Datencenter
08.09.2019 / 18:30
Beendet
Serbien
3:2
Türkei
Serbien
21:2525:2125:2122:2515:13
Türkei
Spielort
Başkent Voleybol Salonu

Liveticker

132
21:13
Fazit:
Serbien schlägt die gastgebende Türkei mit 3:2 und verteidigt also den EM-Titel. Damit setzen sich die Serbinnen zum insgesamt dritten Mal die Krone bei einer Europameisterschaft auf. Beide Mannschaften haben sich bis zum Schluss ein hochemotionales und packendes Finale geliefert. Etwas überraschend ist die Türkei besser in das Endspiel gestartet, hat im zweiten Durchgang aber nicht mithalten können. Anschließend sind die Gastgeberinnen über die Emotionen gekommen und haben sich durch eine Riesen-Blockserie im vierten Durchgang den finalen fünften Satz verdient. Lange hat es hier nach einem Sieg der Türkinnen ausgesehen, aber ein zwischenzeitliches 9:6 hat doch nicht gereicht.
Glückwunsch an die serbischen Damen, die ein starkes Turnier gespielt haben. Respekt auch an die Türkei für einen guten zweiten Platz.
132
21:13
Spielende
130
21:10
Bei 14:12 gibt es zwei Matchbälle für den zweifachen Europameister Serbien!
129
21:10
Mihajlovic und Popovic mit dem Block und dem 13:12 für Serbien!
128
21:08
Und nun gibt es drei Punkte am Stück für die Gastgeberinnen. Auf diesen Lauf reagiert Serbien mit einer Auszeit.
126
21:06
Gut, besser, Bianka Busa! Die Nummer eins Serbiens sorgt mit guten Aufschlägen über einen 5:0-Lauf für die Führung. Nach 6:9 liegt nun der Titelverteidiger mit 11:9 vorne! Unglaublich!
125
21:05
9:9, da die Serbinnen nun eine bessere Aufschlagphase erwischen. Die Türkei verarbeitet die ersten Bälle nicht mehr ganz so gut.
123
21:02
Auszeit hier, Videobeweis dort. Die letzten Minuten dieses packenden Endspiels sind sehr abgehackt. Beide Coaches wollen das Beste rausholen und den Fluss des Gegners unterbinden. Gastgeber Türkei nimmt ein 8:6 mit zum Seitenwechsel.
120
20:59
Der Videobeweis wird arg strapaziert. Nahezu jede Entscheidung wird angezweifelt. Im Tie-Break kann aber auch jeder Ball entscheidend sein.
119
20:58
Krönt sich die Türkei hier und heute erstmals zum Europameister? Oder schafft Serbien in letzter Minute den dritten EM-Triumph? Bei 4:7 schwinden die Hoffnungen allmählich.
116
20:56
Der Titelverteidiger bleibt in Lauerstellung und erzielt zwei Punkte am Stück. 4:5. Sofort kommt die Halle und feuert die Türkinnen massiv an.
114
20:54
Boz und Gunes blocken das nächste Ding weg. Dann greift Serbiens Busa ins Netz uns steht bei 2:4 mächtig unter Strom. Auszeit Serbien!
113
20:53
Im vierten Satz hat die Türkei acht direkte Blockpunkte erzielt - das ist ein beachtlicher Wert.
112
20:52
Karakurt packt über die linke Seite den Hammer aus. Serbien antwortet zentral über Boskovic.
111
20:51
Es geht also in den finalen fünften Satz, der auch Tie-Break genannt wird. Dieser wird nicht bis 25, sondern nur bis 15 gespielt. Außerdem werden die Seiten gewechselt, sobald die erste Mannschaft acht Punkte erreicht hat.
111
20:51
Beginn 5. Satz
110
20:47
Satzfazit:
Verlängerung! Der Thriller geht in den Tie-Break. Dank einer überragenden Leistung im Block, rettet sich der gastgebende Underdog in den fünften und entscheidenden Satz. Ab 18:15 haben sich die favorisierten Serbinnen die Zähne am gegnerischen Block ausgebissen und selbst wieder mehr Fehler produziert.
110
20:47
Ende 4. Satz
109
20:45
Unfassbar! Die Türkei blockt im Zentrum alles weg. Wirklich alles! Bei 22:21 rastet die komplette Halle aus und Serbien muss die Auszeit nehmen.
107
20:43
Crunchtime in Satz Nummer vier! Die Challenge der Türkinnen greift und es steht 21:21. Ab diesem Zeitpunkt schmerzt natürlich jeder Fehler doppelt.
106
20:42
Kleinigkeiten machen den Unterschied aus. Weder Serbien noch die Gastgeberinnen verfolgen einen ganz gezielten Plan. Die Bälle werden mit höchstem Einsatz angenommen. 21:20.
104
20:41
4:0-Lauf der Türkinnen, die einen Blockpunkt nach dem nächsten raushauen. Was für ein Spiel! 18:19.
101
20:39
Auf beiden Seiten gibt es kleinere Läufe. Keine Mannschaft kann eine längere Serie starten. In dieser Phase ist es die Türkei, die stärker blockt und wieder bis auf einen Zähler dran ist.
99
20:37
Nächste Auszeit für die Türkei! In den letzten Szenen haben die Serbinnen immer wieder die gleichen Angriffsmuster gezeigt und damit Erfolg gehabt. 17:14.
98
20:35
Clever donnern die Serbinnen die Kugel zwei Mal in den türkischen Block und gehen nach 12:13 zunächst 15:13 in Front.
97
20:34
Der Hexenkessel von Ankara kocht. Leider lässt sich auch das Schiedsrichterduo von der Stimmung insofern beeinflussen als etliche Fehlentscheidungen getroffen werden. Zwar bevorzugen die Unparteiischen keine Nation, aber die Konzentration scheint auf der Strecke geblieben zu sein.
95
20:32
Ausgleich! Der türkische Block packt gnadenlos zu und führt das 12:12 herbei. Die Halle rastet aus!
93
20:31
Giovanni Guidetti fordert in der Auszeit noch mehr Einsatz. Zuletzt hat Gegner Serbien wieder ein paar leichte Punkte erzielen dürfen.
91
20:29
Viel enger könnte es derzeit kaum zugehen. Während die Türkei komplett über die Emotionen kommt, ist Serbien bemüht, die Linie im eigenen Spiel zu halten. Mit eher mäßigem Erfolg.
89
20:28
Es gibt den Videobeweis! Und der zeigt, dass die Türkei tatsächlich den 8:8-Ausgleich schafft und es eben nicht 9:7 für Serbien steht. Der Coach der Türken kann es nicht fassen: Die Linienrichterin hat heute schon etliche Fehlentscheidungen getroffen. Gut, dass es die Challenges gibt.
87
20:25
Gunes kann den von Dundar im Block abgefälschten Ball nicht mehr ausgraben. 7:5 für Serbien.
84
20:22
Erneut erwischen die Serbinnen den besseren Start in den Satz. Beste Scorerin auf dem Parkett ist bisher Mihajlovic mit starken 14 Punkten. Für die Türkei ist Boz mit elf Zählern am erfolgreichsten. Nach Blockpunkten steht es 9:8 für Serbien.
83
20:20
Zur Erinnerung: Am letzten Spieltag der Gruppe A setze sich Serbien mit 3:1 (23:25, 25:19, 25:22, 25:22) gegen die Türkei durch.
82
20:19
Kommt die Türkei vor heimischer Kulisse gegen den Titelverteidiger noch einmal zurück?
82
20:19
Beginn 4. Satz
81
20:16
Satzfazit:
Im Stile eines Welt- und Europameisters holt sich Serbien den dritten Durchgang und führt 2:1 nach Sätzen. Der Titelverteidiger hat sich von einem zwischenzeitlichen 5:0-Lauf der Gastgeberinnen nicht aus dem Konzept bringen lassen und ist seiner aggressiven Linie treu geblieben.
81
20:15
Ende 3. Satz
78
20:12
Auszeit Türkei! Serbien hat im richtigen Moment angezogen und hält bei 22:18 alles in eigener Hand.
74
20:09
Wahnsinn! Die Türkei hat mit dem Dreierblock zwei Mal hintereinander Erfolg und lässt Serbien nicht ziehen.
72
20:08
Mihajlovic hämmert die Kugel nach feinem Zustellspiel diagonal ins Feld. Überhaupt glänzen die Serbinnen nun wieder mit gekonntem Angriffsspiel und erobern die Führung zurück.
70
20:05
Und wie es über Emotionen geht! Leidenschaftlich fighten die türkischen Spielerinnen und stellen von 10:15 auf 15:15. Nach fünf Punkten in Folge sind die Gastgeberinnen mental plötzlich obenauf.
68
20:03
Immer wieder packen die Serbinnen tolle Blocks aus und beweisen auch beim Angriff mal enorme Kraft und mal Gefühl. Die Türkei schlägt sich wacker, stößt aber an ihre spielerischen Grenzen. Es geht alles über Emotionen. 15:12.
65
20:00
Wie schon im zweiten Satz, kann sich der Weltmeister aus brenzligen Situationen befreien. Serbiens Spiel wirkt insgesamt klarer als das der Türkei. 13:9.
63
19:58
Serbiens Trainer Zoran Terzić nimmt die Auszeit und schwört seine Spielerinnen neu ein!
63
19:57
Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten: So lässt sich die aktuelle Phase der Türkinnen zusammenfassen. Neben teils starken Blocks zeigen die Gastgeberinnen leider auch einfachste Fehler. Auch Serbiens Niveau schwankt, sodass bei 10:8 noch überhaupt nichts entschieden ist.
60
19:54
Stark! Zuspielerin Ognjenovic rutscht früh ins Zentrum und macht den Weg zu. Es folgt ein weiterer Angriffsfehler der Türkei und schon steht es 9:4 für Serbien.
57
19:51
Satz Nummer drei ist sehr umkämpft. Beide Mannschaften hauen sich voll in jeden Ballwechsel und halten das Tempo hoch. 5:3 nach einem Riesenballwechsel, weil M. Boz von der rechten Seite hinter die Grundlinie schlägt.
55
19:49
Serbien hat sich im zweiten Satz klar verbessert. Statt zehn erfolgreichen Angriffen im ersten Satz, sind im zweiten Durchgang 17 Angriffe mit Erfolg gefahren worden. Gepaart mit einer verbesserten Annahme- und Aufschlagquote ergibt das folgerichtig den Satzausgleich.
53
19:47
Rein in den dritten Satz, der gleich mit einem harten und erfolgreichen Angriff der türkischen Damen beginnt.
53
19:46
Beginn 3. Satz
52
19:41
Pausenfazit:
Serbien holt sich den zweiten Durchgang (25:21) und gleicht zum 1:1 nach Sätzen aus. Ermöglicht haben das ein deutlich verbessertes Annahmespiel sowie präzisere und vor allem schnellere Angriffe. Die Türkei hat nicht nachgelassen, insgesamt jedoch zu wenig Druck auf die Gegnerinnen ausüben können. Im zweiten Durchgang steht Serbien bei 17:8 erfolgreichen Angriffen und hat weniger Eigenfehler begangen.
52
19:40
Ende 2. Satz
50
19:38
Challenge! Die Serbinnen reklamieren und der Videobeweis muss ran. Letztlich zeigt sich, dass eine serbische Blockspielerin den Ball doch noch berührt hat. Somit steht es nur noch 23:20 für den Titelverteidiger.
47
19:34
Der Titelverteidiger lässt wohl nichts mehr anbrennen. Die Eigenfehler halten sich in Grenzen und die Annahmen sind wirklich gut. 22:16.
45
19:31
Serbien kann sich fest auf die eigenen Aufschläge verlassen. Die Türkinnen nehmen das Spielgerät nicht mehr so konsequent an und stellen den Block hier und da auch nicht besonders gut.
43
19:29
Giovanni Guidettis Mannschaft kann - anders als im ersten Satz - keinen Lauf starten und Serbien somit auch nicht wirklich unter Druck setzen. Es bleibt stets bei mindestens vier Punkten Vorsprung für den favorisierten Welt- und Europameister.
41
19:27
Boskovic kommt aktuell schon auf zehn Punkte, trifft diesen Aufschlag allerdings unsauber. Insgesamt agiert Serbien mit viel Dampf und packt auch die ein oder andere Überraschung aus. 15:9 lautet der Zwischenstand, nachdem Mihajlovic schön von außen nach innen rotiert ist.
38
19:24
Zwischen Boskovic und M. Popovic schmettert M. Boz den Ball gnadenlos hindurch. Allerdings antwortet Serbien sofort und führt aktuell mit 12:6.
36
19:22
Fakt ist, dass sich Serbien in dieses Finale gearbeitet hat. Auszeit Türkei!
36
19:21
Die Quote von Mihajlovic im Angriff steigt konstant und so lassen die nächsten Punkte nicht allzu lange auf sich warten. 11:5
34
19:21
Momentan machen die Serbinnen weniger Fehler und zeigen sich sicherer bei den Annahmen. Dadurch gelingt den Gastgeberinnen seltener ein freier Punkt. Zudem spielt der Weltmeister selbst schneller und überrascht die Türkei regelmäßig über außen. 9:5.
32
19:18
Jeder Punkt, wirklich jeder Punkt, der türkischen Mannschaft wird frenetisch abgefeiert. Von 1:5 kommen die Türkinnen immerhin auf 3:6 ran.
30
19:16
Die Favoritinnen kommen aggressiv aus der kurzen Pause und prügeln teils mit roher Gewalt auf das Spielgerät ein. Diese Spielweise zeigt Erfolg und bringt ein schnelles 5:1.
29
19:15
In dieser Szene passt Mittelblockerin M. Popovic beim Hinterfeldangriff von Ismailoglu auf und punktet für das serbische Team.
28
19:15
Warum die Türkinnen den ersten Satz letztlich klar gewonnen haben? Weil sie besser serviert und angenommen haben.
27
19:14
Die Türkinnen haben sich von der Stimmung in der Halle tragen lassen und zwischenzeitlich fünf Punkte in Serie markiert. Anschließend hat Serbien noch einmal Gas gegeben, das Ruder allerdings nicht mehr rumreißen können.
26
19:13
Weiter geht es in diesem Hexenkessel.
26
19:13
Beginn 2. Satz
25
19:10
Satzfazit:
Die Türkei sichert sich den ersten Satz mit 25:21 Serbien. Zunächst hat der Titelverteidiger stärker begonnen, nach 9:6 jedoch nachgelassen und eine Aufschlagserie von Aydemir nicht stoppen können. Von 15:20 ist der Weltmeister zwar rangekommen, hat aber nicht mehr entscheidend eingegriffen.
25
19:10
Ende 1. Satz
24
19:09
Nun gibt es vier Satzbälle für die türkische Mannschaft...
23
19:07
Nach einem starken 7:2-Lauf von Serbien steht es plötzlich nur noch 20:22. Auszeit für die Türkei!
20
19:04
Langsam aber sicher nähert sich Durchgang eins dem Ende. Die Türkinnen ziehen nach soliden Annahmen ein schnelles Spiel auf, Serbiens Block kommt nicht hinterher. 16:21.
17
19:02
Block gegen Veljkovic und dann ein Fehler der Serbinnen. Damit kommt die Türkei auf fünf Punkte in Serie und führt 18:14. Naz Aydemir legt eine starke Aufschlagserie hin und deckt eklatante Schwächen beim Weltmeister auf. Da passen die Annahmen nicht.
15
19:00
Führung für die Türkei! Nach 11:13 stehen die Gastgeberinnen nach einem feinen Service-Winner bei 16:14! Serbien nimmt daraufhin die Auszeit!
13
18:59
Zweimal klappt es nicht mit Kraft, doch mit dem langen Lob punktet Baladin zum 13:14, Sekunden später stellt Aydemir auf 14 beide.
12
18:58
Die Türkinnen versuchen es immer wieder mit schnellem Spiel und dem sog. Einbeiner über den Kopf - hier glänzt vor allem Eda Erdem Dündar. Serbien konzentriert sich einen Tick mehr auf die Mitte und die Blocks.
10
18:56
Beide Nationen fahren ein gewisses Risiko. Natürlich weiß man um die jeweilige Stärke(n) des Gegners und kann den Ball nicht nur reinspielen. Zunächst hat der Weltmeister das Zepter in der Hand gehalten, doch die Gastgeberinnen beißen und bleiben dran.
8
18:54
Libera S. Popovic und T. Boskovic haben Abstimmungsprobleme. Die Türkinnen auf der anderen Seite markieren drei Punkte in Folge und sind nach 6:9 wieder dran. Es steht 9:9.
6
18:52
Absetzen können sich die Damen aus Serbien nicht. Die Türkei bleibt dran und überzeugt immer wieder mit gutem Stellungsspiel und exakten Attacken über die Außenpositionen. Zudem hat Serbien auch schon zwei, drei leichte Aufschlagfehler produziert. 8:6.
4
18:50
Die Stimmung hier ist eine Klasse für sich. Es ist extrem laut in der Halle. Bisher lassen sich die Serbinnen davon nicht beirren und ziehen ihr Spiel durch. Aktuell führt Weltmeister Serbien mit 5:3.
1
18:47
Bianka Busa schlägt auf und Boskovic hämmert den Ball in den türkischen Block zum 1:0 für Serbien. Wenig später kontert die erst 22-jährige Außenangreiferin Baladin zum 1:1.
1
18:46
Und damit rein ins Geschehen! Schiedsrichterinnen der Partie sind übrigens Agnieszka Michlic aus Polen und die Italienerin Vagni Ilaria.
1
18:46
Spielbeginn
18:39
Nun erklingen die Nationalhymnen. Zuerst ertönt die des amtierenden Weltmeisters und Olympia-Zweiten von 2016, danach folgt die türkische Hymne.
18:30
Kommando zurück! Erneut sorgt der europäische Dachverband des Volleyballs CEV für eine Überraschung: Das Match ist um 15 Minuten nach hinten verschoben worden! Eine Begründung dafür gibt es aktuell (noch) nicht.
18:25
In wenigen Minuten geht es los. Freuen wir uns auf ein intensives und spannendes Endspiel. Viel Spaß!
18:19
Natürlich wird die Ankara Arena in der türkischen Hauptstadt einem Hexenkessel gleichen. Die überwiegend heimischen Fans werden ihre Damen lautstark nach vorne peitschen. Spielerisch sollte die serbische Mannschaft überlegen sein, aber der Heimvorteil könnte für die Türkinnen zum entscheidenden Faktor werden. Im Gruppenspiel unterlag die Türkei der serbischen Auswahl noch mit 1:3.
18:11
Da hatte die türkische Volleyballnationalmannschaft der Frauen in den K.o.-Runden deutlich mehr zu kämpfen. Im Achtelfinale setzten sich die Türkinnen nur mit 3:2 (26:24, 18:25, 31:33, 25:22, 16:14) gegen Kroatien durch. Anschließend holte sich die von Ex-Bundestrainer Giovanni Guidetti gecoachte Truppe einen 3:0-Erfolg über die Niederlande sowie einen 3:1-Halbfinalsieg (25:17, 25:16, 14:25, 25:18) gegen Deutschland-Bezwinger Polen.
18:01
Der zweifache Europameister Serbien steht nach einem 3:1 (25:22, 25:21, 21:25, 25:20) gegen Italien im Endspiel. Sowohl beim 3:0 im Achtelfinale gegen Rumänien als auch beim 3:0 gegen Bulgarien im Viertelfinale waren die Serbinnen ebenfalls nicht aufzuhalten. In der FiVB-Weltrangliste wird das Team um Trainer Zoran Terzić auf Rang sechs geführt und liegt damit fünf Plätze vor dem heutigen Gegner. Bei diesem Auswärtsspiel müssen die Favoritinnen noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Ein leichtes Unterfangen wird der dritte EM-Titel nach 2011 und 2017 definitiv nicht.
17:51
Guten Abend und ein ganz herzliches Willkommen zum Finale der Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2019. Titelverteidiger Serbien trifft auf Co-Gastgeber Türkei. Los geht das Spektakel ab 18:30 Uhr in der über 10.000 Zuschauer fassenden Ankara Arena.