Mannheim führt nun 3:1 in der Best-of-seven-Serie - Bildquelle: DEL  City-Press GmbHDEL  City-Press GmbHDEL  City-Press GmbHDEL  City-Press GmbHMannheim führt nun 3:1 in der Best-of-seven-Serie © DEL City-Press GmbHDEL City-Press GmbHDEL City-Press GmbHDEL City-Press GmbH

München - Matchball für die Adler Mannheim: Der Hauptrundensieger hat in 126 furiosen Sekunden einen riesigen Schritt zu seinem achten Meistertitel gemacht. Das Team von Trainer Pavel Gross setzte sich im vierten Play-off-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) souverän mit 4:0 (0:0, 3:0, 1:0) bei Titelverteidiger Red Bull München durch und ging in der Best-of-seven-Serie mit 3:1 in Führung. Bereits am Freitag (19.30 Uhr/Sport1 und Magenta Sport) könnten die Adler im Gigantenduell in heimischer Halle die Meisterschaft perfekt machen.

Cody Lampl brachte die Adler nach einem ausgeglichenen ersten Drittel vor 6142 Zuschauern in der ausverkauften Olympia-Eishalle in der 24. Minute in Führung. Kurz darauf erzielte Benjamin Smith das 2:0 für die Gäste (25.), Phil Hungerecker erhöhte (26.) sogar auf 3:0 - und das alles in nur 126 Sekunden. Matthias Plachta (42.) machte alles klar.

Für das ersatzgeschwächte Münchner Team von Trainer Don Jackson wird es nun ganz schwer, den vierten Titelgewinn in Folge zu realisieren. Nach dem 2:1 zum Auftakt der Serie hatte der ersatzgeschwächte EHC, der unter anderem Topscorer Mark Voakes ersetzen musste, bereits Spiel zwei zu Hause 0:3 und dann am Ostermontag 1:4 bei den Adlern verloren. Das kräftezehrende Halbfinale gegen Augsburg (4:3) macht sich bei den Münchnern offenbar bemerkbar.

Galerien

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps