Datencenter
29.09.2019 / 17:30
Beendet
Serbien
3:1
Slowenien
Serbien
19:2525:1625:1825:20
Slowenien
Spielort
AccorHotels Arena

Liveticker

107
19:46
Fazit:
Nach den Frauen krönt sich auch die serbische Herrennationalmannschaft im Volleyball zum Europameister! Den Titel hat sich das Team von Slobodan Kovač heute sowie im gesamten Turnierverlauf verdient. Schon der 3:0-Auftaktsieg gegen Deutschland war vielversprechend. Die Serben krönten sich zum Gruppensieger, schalteten im Halbfinale Co-Gastgeber Frankreich in Paris aus und gewannen heute in der gleichen Halle auf überzeugende Weise gegen das Überraschungsteam aus Slowenien. Nur den ersten Satz verschlief der Europameister von 2011 ein wenig, in den restlichen drei Durchgängen behielten Aleksandar Atanasijevic und Co. aber klar die Überhand. In Satz Zwei und Drei hatten die Serben gar neun Matchbälle zur Verfügung. Im vierten Durchgang wäre es fast genauso gekommen, der Videobeweis zögerte die Entscheidung aber noch etwas hinaus. Slowenien leistete sich zu viele individuelle Fehler, kann auf den zweiten Platz aber trotzdem stolz sein. Bei den Serben ist nach dem zweiten Titel in der erst 13 Jahre alten Landeshistorie feiern angesagt!
106
19:37
Spielende
106
19:37
Serbien ist Europameister! Oder nicht? Slowenien legt noch einmal die Challenge ein, doch Petric übertritt ganz klar nicht die Linie. Jetzt dürfen die Serben tatsächlich feiern!
105
19:36
Nach einer kurzen Schwächephase ist es soweit. Nemanja Petric drischt die Kugel von links in die Spielfeldmitte und besorgt immerhin sechs Matchbälle.
104
19:34
Uros Kovacevic kann von Alen Pajenk geblockt werden. Slobodan Kovač nimmt vorsichtshalber nochmal eine Auszeit.
103
19:32
Auf dem Feld herrscht nun viel Unruhe. Aleksandar Atanasijevic und Klemen Cebulj liefern sich ein Wortgefecht, doch die Situation kann schnell beruhigt werden.
102
19:32
Kommando zurück. Der Videobeweis hat bei Petric eine Netzberührung ausfindig gemacht. Die Set Points lassen auf sich warten.
101
19:31
Und schon wieder kann Nemanja Petric blocken! Es ist bereits das 24:15, Serbien hat im dritten Satz in Folge neun Satzbälle zur Verfügung. Diesmal sind es es gar Matchbälle.
100
19:30
Beim Team von Alberto Giuliani hängen die Köpfe. Einmal nach dem anderen können die Serben blocken.
99
19:28
Tine Urnaut gelingt einer der im vierten Satz rar gewordenenen slowenischen Punkte. Doch der Rückstand beträgt weiterhin fünf Zähler.
98
19:27
Serbien zieht davon. Soeben erzielt Uros Kovacevic den nächsten Treffer und bringt den Europameister von 2011 mit 18:12 in Front.
94
19:19
Slowenien legt die Challenge ein und reklamiert eine serbische Ballberührung. Den Punkt bekommen sie nicht zugesprochen, doch kurz darauf begeht Aleksandar Atanasijevic seinen sechsten Aufschlagfehler und bringt die Slowenen wieder ran.
93
19:18
Beide Teams agieren momentan etwas unpräzise. Serbien schafft es allerdings, den knappen Vorsprung zu bewahren.
92
19:17
Jetzt überwindet Tine Urnaut den gegnerischen Block und besorgt Slowenien nicht nur einen Punkt, sondern auch das Aufschlagrecht.
91
19:15
Jetzt schaffen sie es doch einmal. Doch der Videobeweis wird eingeschaltet. Und tatsächlich, Mitja Gasparini tritt über und beschert Serbien die 10:7-Führung!
90
19:15
Doch mit einem blitzsauberen Ass bringt Srecko Lisinac die Serben wieder mit zwei Zählern in Führung. Es ist lange her, dass die Slowenen aus eigener Kraft einen Punkt erzielt haben.
89
19:14
Und auch Nemanja Petric leistet sich eine Nachlässigkeit und drischt die Kugel auf links ins Aus. Serbien besorgt Slowenien den Ausgleich.
88
19:13
Wenn die Slowenien mal rankommen, dann durch Fehler Serbiens. Uros Kovacevic schlägt die Kugel beim Aufschlag ins Netz.
87
19:13
Das Momentum befindet sich weiterhin klar auf der Seite der Serben. Mit viel Selbstvertrauen bringt Srecko Lisinac das Leder in der Zentrale durch.
86
19:12
Jan Kozamernik bringt den Ball ins Aus und die Serben gar mit zwei Punkten in Front.
85
19:11
Schon geht Serbien wieder in Führung. Uros Kovacevic gelingt der Einerblock.
84
19:10
Doch mit einem verunglückten Aufschlag bringt Alen Pajenk Serbien wieder ran. Die zahlreichen individuellen Fehler der letzten beiden Sätze müssen die Slowenen unbedingt abstellen.
83
19:09
Im Fallen kommt Dejan Vincic am Block von Nikola Jovovic vorbei. Slowenien geht mit 3:1 in Führung, das ist ganz wichtig für das Selbstvertrauen des Giuliani-Teams!
82
19:08
Gleich mehrere Serben liegen auf dem Boden, können das Leder aber im Spiel halten. Alen Pajenk erzielt trotzdem den zweiten Punkt für Slowenien.
81
19:07
Der vierte Satz läuft! Aleksandar Atanasijevic zeigt sich weiter in bestechender Form und gleicht früh aus.
81
19:06
Beginn 4. Satz
81
19:06
Satzfazit:
Serbien knüpft nahtlos an den starken zweiten Satz an und macht auch im dritten Durchgang früh alles klar. Während bei den Sloweniens Mitja Gasparini ein deutlicher Einbruch zu verzeichnen ist, blüht Serbiens Aleksandar Atanasijevic richtig auf und bringt sein Team auf die Siegerstraße. Schon im nächsten Satz ist eine Entscheidung möglich, Slowenien muss nun alles in die Waagschale werfen.
81
19:02
Ende 3. Satz
81
19:01
Marko Podrascanin wird geblockt. Beim Stand von 24:18 nimmt Slobodan Kovač noch eine Auszeit.
80
19:00
Immerhin wird es nicht ganz so deutlich wie im zweiten Durchgang. Klemen Cebulj gelingt ein Ass.
79
19:00
Wie schon im zweiten Satz stehen Serbien neun Satzbälle zur Verfügung. Wieder kann Slowenien den ersten abwehren.
78
18:59
Doch ein Aufschlag kann ruhig mal daneben gehen, denn Slowenien wirkt derzeit sehr unsortiert und leistet sich viele unnötige Fehler.
77
18:58
Einzig bei den Aufschlägen hat der 28-Jährige bislang eher wenig Erfolg. Gerade springt die Kugel von der Netzkante ins hintere Aus.
76
18:57
Aleksandar Atanasijevic erzielt den nächsten Treffer. Nach seinem tollen Auftritt gegen Frankreich ist der in Perugia unter Vertrag stehende Diagonalangreifer auch heute wieder mit Abstand bester Scorer. 19 Punkte stehen bereits auf seinem persönlichen Konto.
74
18:55
Plötzlich taucht Kovacevic auf rechts auf und überrascht die bereits stark demotiviert wirkenden Slowenen. 19:12 ist natürlich ein Brett.
73
18:54
Einen einfachen Ball jagt Tine Urnaut genau in das Netz. Alberto Giuliani bittet zur Auszeit. Wenn es so weitergeht, müssen seine Schützlinge aber auch den dritten Satz demnächst abschenken.
72
18:52
Da ist Kovacevic wieder und beweist seine Klasse! Von der linken Netzkante findet er die Lücke auf der gegenüberliegenden Seite.
71
18:51
Auch Uros Kovacevic hat nun einen seiner weiterhin seltenen Momente und erhöht auf 16:11.
70
18:51
Aleksandar Atanasijevic zieht auf der rechten Spielfeldseite durch und erhöht auf vier Punkte. Der Favorit geht komfortabel in Führung, Slowenien kann das hohe Tempo derzeit nicht mitgehen.
69
18:50
An der linken Netzkante hat Uros Kovacevic ein wenig Glück, dass der Ball an Dejan Vincic vorbeigeht. Serbien hält sich die Slowenen auf der Ergebnisanzeige vom Leib.
68
18:49
Jan Kozamernik hält die Slowenen mit einem tollen Aufsteiger im Spiel, es steht 13:10.
67
18:48
Und auch der neu in die Mannschaft gerückte Alen Sket schenkt den Aufschlag her und befördert die Kugel weit über das Spielfeld hinaus ins Aus.
66
18:47
Beim nächsten Versuch bleibt der 33-Jährige allerdings im Netz hängen.
65
18:47
Alen Pajenk gelingt das Ass, das Team von der Adriaküste ist bis auf drei Punkte dran!
64
18:46
Klemen Cebulj hält Slowenien mit einem strammen Ball von der linken Netzkante im Spiel. Nun muss auch der Aufschlag passen.
63
18:45
Und wieder nimmt ein Ballwechsel kein Ende. Dann nimmt er doch eins, und zwar wieder mit dem Punkt für Serbien! Nemanja Petric vollstreckt auf links.
62
18:44
Was für ein Ballwechsel! Am Ende landet Jani Kovačič sogar in der Bande, kann den verunglückten Block von Alen Sket aber nicht mehr erreichen.
61
18:43
Serbien scheint davonzuziehen. Klemen Cebulj bleibt am Block von Marko Podrascanin hängen.
60
18:42
Mit einer tollen Finte stellt Aleksandar Atanasijevic zum zweiten Mal einen Zwei-Punkte-Vorsprung für die Serben her.
59
18:41
Nemanja Petric bringt den Binnenstaat mit einem Block ins Aus wieder in Front. Der dritte Satz ist bislang hart umkämpft.
58
18:41
Alen Pajenk blockt gegen Srecko Lisinac und bringt Slowenien gar in Führung! Doch der Vorsprung währt nicht lange, im Gegenzug trifft Lisinac mit dem ersten Tempo zum Ausgleich.
57
18:40
Die Ansprache scheint sich gelohnt zu haben. Mit viel Power drischt Alen Sket die Kugel unerreichbar in die hintere Spielfeldhälfte.
56
18:39
Jani Kovačič springt die Kugel über die Fingerkuppen. Obwohl es erst 3:4 steht, bittet Alberto Giuliani bereits um die erste Auszeit und macht seinen Schützlingen noch einmal richtig Dampf.
55
18:38
Plötzlich geht das Team von Alberto Giuliani sogar in Führung! Mitja Gasparini überwindet auf rechts den Block.
54
18:37
Die Bilder zeigen eindeutig, dass kein Slowene mehr den serbischen Ball berührt hat. Es bleibt beim 2:2.
53
18:37
Slowenien lässt sich nicht beeindrucken und gleicht aus. Doch Serbien legt den Videobeweis ein.
52
18:36
Nach dem früh entschiedenen zweiten Durchgang treten beide Teams nun wieder mit vollster Konzentration an und liefern sich einen bärenstarken Ballwechsel. Am Ende besorgt Aleksandar Atanasijevic den zweiten serbischen Punkt!
51
18:34
Mit einem Aufschlag von Klemen Cebulj beginnt der erste Satz, doch Marko Podrascanin besorgt den Serben mit dem ersten Tempo den ersten Punkt!
51
18:33
Beginn 3. Satz
50
18:30
Satzfazit:
Mit dem zweiten Satzball besorgt Serbien die Entscheidung. Das Team von Slobodan Kovač war von Beginn an überlegen und ließ im gesamten Durchgang keine Zweifel aufkommen. Slowenien konnte zu keinem Zeitpunkt an den starken ersten Satz anknüpfen, wird im dritten Durchgang aber sicher wieder ein anderes Gesicht zeigen. Es geht erneut bei Null los!
50
18:28
Ende 2. Satz
50
18:27
Die Antenne wird nicht berührt, es bleibt beim 24:15. Trotzdem verzögert sich die Entscheidung, Slowenien wehrt den ersten Set Point ab.
49
18:27
Stolze neun Satzbälle haben die Serben zur Verfügung. Bevor es losgeht, wird allerdings der Videobeweis eingeschaltet.
48
18:25
Die Spieler sind merklich nicht mehr mit allem Ernst bei der Sache. Uros Kovacevic versucht, die Blockhand des Gegenspielers mitzunehmen, doch der die Arme plötzlich nach unten. Beide Akteure müssen lachen.
46
18:22
Tonček Stern macht seit seiner Einwechslung für Alberto Giuliani eine eher unglückliche Figur und wird zum wiederholten Male geblockt. Diesmal ist Srecko Lisinac zur Stelle.
45
18:21
Immerhin prallt ein Aufschlag von Nemanja Petric nicht mehr auf dem Spielfeld auf und beschert Slowenien mal einen Punkt.
44
18:20
Selbst die gelingt nicht. Ein erstes Tempo landet direkt im Aus, es steht 19:10.
43
18:19
Alberto Giuliani bittet sein Team zu sich. Mittlerweile geht es wohl aber nur noch um Schadensbegrenzung.
42
18:19
Es läuft bei den Serben. Anders formuliert: Bei den Slowenen geht überhaupt nichts mehr zusammen. Ein langer Ball ins Aus wird nicht mehr von einem Gegenspieler berührt, der Videobeweis bestätigt nur den nächsten serbischen Punkt.
41
18:17
Nun bleibt Stern am Block von Uros Kovacevic hängen, Serbien erzielt eine Sieben-Punkte-Führung.
40
18:16
Ein längerer Ballwechsel findet das bessere Ende für die Slowenen. Tonček Stern steigt auf rechts hoch.
39
18:15
Cebulj macht seinen Fehler wieder gut uns kommt am Block vorbei. Serbien liegt nur noch mit fünf Punkten in Front.
38
18:14
Doch das Aufbäumen der Slowenen währt nicht lange. Klemen Cebulj lässt sich von einem Atanasijevic-Aufschlag überraschen.
37
18:13
Aus dem Rückraum sendet Klemen Cebulj ein slowenisches Lebenzeichen. Dann verwandelt Tine Urnaut auch noch einen Aufschlag direkt, beim Team von Alberto Giuliani kommt wieder Hoffnung auf.
36
18:12
Die Slowenen wirken unkonzentriert und lassen sich von einem serbischen Aufschlag überrumpeln. Dann steigt Atanasijevic auf rechts wieder hoch und blockt gar zum 12:5.
36
18:11
Serbien gelingt der nächste Blockpunkt. Aleksandar Atanasijevic wehrt an der rechten Netzkante mit beiden Händen ab.
35
18:10
Doch mit riskanten, aber gelungenen Aufschlägen bleibt Serbien komfortabel in Führung. Nemanja Petric erzielt zwei Punkte am Stück und erhöht per Block gar auf 9:5.
34
18:08
Und das machen sie! Allerdings begünstigt von einem technischen Fehler der Serben.
33
18:08
Alen Pajenk setzt mit einem Einerblock ein Ausrufezeichen. Doch die Slowenen müssen nun nachlegen.
32
18:07
Auch im Block ist Lisinac zur Stelle! Slowenien findet noch nicht in den zweiten Satz.
31
18:06
Srecko Lisinac macht es besser und erhöht mit dem ersten Tempo auf 5:3!
30
18:06
Marko Podrascanin bringt den Aufschlag im Netz unter und verpasst es, die Serben noch höher in Führung zu bringen.
29
18:05
Erst kann Aleksandar Atanasijevic den Dreierblock überwinden, dann bringt Uros Kovacevic mit einem starken Block das serbische Team sogar in Führung!
28
18:04
Uros Kovacevic gleicht per Lob aus. Möglicherweise ein Schritt in die richtige Richtung.
27
18:03
Mit Aufschlag für Serbien geht es weiter! Der harte Ball kann abgefangen werden, Mitja Gasparini erzielt prompt den ersten Punkt für Slowenien.
27
18:02
Beginn 2. Satz
26
18:01
Satzfazit:
Mit einem tollen Lob beendet Mitja Gasparini den ersten Durchgang! Slowenien liegt dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung gegen die leicht favorisierten Serben in Front, die ihre Stärken nur phasenweise ausspielen konnten. Von Aleksandar Atanasijevic und vor allem von Uros Kovacevic muss im weiteren Spielverlauf deutlich mehr kommen!
26
17:59
Ende 1. Satz
26
17:58
Klemen Cebulj findet die Lücke und beschert seiner Mannschaft sechs Satzbälle.
25
17:58
Mit Hilfe der Netzkante besorgt Mitja Gasparini den nächsten Treffer. Drei Punkte fehlen Slowenien noch zum ersten Satzgewinn!
24
17:56
Slobodan Kovač trommelt seine Schützlinge schon zum zweiten Mal zusammen. Mit der bisherigen Leistung kann der Coach nicht zufrieden sein, vor allem von Uros Kovacevic ist noch gar nichts zu sehen.
23
17:55
Doch Slowenien kann den Vorsprung verwalten. Ein harmlos wirkender Aufschlag von Jan Kozamernik kann von Nemanja Petric nicht kontrolliert werden.
22
17:54
Genau zur richtigen Zeit taucht Aleksandar Atanasijevic auf und drischt die Kugel beim Aufschlag in die gegnerische Spielfeldmitte. Serbien ist bis auf vier Punkte dran.
21
17:53
Dejan Vincic chipt die Kugel zum nächsten Treffer in die gegnerische Netzhälfte. Doch der Unparteiische pfeift einen vermeintlichen technischen Fehler ab und bringt Serbien durch die strittige Entscheidung wieder leicht ran.
20
17:52
Ein Lupfer von Mitja Gasparini fällt noch irgendwie in die hintere Spielfeldhälfte. Da ist wohl eine Menge Glück dabei, doch Slowenien führt mit fünf Punkten!
19
17:51
Was für ein Hammer von Jan Kozamernik! Es steht 18:14 für die Mannen von der Adriaküste.
18
17:50
Der Dreierblock steigt synchron hoch und besorgt den nächsten slowenischen Punkt. Slobodan Kovač bittet seine Mannschaft zur ersten Auszeit.
17
17:48
Nemanja Petric drischt das Leder aus kurzer Distanz knapp hinter das Netz und stachelt seine Mitspieler an. Doch die Ansprache zeigt keine Wirkung, Alen Pajenk stellt sofort wieder die alte slowenische Führung her.
16
17:47
Einen Lob kann Dejan Vincic abwehren. Im Anschluss erzielt Klemen Cebulj sogar die Drei-Punkte-Führung!
15
17:46
Bei den Serben geht derzeit wenig zusammen. Auch Nemanja Petric befördert den Aufschlag direkt ins Aus und verpasst es, für seine Mannschaft den Anschluss zu erzielen.
14
17:44
Jetzt landet der Aufschlag von Cebulj allerdings im hinteren Aus. Keines der Teams schafft es, sich im umkämpften Spiel entscheidend abzusetzen.
13
17:44
Tine Urnaut setzt das Leder aus zentraler Position auf die rechte Spielfeldkante. Dann gelingt Klemen Cebulj auch noch ein toller Aufschlag, Slowenien liegt wieder mit zwei Punkten in Führung!
12
17:42
Slowenien lässt sich nicht beeindrucken und dreht das Spiel durch Klemen Cebulj!
11
17:41
Doch nun bleibt Nemanja Petric am Block von Dejan Vincic hängen, Slowenien gleicht wieder aus!
10
17:40
Auf die starke Anfangsphase kann Slowenien nicht mehr aufbauen. Die Serben spielen nun über Aleksandar Atanasijevic und Uros Kovacevic ihre Stärken aus.
9
17:39
Serbien hat die Begegnung komplett gedreht. Uros Kovacevic behält auf links die Übersicht und findet in der hinteren Spielfeldhälfte die Lücke.
8
17:39
Prompt geht das Team von Slobodan Kovač sogar in Führung! Aleksandar Atanasijevic ist mit dem Block zur Stelle.
7
17:38
Erstmals kann Serbien ausgleichen! Tine Urnaut bleibt nach einem zu tiefen Zuspiel im Netz hängen.
6
17:37
Doch die Slowenen legen sofort nach. Alen Pajenk erzielt mit dem ersten Tempo das 3:5.
5
17:37
Mit einem tollen Diagonalball bringt Aleksandar Atanasijevic die Serben wieder ran, es steht 3:4.
4
17:36
Slowenien erwischt den besseren Start. Diesmal kann Mitja Gasparini an der zentralen Netzkante blocken.
3
17:35
Viele Fans beider Mannschaften sind in die französische Hauptstadt gereist und sorgen für eine tolle Stimmung.
2
17:34
Tine Urnaut bringt die Slowenen mit einem starken Einerblock gegen Aleksandar Atanasijevic mit 2:1 in Führung!
1
17:34
Mit Aufschlag für Slowenien geht es los! Die Trikots beider Mannschaften sind sich mit ihren vielen Blautönen sehr ähnlich, doch immerhin bewegen sich die Teams beim Volleyball nicht aus ihrer Hälfte.
1
17:33
Spielbeginn
17:23
Im Duell der Top Scorer beider Mannschaften liegt Serbiens Aleksandar Atanasijevic vorne. Der 28-Jährige erzielte im bisherigen Turnierverlauf 121 Punkte und damit acht mehr als sein Teamkollege Uros Kovacevic. Auf slowenischer Seite ist Tine Urnaut mit 105 Punkten der einziger Spieler, der dreistellig getroffen hat.
17:17
Anfang des Monats setzte sich Serbiens Frauen-Nationalmannschaft bereits bei der Volleyball-EM in der Türkei durch. Im Finale gegen die Gastgeberinnen gelang den Titelverteidigerinnen ein knappes 3:2. Das Land mit rund sieben Millionen Einwohnern könnte sich heute also zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit die europäische Krone aufsetzen.
17:08
Auch Slowenien steht nicht zum ersten Mal in einem Endspiel. 2015 in Bulgarien und Italien traf man im Finale auf Frankreich, musste sich den Bleus in Sofia aber mit 0:3 geschlagen gegen.
17:06
Serbien konnte sich bereits einmal zum Europameister krönen, 2011 in Österreich und Tschechien gelang der Nationalmannschaft der erste Titel seit der Unabhängigkeit. Im Endspiel in Wien setzten sich die Serben mit 3:1 gegen Italien durch.
16:57
Möglicherweise könnte es heute ein Faktor werden, dass Slowenien nicht nur einen Ruhetag mehr zu Verfügung hatte, sondern auch einen Satz weniger absolvieren musste.
16:55
Am Freitag zogen die Serben in einem wahren Krimi gegen Co-Gastgeber Frankreich nach. Das Duell, das ebenso wie die heutige Begegnung in der AccorHotels Arena in Paris stattfand, wurde erst im fünften Satz entschieden. Im Tie Break hatten die Serben aber klar die Nase vorn und gewannen mit 15:7.
16:53
Schon am Donnerstag machte Slowenien vor heimischem Publikum den Einzug ins Endspiel perfekt. Mit einem 3:1 gegen den amtierenden Weltmeister Polen konnte das vom Italiener Alberto Giuliani trainierte Team für eine Überraschung sorgen.
16:44
Schönen Nachmittag und herzlich willkommen zum Finale der Volleyball-EM in Paris! Serbien und Slowenien machen den Titel unter sich aus. Anpfiff ist um 17:30 Uhr!