Datencenter

Australian Open

25.01.2020 / 09:00
Beendet
Fernando Verdasco
F. Verdasco
0
2
2
4
Alexander Zverev
A. Zverev
3
6
6
6

Liveticker

11:19
Fazit
Alexander Zverev bezwingt Fernando Verdasco deutlich mit 6:2, 6:2, 6:4 und zieht damit in das Achtelfinale der Australian Open ein! Von Beginn an präsentierte sich der 22-Jährige sehr fokussiert und profitierte auch von den Startschwierigkeiten des Iberers, der sich schnell einem 0:4 im ersten Durchgang entgegengestellt sah. Zverev zeigte sich auch beim Aufschlag weitgehend sicher, was sich im zweiten Satz bestätigen sollte. Auch hier war der Deutsche der insgesamt sicherere Akteur. Vor allem aber hatte er auch immer wieder den Vorteil, dass Verdasco extrem viele einfache Fehler einstreute. 33 unforced errors waren zu viel, um den abgeklärten Weltranglistensiebten in Bedrängnis zu bringen. Erst im dritten Durchgang hielt der Madrilene mit und führte sogar mit dem Break, nur um dann vier Spiele in Serie abzugeben. Insgesamt sahen wir also beides: einen durchaus überzeugenden Zverev und einen enttäuschenden Verdasco. Während der Linkshänder also nach Hause fährt, trifft der Hamburger im Achtelfinale auf den russischen Aufsteiger Andrey Rublev. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
11:13
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 6:4
Möglichkeit Nummer drei passt! Zverevs Aufschlag durch die Mitte blockt der Altmeister ins Aus.
11:13
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 5:4
Die erste Möglichkeit kann Verdasco abwehren. Mit einem schnellen Rückhandcross hat Zverev ein paar Probleme zu viel. Auch der zweite Matchball sitzt nicht, weil zur Unzeit der Doppelfehler geschieht.
11:11
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 5:4
Wichtig für den Youngster, direkt mit einem Ass zu starten. Bei der nachfolgenden Rally haben beide ein bisschen Glück, ehe der Ex-Weltmeister das Zepter in die Hand nimmt und seinen Vorhandlongline perfekt ins Platzeck schießt. Infolge eines weiteren Asses gibt es drei Matchbälle!
11:09
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 5:4
Verdasco schenkt das Break her! Ein Mal erwischt er die Linie, im Anschluss landet seine etwas unkontrollierte Vorhand im Seitenaus. Jetzt serviert Sascha zum Match!
11:08
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 4:4
Den Ersten wehrt Verdasco mit einem guten Volley aus dem Halbfeld ab. Wie sieht es mit dem Zweiten aus?
11:07
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 4:4
Wunderbarer Ballwechsel! Beide Akteure scheuchen sich mit druckvollen Schlägen über den Platz. Am Ende scheitert der Weltranglistensiebte mit seinem Versuch, um den Netzpfosten herum einen Winner zu schlagen. Drei verballerte Vorhände nacheinander des Madrilenen haben dann jedoch zwei Breakbälle zur Folge. Wichtige Momente jetzt!
11:04
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 4:4
Zurzeit fehlt das spielerische Niveau auf beiden Seiten. Sowohl der Deutsche als auch der Spanier schlagen ein paar Fehler zu viel. Immerhin: Einen starken Lob des Linkshänders bugsiert der Hamburger per Tweener zurück auf den Court, allerdings kriegt er wenig später eine knallharte Vorhand als Inside-In um die Ohren. Ein mit dem Rahmen getroffener Return verärgert den Sandplatzspezialisten dann aber so sehr, dass er durch die Gegen schimpft. Mit einem Servicewinner und einem richtig guten Stop gleicht Sascha in diesem Satz aus.
11:00
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 3:4
Alles wieder in der Reihe! Verdasco haut seinen Vorhandcross nach dem Return gegen Zverevs Laufrichtung nur ins Netz. Das wird ihn ärgern.
11:00
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:4
Oha, da war mehr drin! Verdasco geht erstmals auf Serve-and-Volley und spielt den eigentlich guten crossen Return irgendwie zurück ins Feld. Der angelaufene Youngster schubst den Ball aus vollem Lauf cross weit ins Aus. Direkt danach gibt es aber wieder die Chance aufs Break!
10:59
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:4
Inzwischen hat der Iberer Oberwasser. Mit einer krachenden Vorhand nach dem Aufschlag nach außen lässt er seinem Widersacher keine Chance. Anschließend wird eine lange Vorhand von Verdasco gut gegeben, Zverev jedoch bemüht die Challenge und hat Recht - die Kugel war weit draußen. 30 beide also, hier gerät erneut eine Vorhand des Außenseiters zu lang. Etwas überraschend gibt es also die Möglichkeit zum direkten Re-Break!
10:55
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:4
Und dann ist es tatsächlich passiert! Zverevs Vorhand-Halbvolley nach dem langen Return ist zu lang. Daran ändert auch die Challenge nichts - knapp war es aber allemal. Verdasco liegt zum ersten Mal überhaupt in einem Satz mit Break vorne.
10:54
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:3
Diese Gelegenheit verwertet der Hamburger jedoch erstmal nicht, anschließend fängt er sich einen schmucken kurz-crossen Rückhandreturn zur nächsten Breakmöglichkeit!
10:52
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:3
Ein bisschen hat der Rechtshänder diese Vorhand reingezittert. Nach dem eher kurzen Return spielt er einen Cross, bei dem die letzte Entschlossenheit fehlt. Verdascos Defensivschlag aber fällt hinter der Grundlinie zu Boden. Danach macht es der Deutsche gut, knallt die Kugel aus dem linken Halbfeld nach gutem Angriff über Kopf übers Netz und sichert sich den Vorteil.
10:51
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:3
Da wird Zverev für seine Passivität bestraft. Einen sehr hohen Defensivschlag des Spaniers lässt er nahe der Grundlinie auftropfen und schiebt ihn mit einer einfachen Vorhand zurück ins Feld. Die wemmst sein Gegenüber ohne Humor exakt ins Platzeck. Ohnehin wird die 51 der Welt nun etwas angriffslustiger und hat bei 30:15 Möglichkeiten auf Breakbälle. Zunächst aber punktet der Ex-Tennis-Weltmeister mit einem Aufschlagwinner, dann packt der 36-Jährige einen Stop gefolgt von einem wunderbaren Lob aus. Den kriegt der zurückeilende Youngster nicht zurück. Breakball!
10:46
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:3
Klasse Punkt von Sascha, der bei 15 beide eine Vorhandlonglinepeitsche mit 148 km/h auspackt und Verdasco keine Chance zur Reaktion gibt. Der Madrilene hat etwas Glück beim folgenden Ballwechsel, als seine Vorhand von der Netzkante ins Feld tropft und der Deutsche wenig später zu lang wird. Kurz darauf gibt es Spielball für den Routinier, der seinen Gegner mit einem gut platzierten zweiten Aufschlag nach außen treibt und per Rückhand ins offene Feld abschließt.
10:43
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 2:2
Zverev lässt in diesem Aufschlagspiel nicht viel anbrennen und geht blitzschnell mit 40:0 in Front. Von einem Break ist Verdasco über weite Strecken dieses Matches weit entfernt. Trotzdem kämpft sich der Altmeister infolge eines Doppelfehlers und eines verrissenen Inside-Outs seines Kontrahenten auf 30:40 heran. Der kontert jedoch mit einem Ass durchs Zentrum und gleicht in diese Satz aus.
10:39
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 1:2
Das passiert dem Linkshänder viel zu häufig. Bei 15 beide serviert er, bekommt den Return zurück und donnert seine Vorhand dann ohne jeglichen Druck nur ins Netz. Anschließend profitiert er von einer zu langen Rückhand des Wahlmonegassen und schiebt dessen Rückhandstop cross aus vollem Lauf an ihm zum 40:30 vorbei. Ein feiner Inside-Out bringt ihm unter großem Applaus das 2:1.
10:35
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 1:1
Wichtiges Spiel jetzt für den Weltranglistensiebten. Mit einigen Fehlern bringt er Verdasco in dieses Game, schließt es letztlich aber mit zwei Assen zu 30 ab. 1:1.
10:32
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 0:1
Satz drei ist eröffnet, erneut beginnt der Spanier mit eigenem Service. Bei 0:30 schlägt er einen Doppelfehler auf, auch danach gibt er den Zähler ab. Ein Winner von der Grundlinie führt dann aber zum Spielball, den Zverev mit einem leichten Fehler am Netz für ihn nutzt. Erstmals gibt der 36-Jährige also nicht direkt das Break zu Anfang des Durchgangs ab.
10:25
Zverev - Verdasco 6:2 6:2 0:0
Zwei Satzbälle! Zverev zwingt Verdasco zu drei Fehlern und führt rasch 40:15 und kann nun den Satz zumachen. Und tatsächlich: Per Servicewinner greift er sich auf den zweiten Durchgang mit 6:2. Bisher läuft es wie geschnitten Brot für den Youngster. Ein überzeugender Auftritt.
10:22
Zverev - Verdasco 6:2 5:2
Klare Antwort: Ja! Seinen Return schleudert Verdasco mit seiner anfälligen Rückhand cross deutlichst ins Aus. Bisher hat Zverev so gar keine Mühe mit dem unglaublich fehlerbehafteten 36-Jährigen.
10:21
Zverev - Verdasco 6:2 4:2
Es wird wieder eng für den Iberer! Nach einigen Fehler und auch guten Aktionen Zverevs liegt er mit 15:40 hinten und sieht sich erneut zwei Breakchancen gegenüber! Macht der Deutsche den Satz bereits frühzeitig (wohl) klar?
10:20
Zverev - Verdasco 6:2 4:2
Sackstark abgewehrt! Ein Aufschlagwinner und eine schicke Vorhand, die einem leichten Smash vorbereitet, bedeuten den Einstand für den 22-Jährigen. Mit einem Vorhandcross aus dem Halbfeld zum Vorteil feuert er sich auch selbst nochmal an. Da der Spanier es erneut mit einem schwachen Stop probiert, hat es Sascha leicht, aus dem Halbfeld anzugreifen und per Schmetterball abzuschließen. Wichtiges Spiel für ihn.
10:18
Zverev - Verdasco 6:2 3:2
Wieder vergibt der Hamburger leichtfertig einen Punkt bei eigenem Aufschlag. Eine machbaren Schmetterball knallt er direkt auf den Körper seines Gegners, der kurz darauf vom Volleyfehler Zverevs profitiert. Der wiederum reagiert mit einem Ass durch die Mitte, kriegt aber im Anschluss einen prima Return vor die Füße, den er ins Aus schlägt. Bei 15:30 patzt der Weltranglistensiebte auf der Vorhand und schenkt Verdasco zwei Breakbälle!
10:13
Zverev - Verdasco 6:2 3:2
Ganz starker Punkt von beiden! Verdasco volliert einen tollen Vorhandlongline als Passierball gerade noch in gestreckter Haltung über die Spielfeldtrennung. Den ganz kurzen Volley gräbt der heransprintende Deutsche noch aus, ist gegen den folgenden No-Look-Cross aber machtlos. Wenig später gibt es Spielball für den Routinier, der diesen auch nutzt. Das war eine gute Gelegenheit für Sascha, die Vorentscheidung im zweiten Durchgang herbeizuführen.
10:11
Zverev - Verdasco 6:2 3:1
Es wird mal wieder spannend. Infolge eines Inside-In-Returns stellt Zverev auf 30 beide, dann drischt er einen Rückhandlongline übers Netz und hat die nächste Breakchance. Das ist ein kleiner Satzball!
10:08
Zverev - Verdasco 6:2 3:1
Etwas überflüssig gibt der ehemalige Tennis-Weltmeister das 0:15 her, weil er nach gutem Aufschlag am Netz hängen bleibt. Auch der nächste Punkt geht an den Madrilenen, der sich dann aber einen Rückhandlongline mit viel Dampf einfängt. Laut vor sich hin schimpfend knallt dieser nun auch noch einen machbaren Rückhandcross in die Maschen und hat statt Breakchancen nun einen Spielball gegen sich. Der nächste leichte Rückhandfehler besiegelt das 1:3.
10:04
Zverev - Verdasco 6:2 2:1
Sascha spielt sich langsam in einen Rausch. Beinahe jeder Schlag sitzt, allerdings schlägt Verdasco nun zurück. Ein Inside-In-Winner und eine nicht zu erreichende kurz-crosse Rückhand führen zum 30:15, ein Servicewinner zu zwei Spielbällen. Nummer zwei passt und gewährt dem 36-Jährigen immerhin das 1:2.
10:00
Zverev - Verdasco 6:2 2:0
Schicker Auftakt für den Wahlmonegassen, der bei 30:0 viel Glück hat. Verdasco kommt infolge eines Netzrollers des 22-Jährigen ans Netz, trifft seinerseits aber auch nur die Netzkante. Nahe dem Spielhindernis macht der Youngster dann drei Spielbälle klar. Den zweiten nutzt er zum 2:0.
09:58
Zverev - Verdasco 6:2 1:0
Interessante Szene: Verdasco schlägt auf, der Linienrichter sieht die Kugel im Aus. Zverev zieht direkt die Challenge, da unterdessen die Stuhlschiedsrichterin den Ball gut gab. Das Hawk-Eye gibt ihr Recht - mit einem Millimeter tupfte das Spielgerät noch auf der Linie auf. Ungläubig lachend muss der Deutsche einsehen, dass er Unrecht hat. Trotzdem fährt er zu Null das Break ein. Wieder ist es ein leichter Fehler seines Opponenten.
09:56
Zverev - Verdasco 6:2 0:0
Los geht es im zweiten Durchgang, den der Iberer mit eigenem Service beginnt. Dabei gibt es direkt wieder Probleme, nach einer zu druckvollen Vorhand heißt es 0:30 aus seiner Sicht. Auch der anschließende Inside-In ist eine Katastrophe und rausch kilometerweit ins Aus. Drei Breakbälle!
09:53
Zverev - Verdasco 6:2 0:0
Verdasco schimpft - schon wieder ist sein Return knapp im Aus. Damit fährt der sehr konzentriert wirkende und gerade auch beim Aufschlag (sieben Asse) überzeugende Zverev den ersten Satz ein. Weiter so!
09:52
Zverev - Verdasco 5:2
Mit dem Doppelbreak im Rücken hat der Hamburger nun viel Zeit, um den ersten Satz einzustecken. Bei 15:0 hat er per Smash bereits die Chance, einen wichtigen Schritt voranzukommen, spielt ihn aber genau auf den richtig antizipierenden Verdasco. Zverev muss zum Halbvolley greifen, der in einem Volley-Duell am Netz führt. Dieses entscheidet der Altmeister für sich, schweißt im folgenden Ballwechsel aber seinen Vorhandlongline ohne viel Not zu weit. Weil dann auch noch der Return zu lang gerät, haben wir hier zwei Satzbälle!
09:48
Zverev - Verdasco 5:2
Auch Verdasco gibt sich erstmal keine Blöße, zieht auch wegen dem ein oder anderen Zverev-Fehler auf 40:0 davon. Per Ass stellt er auf 2:5 und wird wieder aufmunternd mit viel Beifall bedacht.
09:45
Zverev - Verdasco 5:1
Die Frage wird sein: Kann der Wahlmonegasse die Geschichte in diesem Durchgang ausservieren? Er legt zumindest mal super los, packt die ersten drei Zähler des Games ein und hat dementsprechend drei Spielbälle. Am Ende gewinnt er es zu 15 und zwingt sein Gegenüber nun dazu, gegen den Satzverlust aufzuschlagen.
09:41
Zverev - Verdasco 4:1
Infolge einer zu langen Rückhand des Deutschen gibt es den dritten Spielball, den der Madrilene diesmal auch tatsächlich verwertet. Tosender Beifall für dessen ersten Spielgewinn.
09:40
Zverev - Verdasco 4:0
Kommt Verdasco nun auch mal auf die Anzeigetafel? Nach 0:15 stellt er dank eines Rückhandfehlers von Zverev und eines Aufschlagwinners auf 30:15, drischt danach jedoch einen Inside-In knapp ins Seitenaus. Bei 30 beide landet Sascha Return klar hinter der Grundlinie, dennoch muss der Weltranglisten-51. auch diesmal über Einstand gehen, weil er am Netz scheitert. Einen nicht so guten Stop erwischt Zverev eigentlich rechtzeitig, bugsiert den Ball aber longline ins Aus - das war eine Riesenchance auf die nächste Gelegenheit zum Break. Doch auch den zweiten Spielball lässt Verdasco mit einem Vorhandfehler liegen. Deuce Nummer zwei.
09:35
Zverev - Verdasco 4:0
Gleich wieder ein guter Auftakt für den Youngster in sein zweites Servicegame. Rasch liegt er 30:0 vorne, schlägt dabei unter anderem ein Ass. Im Anschluss donnert er einen Inside-Out aufs Parkett, den Verdasco nicht mehr regelkorrekt zurückbekommt. Dank eines Returnfehlers geht dieses Spiel zu Null an den Favoriten.
09:32
Zverev - Verdasco 3:0
Doppelbreak! Mit einem eher mäßigen Stop lockt der Altmeister seinen Gegner ein weiteres Mal ans Netz, der es daraufhin clever macht. Eine lange Vorhand landet an der Linie, den Lobversuch knallt er mit Dampf auf den Court. 3:0.
09:31
Zverev - Verdasco 2:0
Au weia, hat sich Zverev da weh getan? Beim ersten Punkt des dritten Games spielt der Spanier einen guten Stop, den sich die Nummer sieben der Welt zwar noch erläuft. Schon während des Laufs verzieht er sein Gesicht, minimal humpelnd kehrt er an seine Linie zurück. Hoffentlich sind da keine Schäden übrig geblieben. Kurz darauf heißt es 40:30 für den Deutschen. Greift er wieder direkt zu?
09:27
Zverev - Verdasco 2:0
So wehrt man eine Breakmöglichkeit ab! Per Ass nach außen tütet Zverev den Einstand ein, wenig später hat er den Spielball. Hier zieht der 22-Jährige während des Ballwechsels eine Challenge, will eine Vorhand seines Kontrahenten im Aus gesehen haben. Das Hawk-Eye beweist: Die Kugel kratzt marginal die Grundlinie. Wieder Einstand also, diesmal kommt der Servicewinner. Ein weiterer dieser Sorte lässt den Favoriten das Break bestätigen.
09:25
Zverev - Verdasco 1:0
Nun darf auch der Deutsche servieren und patzt nach gutem Aufschlag nach außen im Halbfeld, legt jedoch ein Ass hinterher. Ein erster Doppelfehler hat das 15:30 zur Folge, eine schicke Aufschlag-Stop-Kombination dann das 30 beide. Anschließend entfacht auch Verdasco mal Druck und sichert sich mit einem feinen Inside-Out den Breakball!
09:22
Zverev - Verdasco 1:0
Sascha packt zu! Ohne viel Mühe hält er sich in der Rally und verschärft nach einigen Schlägen mit dem Vorhandlongline das Tempo. Den schießt der Iberer zu lang - Break im ersten Spiel des Matches.
09:20
Zverev - Verdasco 0:0
Auf geht's in dieses Match, Verdasco eröffnet den Satz mit eigenem Service. Dabei zeigen sich gleich auf beiden Seiten verschiedene Facetten. Nach einem unforced error des Aufschlägers, einem Returnfehler und einem cleveren Vorhandstop am Netz infolge eines wuchtigen Aufschlags steht es 30:15, dann produziert der 36-Jährige seinen ersten Doppelfehler. Anschließend ist Zverev eigentlich gut in der Rally, schleudert seinen Rückhandcross aber ohne Not zu weit. Das hätte auch eine Breakchance sein können. Direkt danach aber revanchiert er sich mit einem unerreichbaren Rückhandcross-Returnwinner. Bei 40 beide übt der Hamburger stark Druck über seine Rückhand aus und macht per Smash am Netz dann doch den Breakball perfekt!
09:13
Nicht mehr lange
Beide Spieler sind nun auf dem Court angekommen. Nach dem Aufwärmen kann es dann gleich losgehen. Übrigens findet dieses Match auf einem überdachten Platz statt. Bedeutet: Längere Pausen wegen möglichen Regens sind nicht zu erwarten.
08:57
Head-to-Head
Beide Akteure trafen auf der Profitour vier Mal aufeinander. Jeweils zwei Siege gehen auf das Konto beider Herren, die sich 2015 in Metz erstmals gegenüberstanden (Verdasco gewann). Während der Iberer auch 2017 bei den French Open die Oberhand behielt, bezwang ihn Zverev kurz zuvor bei dessen Heimatturnier in Madrid in zwei Sätzen. Auch im vergangenen Jahr ging der 22-Jährige als Sieger hervor. Beim Masters in Paris setzte er sich relativ locker in zwei Durchgängen durch.
08:50
Sichere Auftritte
In Down Under hat der Weltranglisten-51. bisher durchaus überzeugt. Nach dem Dreisatztriumph über Evgeny Donskov aus Russland (7:5, 6:2, 6:1) musste er gegen den Georgier Nikoloz Basilashvili zwar einen Durchgang herschenken, setzte sich am Ende aber doch durch (4:6, 7:6, 6:4, 6:4). Auch für ihn sollte Zverev allerdings die schwerste bisherige Herausforderung im Turnierverlauf darstellen.
08:45
Anständige Vorbereitung
Im Vorfeld der Australian Open spielte auch der Spanier ein Turnier (Doha) und erreichte dort immerhin das Viertelfinale. Auf dem Weg räumte er Landsmann Pablo Andujar und den Serben Filip Krajinovic aus, ehe gegen den Franzosen und späteren Finalisten Corentin Moutet etwas überraschend vorzeitig Schluss war.
08:40
Gute Leistungen
Bisher aber präsentiert sich der Wahlmonegasse von seiner besseren Seite. Sonst oft auch gegen vermeintlich schwächere Gegner mit unnötigen Satzverlusten, gab er bisher noch keinen einzigen ab. Sowohl den Italiener und früheren French-Open-Halbfinalisten Marco Cecchinato (6:4, 7:6, 6:3) als auch den Weißrussen Egor Gerasimov (7:6, 6:4, 7:5) schaltete er in der kurzmöglichsten Distanz aus. Mit Verdasco wartet nun eine vermutlich größere Hürde.
08:35
Holpriger Saisonauftakt
Mit viel Selbstvertrauen ist der Hamburger nicht nach Melbourne angereist. Als Vorbereitung auf den ersten Grand Slam des Jahres trat er im neugeschaffenen ATP-Cup an und traf dort nacheinander auf den Lokalmatadoren Alex De Minaur, den Griechen Stefanos Tsitsipas und den Kanadier Denis Shapovalov. Jedes dieser Duelle verlor der Deutsche. Nichtmal als Geheimfavorit ging er daher in dieses Majorturnier.
08:30
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zur dritten Runde der Australian Open 2020! Mit Alexander Zverev greift heute die größte deutsche Turnierhoffnung in der Herrenkonkurrenz ins Geschehen ein. Nach zwei Siegen bekommt er es heute mit Fernando Verdasco zu tun. Aufschlag ist um ca. 09:00 Uhr.