Münchens Mauer setzte gegen Krefeld den Schlusspunkt - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDMünchens Mauer setzte gegen Krefeld den Schlusspunkt © PIXATHLONPIXATHLONSID

Krefeld (SID) - In der Liga klappt es für Red Bull München wieder mit dem Toreschießen: Drei Tage nach der Nullnummer im Champions-League-Halbfinale gegen Red Bull Salzburg hat das Team von Trainer Don Jackson in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen souveränen Erfolg gefeiert. Der Titelverteidiger setzte sich am Freitag 5:2 (2:1, 2:0, 1:1) bei den Krefeld Pinguinen durch und beendete damit auch den Lauf der Gastgeber, die die vergangenen sechs Ligaspiele gewonnen hatten.

Andrew Bodnarchuk (17.), Derek Joslin (19.), Maximilian Kastner (22.), Jakob Mayenschein (33.) und Frank Mauer (60.) trafen für die Münchner, die am kommenden Mittwoch (20.20 Uhr) beim Rückspiel in Salzburg den Einzug ins Champions-League-Finale perfekt machen können. "Jetzt, wenn man so knapp davor ist, möchte man das Ding auch gewinnen", hatte Verteidiger Yannic Seidenberg gesagt.

Für die Grizzlys Wolfsburg setzte es unterdessen die sechste Niederlage nacheinander. Die Niedersachsen verloren in eigener Halle 0:5 (0:2, 0:2, 0:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers und stürzten ans Tabellenende. Besser läuft es dagegen für Augsburg. Die Panther verbesserten sich mit einem 4:2 (0:0, 1:1, 3:1) bei den Iserlohn Roosters auf den vierten Rang und liegen nun einen Zähler vor den Kölner Haien, die am Samstag (16.30 Uhr/Sport1 und MagentaSport) im DEL-Winter Game im Fußballstadion des 1. FC Köln auf die Düsseldorfer EG treffen.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps