.2022 11:30
  • Super G
    30.01.2022 11:30
  • 1
    Cornelia Hütter
    Cornelia Hütter
    Hütter
    Österreich
    Österreich
    1:18.19m
  • 1
    Federica Brignone
    Federica Brignone
    Brignone
    Italien
    Italien
    +0.00s
  • 3
    Tamara Tippler
    Tamara Tippler
    Tippler
    Österreich
    Österreich
    +0.82s
  • 1
    Österreich
    Cornelia Hütter
  • 1
    Italien
    Federica Brignone
  • 3
    Österreich
    Tamara Tippler
  • 4
    Österreich
    Mirjam Puchner
  • 5
    Österreich
    Nadine Fest
  • 6
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • 7
    Schweiz
    Jasmina Suter
  • 8
    Schweiz
    Joana Hählen
  • 8
    Schweiz
    Corinne Suter
  • 10
    Italien
    Elena Curtoni
  • 11
    Österreich
    Ariane Rädler
  • 12
    Österreich
    Elisabeth Reisinger
  • 13
    Italien
    Nicol Delago
  • 14
    Italien
    Roberta Melesi
  • 15
    Schweiz
    Noemie Kolly
  • 16
    Italien
    Marta Bassino
  • 16
    Österreich
    Stephanie Venier
  • 18
    Italien
    Nadia Delago
  • 18
    Russland
    Iulija Pleshkova
  • 20
    Deutschland
    Kira Weidle
  • 21
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • 22
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • 23
    Frankreich
    Tiffany Gauthier
  • 24
    Österreich
    Christine Scheyer
  • 25
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 26
    Italien
    Karoline Pichler
  • 27
    Kanada
    Roni Remme
  • 28
    Schweiz
    Priska Nufer
  • 29
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • 30
    Slowenien
    Marusa Ferk
  • 31
    USA
    Jacqueline Wiles
  • 32
    Deutschland
    Carina Stuffer
  • 33
    Deutschland
    Nadine Kapfer
  • 34
    Österreich
    Sabrina Maier
  • 35
    USA
    Keely Cashman
  • 36
    Frankreich
    Camille Cerutti
  • 37
    Schweiz
    Stephanie Jenal
  • 38
    Bosnien-Herzegowina
    Elvedina Muzaferija
  • 39
    Frankreich
    Esther Paslier
  • 40
    USA
    Maureen Lebel
  • 41
    USA
    Alix Wilkinson
  • 41
    USA
    Patricia Mangan

Liveticker

Bis bald!
13:12
Das soll es vom letzten alpinen Weltcup-Rennen vor den Olympischen Spielen gewesen sein. Die Frauen werden in Peking übrigens am 7. Februar mit dem Riesenslalom beginnen. Darüber hinaus kehrt der Weltcup-Tross in diesem Winter noch einmal nach Garmisch-Partenkirchen zurück. Die Männer werden Ende Februar am Gudiberg zwei Slaloms bestreiten. Einstweilen danken wir für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntag. Bis bald!
Nebenrolle für die Schweizerinnen
13:09
Ohne Lara Gut-Behrami und Michelle Gisin konnten die Schweizerinnen heute nicht ganz überzeugen. Jasmina Suter war als Siebte etwas überraschend noch die beste Eidgenossin. Zeitgleich auf Rang 8 folgten Corinne Suter und Joana Hählen. Darüber hinaus schafften es Noémie Kolly (15.), Jasmine Flury (22.) und Priska Nufer (28.) unter die besten 30.
Deutsches Abschneiden
13:07
Kira Weidle musste mit Platz 20 zufrieden sein, konnte damit ihre jüngst in Cortina errungene beste Weltcup-Platzierung in dieser Disziplin (12.) nicht toppen. Die beiden jungen deutschen Nachrückerinnen aus dem Europacup schlugen sich ordentlich und schrammten als 32. (Carina Stuffer) und 33. (Nadine Kapfer) nur knapp an den Top 30 vorbei.
Starkes ÖSV-Team
13:05
Aus österreichischer Sicht stellte das Rennen mit den zwei Podestplatzierungen eine sehr gelungene Generalprobe für die Olympischen Spiele dar. Mirjam Puchner verpasste das Stockerl als Vierte um eine kümmerliche Hundertstel. Lediglich gut eine Zehntel zu langsam war die fünftplatzierte Nadine Fest. An den Top 10 schnupperten Ariane Rädler (11.) und Elisabeth Reisinger (12.). Weltcup-Punkte strichen auch Stephanie Venier (16.) und Christine Scheyer (24.) ein.
Zwei Siegerinnen in Garmisch
13:00
Letztlich gibt es beim Super G in Garmisch-Partenkirchen zwei Siegerinnen. Neben der erwartungsgemäß vorn stehenden Federica Brignone gelang es Cornelia Hütter etwas später doch tatsächlich, exakt die identische Zeit zu fahren. Die ÖSV-Sportlerin landete damit nach gut vier Jahren Unterbrechung ihren dritten Weltcup-Sieg, den zweiten in einem Super G. Für die Italienerin ist das bereits der 19. Weltcup-Erfolg, der siebte im Super G. Das Podium komplettierte Tamara Tippler.
Carina Stuffer (GER)
12:56
Für den Abschluss des Wettkampfes sorgt nun die dritte Deutsche. Carina Stuffer war lediglich im Jahr 2020 schon in zwei Weltcup-Rennen in Garmisch am Start, fährt ansonsten Europacup. Dafür schlägt sich die 22-Jährige gut, hat zwischenzeitlich die Top 30 im Visier. Am Ende reicht es auch für sie nicht ganz. Es fehlen 17 Hundertstel - Platz 32.
Nadine Kapfer (GER)
12:53
Dann legt Nadine Kapfer los. Die 21-Jährige vom SC Garmisch hat also ein Heimspiel. Ein Vorteil scheint das nicht zu sein. Im mittleren Teil hat die DSV-Athletin bei ihrem fünften Weltcup-Rennen so ihre Probleme. Mit zweieinhalb Sekunden Rückstand erreicht sie das Ziel, verfehlt die Punkte als 31. um drei Zehntel und nimmt diese kleine Enttäuschung mit einem Lächeln zur Kenntnis.
Alix Wilkinson (USA)
12:51
Aufhorchen lässt Alix Wilkinson. Die US-Amerikanerin ist auch an der zweiten Zeitnahme noch dran, da fehlen lediglich drei Hundertstel. Doch dann trägt es die 21-Jährige über eine kleine Bodenwelle zu weit nach links raus. Zwei, drei Tore später zahlt sie die Rechnung und scheidet aus.
Roni Remme (CAN)
12:48
Richtig furios legt Roni Remme los, nimmt schnell Fahrt auf und gleitet zur ersten Zwischenbestzeit. In der Form setzt sich das nicht fort, dennoch erwarten wir, dass die Kanadierin unter die besten 30 fährt. Am Ende weist die 25-Jährige exakt zwei Sekunden Rückstand auf, reiht sich als 27. ein und kickt Sabrina Maier aus den Weltcup-Punkten.
Nadia Delago (ITA)
12:41
Als starke Abfahrerin hat Nadia Delago in dieser Saison im Super G noch keine Bäume ausgerissen. Ganz oben geht es überwiegend geradeaus. Dort ist die Italienerin prompt vorn. An einem Geländeübergang zögert die Italienerin kurz, weiß offenbar nicht, wo genau es lang geht. Noch ist die Zeit gut. Doch im letzten Streckenteil bleiben dann anderthalb Sekunden liegen. Delago freut sich dennoch über Platz 18.
Sabrina Maier (AUT)
12:40
Als letzte Österreicherin macht sich Sabrina Maier auf den Weg. Die Saalbacherin bewältigt die Aufgabe mit einigen Schwierigkeiten. Das setzt in der Summe zweieinhalb Sekunden Rückstand. Im Moment bedeutet das Rang 29, im Hinblick auf die Top 30 aber wahrlich kein Ruhekissen.
Patricia Mangan (USA)
12:37
Ohne Frage sind Weltcup-Punkte für alle noch verbleibenden Athletinnen möglich. Die Piste lässt das zu, für Motivation dürfte gesorgt sein. Patricia Mangan allerdings scheitert an der Kandahar, sorgt in diesem Moment für den ersten Ausfall. Zumindest vermeidet die US-Amerikanerin einen Sturz.
Noémie Kolly (SUI)
12:32
So in etwa möchte das nun auch Noémie Kolly hinbekommen. Anfangs ist die 23-Jährige gut dabei, muss dann aber häufiger korrigierend mit den Kanten eingreifen. Dennoch hält sich der Zeitverlust in Grenzen. Die Schweizerin sortiert sich im Ziel als Fünfzehnte ein. Landsfrau Stephanie Jenal rutscht damit aus den Top 30.
Iulija Pleshkova (RUS)
12:31
Jetzt ist Startnummer 30 unterwegs. Ausfälle gibt es bislang nicht zu beklagen. Iulija Pleshkova zeigt eine gute Fahrt. Vor allem im letzten Streckenteil macht das die Russin stark und braust auf Rang 17.
Camille Cerutti (FRA)
12:30
Zunehmend dürfen sich die drei Athletinnen auf dem Podium zurücklehnen. Dorthin schafft es nun wohl doch keine mehr. Mit allem anderen aber müssen wir weiterhin rechnen. Camille Cerutti ist nicht zu einer famosen Fahrt in der Lage und dürfte am Ende ohne Weltcup-Punkte dastehen.
Roberta Melesi (ITA)
12:28
Noch besser ist dann Roberta Melesi unterwegs. Doch der Fehler im Eishang bleibt nicht aus. Mit einem Schlag ist eine Sekunde weg. Und angesichts der Tatsache, dass die Italienerin mit 1,4 Sekunden Defizit als Vierzehnte unten ankommt, ist zu erkennen, was ohne diesen Fehler möglich gewesen wäre.
Jasmina Suter (SUI)
12:25
Viel besser schlägt sich Jasmina Suter, die ist anfangs richtig gut dabei. Und die Eidgenossin bleibt dran und beweist, was wir bereits vermutet haben. Die Kandahar-Piste lässt nach wie vor etwas zu. Suter nutzt das zu einer beherzten Fahrt auf Rang 7!
Stephanie Jenal (SUI)
12:23
Was holt Stephanie Jenal hier noch raus? Ganz hoch hinaus geht es auch für die Schweizerin nicht. Zudem bleibt im Mittelteil extrem viel Zeit liegen. So wirft es die 23-Jährige ganz ans Ende des Klassements zurück.
Karoline Pichler (ITA)
12:22
Mit einer richtig gelungenen Fahrt wäre noch immer ein Platz unter den besten Zehn möglich. Allerdings kommen dafür nicht mehr allzu viele Frauen in Frage. Das trifft auch auf Karoline Pichler zu. Mit knapp zwei Sekunden Rückstand dürfte die Italienerin als aktuell 21. Weltcup-Punkte sicher haben.
Stephanie Venier (AUT)
12:21
Besser schlägt sich jetzt Stephanie Venier. Schließlich steckt hier ja noch mehr in der Piste. Und der Tirolerin gelingt es, den Zeitverlust auf deutlich unter zwei Sekunden zu begrenzen. Das wird mit Platz 13 belohnt.
Keely Cashman (USA)
12:20
Nur geringfügig besser ergeht es danach Keely Cashman. Zum Ende fehlt der US-Amerikanerin zudem noch eine Menge Geschwindigkeit. Cashman reiht sich damit noch hinter Ferk ein und wird angesichts von mehr als zweieinhalb Sekunden Rückstand sogar um die Weltcup-Punkte bangen müssen.
Maruša Ferk (SLO)
12:16
Weniger gut kommt Maruša Ferk zurecht. Die Slowenin liefert sich einen Kampf mit der Piste, spielt somit nicht mit dem Gelände und fährt entsprechend nicht schnell Ski. Mit weit mehr als zwei Sekunden Rückstand setzt das die Rote Laterne.
Elisabeth Reisinger (AUT)
12:14
Weiter geht es mit Elisabeth Reisinger. Die Mühlviertlerin legt entschlossen los, fährt die ersten Tore schön in Position. Die technischen Schwierigkeiten meistert die 25-Jährige zunächst vergleichsweise gut. Die Oberösterreicherin kämpft um die Top 10 und scheitert letztlich um vier Hundertstel - Rang 11!
Tiffany Gauthier (FRA)
12:12
Im Anschluss vermag Tiffany Gauthier nicht an die Leistung der französischen Landsfrau anzuknüpfen. Die 28-Jährige erreicht das Ziel als Sechzehnte. Damit haben wir nun 20 Namen in der Ergebnisliste stehen.
Romane Miradoli (FRA)
12:08
Zumindest die Top 10 möchte nun Romane Miradoli angreifen. In der Tat war seit Cornelia Hütter keine mehr so gut unterwegs. Bei der Französin ist viel Zug drin, da tut sich eventuell sogar etwas Richtung Podium. Am Ende fehlen ihr dahin 16 Hundertstel - dennoch ein starker 6. Platz!
Francesca Marsaglia (ITA)
12:07
Francesca Marsaglia hat es in diesem Winter als Neunte von St. Moritz bereits unter die besten Zehn geschafft. Heute allerdings wird das nichts. Die Italienerin gerät zu weit ins Hintertreffen, büßt in der Summe mehr als zwei Sekunden ein. Keine war heute langsamer.
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
12:05
An der ersten Zeitnahme liegt Marie-Michèle Gagnon vorn. Das aber muss nichts heißen, die Schlüsselstellen kommen noch. Und da fehlt es bei der Kanadierin, da ist sie mitunter zu weit von der Ideallinie weg. Im Ziel reiht sich Gagnon direkt hinter Weidle ein.
Kira Weidle (GER)
12:02
Anschließend nimmt Kira Weidle diesen Super G in Angriff. Die Starnbergerin lässt es gleich oben gut laufen, muss dann aber den drehenden Teil meistern. Das gelingt eher mäßig. So fehlen zwischenzeitlich anderthalb Sekunden. Doch unten könnte die 25-Jährige noch etwas aufholen. Das allerdings gelingt ihr heute nicht. Platz 12!
Jasmine Flury (SUI)
12:01
Damit haben wir unsere kleine Überraschung. In der Form war mit Hütter nicht zu rechnen. In jedem Fall wissen jetzt alle obenstehenden Sportlerinnen, was hier noch in der Piste steckt. Jasmine Flury vermag das nicht herauszukitzeln. Die Zweite von gestern kommt lediglich als Zwölfte im Ziel an.
Cornelia Hütter (AUT)
11:59
Cornelia Hütter schätzen wir in der Abfahrt stärker ein, die war gestern Dritte. Dennoch hat die ÖSV-Athletin auch schon mal einen Super G im Weltcup gewonnen. Die 29-Jährige fährt richtig stark, liegt nur ein, zwei Zehntel zurück. Und unten legt die Österreicherin noch zu. Nicht zu glauben! Hütter kommt zeitglich mit Brignone ins Ziel!
Marta Bassino (ITA)
11:58
Noch wollen wir das Podium nicht in Stein meißeln, da sollte noch etwas drin sein. Nicht aber für Marta Bassino! Die Riesenslalom-Spezialistin lässt schon im zügigen Streckenteil zu viel Zeit liegen. Ihr technisches Vermögen hilft ihr dann auch nicht mehr weiter. Mehr als anderthalb Sekunden beträgt das Defizit - Rang 10!
Christine Scheyer (AUT)
11:56
Dann ist eine weitere Vorarlbergerin unterwegs. Christine Scheyer setzt ihre Schwünge nicht immer sauber an, rutscht hin und wieder. Das kostet alles Zeit. Letztlich sind auch die Geschwindigkeiten nicht hoch genug. Da fehlen fünf Stundenkilometer zu Brignone. Die Zeit passt entsprechend ebenfalls nicht - nur Platz 10.
Ariane Rädler (AUT)
11:52
Nach zehn Starterinnen scheint sich Federica Brignone in einer eigenen Liga zu bewegen. Dahinter allerdings geht es sehr eng zu. So bieten sich den kommenden Fahrerinnen alle Möglichkeiten, sehr weit nach vorn fahren zu können. Ariane Rädler stand in Zauchensee bereits auf einem Super-G-Stockerl. Bei einem Rechtsschwung setzt es einen kleinen Schlag, das korrigiert die Vorarlbergerin gut. Dennoch büßt die 27-Jährige zunehmend Zeit ein. Ein Top-Ergebnis wird das nicht. Rädler muss sich mit Rang 8 begnügen.
Nadine Fest (AUT)
11:50
Dann schiebt sich Nadine Fest in den Hang. Die Kärntnerin findet gut ins Rennen. Zwar deutet sich an, dass sich Brignone außer Reichweite befindet, doch dahinter ist immer noch alles drin. Zum Ende jedoch hält die 23-Jährige aufgrund einer Welle die Linie nicht entschlossen genug. So kommt Fest als Vierte unten an.
Corinne Suter (SUI)
11:46
Das sollte Corinne Suter doch besser hinbekommen. Die Siegerin von gestern hat in Garmisch vor zwei Jahren auch schon einen Super G gewonnen. In der Tat ist die Schweizerin oben schnell. Dann aber treibt es sie bei einem Rechtsschwung zu weit ab. An dieser Stelle kostet das viel Geschwindigkeit. Und genau dieser Fehler kostet das Podium. Mit einer Sekunde Defizit kommt Suter als Vierte unten an.
Priska Nufer (SUI)
11:44
Somit deutet sich doch ein Favoritensieg an. Dennoch bietet sich auf dem Podium nach wie vor Platz für Überraschungen. Priska Nufer ist für eine solche nicht gut genug. Die Schweizerin fährt weite Wege, müht sich, um im Rennen zu bleiben. Das kostet eine Menge Zeit. Nufer fällt mit mehr als zwei Sekunden Verspätung ganz ans Ende des Klassements zurück.
Federica Brignone (ITA)
11:44
Nun aber schauen wir auf Federica Brignone. Die Führende im Super-G-Weltcup sollte uns doch zeigen können, was in der Piste steckt. Die 31-Jährige trotzt den Magenproblemen der letzten Tage und gibt gehörig Gas. Gefühlvoll bringt die Italienerin die Ski auf Zug und zeigt, was hier die schnellste Linie ist. Im Ziel bringt das die überragende Führung mit mehr als acht Zehnteln Vorsprung. Wer soll diese Zeit noch knacken?
Nicol Delago (ITA)
11:40
Schon stößt sich die nächste Italienerin oben ab. Nicol Delago bringt das nötige Skigefühl für die Bedingungen mit, setzt den Ski nicht so hart. Das bringt ihr anfangs Zwischenbestzeiten. Im letzten Streckenabschnitt findet die Südtirolerin nicht die schnellste Linie und rutscht auf Platz 5 ab.
Elena Curtoni (ITA)
11:38
Jetzt sind wir gespannt auf Elena Curtoni. Die Siegerin von Cortina hat allerdings so ihre Schwierigkeiten mit dem nassen Schnee. Das zeigt sich auch heute. Zwar legt die Italienerin ebenfalls in Zielnähe zu, weist da noch einen Hauch mehr Geschwindigkeit auf. Doch zur Spitze fehlt ihr eine Viertelsekunde.
Joana Hählen (SUI)
11:36
Das sollte in jedem Fall noch schneller gehen, da steckt noch unentdecktes Potenzial in der Piste. Das vermag Joana Hählen nicht zum Vorschein zu bringen. Die Eidgenossin ringt um die Linie, trifft diese nicht immer perfekt. Ganz unten nimmt die 30-Jährige Fahrt auf, wird mit gut 105 Stundenkilometern geblitzt. Zur Bestzeit fehlen allerdings zwei Zehntel.
Tamara Tippler (AUT)
11:35
Von Tamara Tippler erwarten wir jetzt deutlich mehr. Die Zweite von Cortina möchte sich Richtung Podium orientieren. Anfangs liegt die Steirerin eine Zehntel zurück, lässt es darauf aber nicht beruhen. Zum Ende wird das ganz knapp. Tippler liegt im Ziel eine kümmerliche Hundertstel vor Puchner.
Laura Gauché (FRA)
11:32
Nun geht es Laura Gauché an. Vermutlich auch aufgrund des geringeren Körpergewichts kommt die kleine Französin anfangs schwer in Fahrt. So sammelt sich schnell eine Sekunde Defizit an. Im technisch schwierigen Teil holt die 26-Jährige nur unwesentlich auf und kommt damit nicht annähernd an die Bestzeit heran.
Mirjam Puchner (AUT)
11:30
Jetzt eröffnet Mirjam Puchner den Wettkampf. Die Salzburgerin wird uns die Strecke vorstellen. Anfangs geht es zügig dahin, da kann in Position gefahren werden. Es folgt der technisch anspruchsvolle Teil. Die 29-Jährige hält gut die Linie, kommt ohne große Probleme durch. Wie werden sehen, was ihre Zeit wert ist.
Bedingungen
11:28
Während anderenorts in Deutschland orkanartige Stürme toben, geht es in Oberbayern vergleichsweise ruhig zu. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, bietet sich zwar keine perfekte Winterlandschaft, die Piste aber ist bestens präpariert und sollte die Fahrten der 42 Athletinnen aushalten.
Favoritinnen
11:25
Obwohl mit der verletzten Sofia Goggia, die verbissen um ihre Olympiateilnahme kämpft, eine ganz heiße Favoritin fehlt, haben gerade die Italienerinnen noch weitere Eisen im Feuer. Federica Brignone (7) und Elena Curtoni (5) haben in dieser Saison bereits Super-G-Rennen gewonnen. Darüber hinaus wird es bei der Suche nach Favoritinnen schon schwierig. Die Norwegerinnen - also damit auch Ragnhild Mowinckel - fehlen komplett. Auch Mikaela Shiffrin, die Weltmeisterin von 2019, verzichtet auf das Speed-Wochenende in Garmisch. Dadurch eröffnen sich Möglichkeiten für andere - beispielsweise für die Französin Laura Gauché, Fünfte jüngst in Altenmarkt-Zauchensee.
Sieben Schweizerinnen
11:15
Zusätzlichen Rückenwind haben gestern die Schweizerinnen erhalten. Die mit Corinne Suter und Jasmine Flury einen Doppelsieg in der Abfahrt feierten. Erstgenannte geht mit Startnummer 9 ins Rennen und hat zuletzt generell - also auch im Super G - einen Formanstieg nachgewiesen. Mit Suter also ist zu rechnen. Doch auch wenn Flury (15) in der Abfahrt stärker einzuschätzen ist, haben wir natürlich auch ein Auge auf die 28-Jährige. Weitere eidgenössische Starterinnen sind Joana Hählen (4), Priska Nufer (8), Stephanie Jenal (26), Jasmina Suter (27) Und Noémie Kolly (31). Dagegen fehlt die ausgebrannte Lara Gut-Behrami, die zuletzt über Energielosigkeit und Schwierigkeiten bei der mentalen und körperlichen Erholung klagte.
Neun Österreicherinnen
11:07
Insgesamt stehen lediglich 42 Namen auf der Startliste. Stattliche neun davon kommen aus Österreich. Mit Mirjam Puchner (Startnummer 1), Tamara Tippler (3) und Ariane Rädler (11) standen drei von ihnen in diesem Winter bereits auf einem Super-G-Stockerl. Hinzu kommen Nadine Fest (10), Christine Scheyer (12) sowie Cornelia Hütter (14), die gestern Dritte wurde. Angesichts des überschaubaren Starterfeldes sind auch Elisabeth Reisinger (21), Stephanie Venier (24) und Sabrina Maier (33) für Weltcup-Punkte gut.
Deutsches Trio
10:58
Ausnahmsweise ist Kira Weidle (Startnummer 16) heute nicht als deutsche Einzelkämpferin unterwegs. Die Vierte der gestrigen Abfahrt hat erst kürzlich in Cortina d'Ampezzo als Zwölfte ihr bestes Weltcup-Ergebnis im Super G erreicht und darf heute auf Beistand zweier Athletinnen aus dem Europacup zählen. Das wären die Lokalmatadorin Nadine Kapfer (40) vom SC Garmisch sowie Carina Stuffer (42).
Kandahar
10:49
Auf der Kandahar erwartet die Sportlerinnen eine 2.180 Meter lange Wettkampfstrecke mit dem Start auf 1.308 Metern. Von dort weist die Kurssetzung von Alexander Hödlmoser den Weg über die 538 Höhenmeter hinunter ins Ziel. Der österreichische Trainer in Diensten des US-amerikanischen Skiverbandes hat 41 Tore gesteckt.
Willkommen
10:40
Herzlich willkommen zum Weltcup-Wochenende in Garmisch-Partenkirchen! Das letzte Rennen vor den Olympischen Spielen dürfen die alpinen Speed-Fahrerinnen bestreiten. Nach der gestrigen Abfahrt steht auf der Kandahar heute ein Super G auf dem Programm. Dieser soll um 11:30 Uhr beginnen.