Es wäre die zweite Station des Grand Prixs gewesen - Bildquelle: AFPSIDYASSER AL-ZAYYATEs wäre die zweite Station des Grand Prixs gewesen © AFPSIDYASSER AL-ZAYYAT

Paris (SID) - Als zweite Station des Grand Prix der Eiskunstläufer fallen die für Mitte November geplanten Internationaux de France in Grenoble wegen der Corona-Pandemie aus. Nach den in der Vorwoche in Frankreich verkündeten Eindämmungsmaßnahmen sagten die Organisatoren die Wettbewerbe am Schauplatz der Olympischen Winterspiele 1968 ab. 

Am vergangenen Mittwoch hatte der Weltverband ISU schon die für Ende Oktober in Ottawa angesetzten Skate-Canada-Wettkämpfe aus dem internationalen Kalender gestrichen. Außerdem ist der als Olympia-Test in Peking vorgesehene Grand Prix von Mitte Dezember in die zweite Saisonhälfte nach dem Jahreswechsel verschoben worden. Der Grand-Prix-Auftakt am kommenden Wochenende in Las Vegas findet unterdessen ohne Zuschauer und wegen der internationalen Reisebeschränkungen fast nur mit einheimischen US-Aktiven statt.

Für Grenoble waren fünf Aktive der Deutschen Eislauf-Union (DEU) nominiert. Zum Aufgebot gehörten die deutsche Meisterin Nicole Schott aus Essen, das Oberstdorfer Tanzpaar Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan sowie die beiden Sportpaare Minerva-Fabienne Hase/Nolan Seegert und Annika Hocke/Robert Kunkel (alle Berlin).

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien