Seine erste WM als Bundestrainer: Toni Söderholm (r) - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDSeine erste WM als Bundestrainer: Toni Söderholm (r) © PIXATHLONPIXATHLONSID

Kosice - Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm schwärmt vor dem WM-Start vom deutschen NHL-Star Leon Draisaitl, warnt aber vor zu hohen Erwartungen. "Er ist einer der Besten, die ich je gesehen habe", sagte der Finne im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Der Stürmer der Edmonton Oilers sei aber auf die Unterstützung seiner Teamkollegen angewiesen: "Er kann nur ein Trikot tragen, sein eigenes, nicht alle 25."

Draisaitl ist in dieser Saison mit 50 Toren und 105 Scorerpunkten in die Riege der NHL-Superstars aufgestiegen. Bei der WM in der Slowakei, die für die deutsche Mannschaft am Samstag (16.15 Uhr/Sport1) gegen Großbritannien beginnt, ist der 23-Jährige eine der größten Attraktionen. 

Vertrauen der Mitspieler ist wichtig

Für Söderholm ist vor allem die Spielübersicht des gebürtigen Kölners herausragend: "Er ist technisch sehr talentiert, hat einen guten Überblick über das Eis, schützt die Scheibe gut, ist groß, kann gut laufen. Er hat eigentlich alle Qualitäten." Allerdings müsse er noch an seiner Defensive arbeiten, "denn wenn du gut defensiv spielst, hast du offensiv mehr Möglichkeiten. Wenn er das macht, dann passt auf...", sagte Söderholm.

Für den Nachfolger von Marco Sturm ist aber wichtig, dass die Mitspieler nicht nur auf Draisaitl schauen und vertrauen. "Ich glaube, dass die Jungs mehr und mehr lernen, wie er ist und was er bedeutet. Wir sollten ihn nicht größer machen, als er ist. Er ist wirklich ein Teil der Mannschaft." 

Draisaitl bestreitet in der Slowakei bereits seine fünfte WM: 2016 und 2017 erreichte er mit der deutschen Mannschaft das Viertelfinale, bei seinem Debüt 2014 und im vergangenen Jahr schied er allerdings schon nach der Vorrunde aus.

Galerien

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps