Bundestrainer Toni Söderholm nominiert fünf Debütanten - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDBundestrainer Toni Söderholm nominiert fünf Debütanten © PIXATHLONPIXATHLONSID

München - Mit fünf Debütanten, ohne zahlreiche Etablierte und nur mit acht Spielern aus dem letzten WM-Kader geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in den Deutschland Cup vom 7. bis 10. November in Krefeld. Bundestrainer Toni Söderholm berief für das Heimturnier mit Russland, der Schweiz und der Slowakei insgesamt 27 Spieler ins Aufgebot, in dem auch der zuletzt herausragende Mannheimer Youngster Tim Stützle (17) fehlt.

Geschont werden etwa die Münchner Olympia-Silberhelden Patrick Hager, Frank Mauer, Yasin Ehliz und Yannic Seidenberg ebenso wie der Mannheimer Matthias Plachta oder der Kölner Moritz Müller. "Für uns ist es wichtig, dass möglichst alle Spieler in der Saison verletzungsfrei und frisch bleiben, um der Nationalmannschaft auch zukünftig helfen zu können", begründete der Finne die Entscheidungen, die in Abstimmung mit den Vereinen erfolgten.

Quintett vor DEB-Debüt

Söderholm (41) verspricht sich dennoch attraktive Auftritte der Auswahl des Deutschen Eishockey Bundes (DEB). "Wir werden eine schnelle Mannschaft auf dem Eis sehen, die viel Energie besitzt. Die Spieler sind heiß und haben ihr Potenzial in dieser Saison bereits gezeigt", sagte der Coach, der die deutsche Mannschaft im Frühjahr bei seinem ersten WM-Turnier ins Viertelfinale geführt und damit die Olympia-Qualifikation für 2022 gesichert hatte.

Aus dem letzten WM-Kader stehen neben den Torhütern Mathias Niederberger (Düsseldorf) und Niklas Treutle (Nürnberg) noch die Verteidiger Marco Nowak (Düsseldorf) und Jonas Müller (Berlin) sowie die Stürmer Markus Eisenschmid (Mannheim), Leonhard Pföderl, Marcel Noebels (beide Berlin) und Frederik Tiffels (Köln) im Team. Ihr Debüt für die DEB-Auswahl geben Torhüter Kevin Reich (München), Mirko Sacher (Schwenningen), Colin Ugbekile (Köln), Maximilian Daubner (München) und Daniel Fischbuch (Nürnberg).

Schütz kehrt ins Nationalteam zurück

Auf Talente wie Stützle, die ebenfalls 17-jährigen John-Jason Peterka (München) und Lukas Reichel (Berlin) oder den 19-jährigen Justin Schütz (München) verzichtete Söderholm wegen eines parallel stattfindenden Turniers der U20, die sich für die A-WM im Dezember in Tschechien einspielen soll. Seine Rückkehr ins Nationalteam feiert Schweden-Legionär Felix Schütz (32), der zuletzt beim Olympia-Coup 2018 dabei war und mit 140 die meisten Länderspiele im Kader aufweist.

Der Kader des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) im Überblick:

Tor: Niederberger (Düsseldorf), Reich (München), Treutle (Nürnberg);

Verteidigung: Sezemsky (Augsburg), Jonas Müller (Berlin), Ebner, Nowak (beide Düsseldorf), Wagner (Ingolstadt), Ugbekile (Köln), Sacher (Schwenningen), Brandt (Straubing), Bittner (Wolfsburg);

Angriff: Noebels, Pföderl (beide Berlin), Kammerer (Düsseldorf), Wohlgemuth (Ingolstadt), Tiffels, Uvira (beide Köln), Pietta (Krefeld), Daubner, Kastner (beide München), Eisenschmid (Mannheim), Eder, Fischbuch (beide Nürnberg), Schütz (IK Oskarshamn/Schweden), Brunnhuber, Ziegler (beide Straubing);

Bundestrainer: Toni Söderholm

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps