Liegt nach dem Kurzprogramm in Führung: Nicole Schott - Bildquelle: AFPSIDNICOLAS DATICHELiegt nach dem Kurzprogramm in Führung: Nicole Schott © AFPSIDNICOLAS DATICHE

Oberstdorf - Vorjahressiegerin Nicole Schott läuft bei den deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Oberstdorf souverän ihrem fünften nationalen Titel entgegen. Die Sportsoldatin aus Essen liegt nach dem Kurzprogramm der Damen mit 67,31 Punkten deutlich vor der Oberstdorferin Aya Hatakawa (58,01) sowie Tina Helleken aus Dresden (55,31).

Unter den Augen von Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), dürfen auch die Berliner Paarläufer Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hoffen. Die letztjährigen EM-Sechsten setzten sich bereits vor der Kürentscheidung am Freitag von ihren Berliner Trainingskollegen Annika Hocke und Robert Kunkel ab. "Insgesamt war unser Programm flüssig und gut", sagte Hase.

Neue Meister im Eistanz?

Paul Fentz (Berlin) hingegen muss sich für einen Titel-Hattrick in der Kür deutlich steigern. Ohne den vierfachen Toe-Loop reichte es für den 27 Jahre alten Sportsoldaten im Zwischenklassement mit 71,03 Punkten hinter dem ebenfalls aus Berlin stammenden Thomas Stoll (75,79) nur zu Rang zwei. "Dabei tun meine linken Adduktoren höllisch weh", sagte der führende Läufer.

Neue Meister könnte es auch im Eistanz geben, denn die Vorjahressieger Shari Koch und Christian Nüchtern (Düsseldorf/Siegen) nehmen nach dem Rhythmustanz mit 70,23 Punkten lediglich Rang drei ein. An die Spitze setzten sich die Dortmunder Katharina Müller und Tim Dieck (76,57) vor Jennifer Janse von Rensburg aus Oberstdorf und dem Chemnitzer Benjamin Steffan (72,65).

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.