Eiskunstlauf

Grand-Prix-Finale: Savchenko/Massot mit starkem Kurzprogramm vorn

Für die Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot ist der erste gemeinsame Finalsieg beim Grand Prix der Eiskunstläufer in Nagoya zum Greifen nah.

07.12.2017 11:38 Uhr / SID
Savchenko (l.) und Massot (r.) stehen vor Sieg in Nagoya
Savchenko (l.) und Massot (r.) stehen vor Sieg in Nagoya © SputnikSputnikSIDAlexander Vilf

Nagoya (SID) - Für die Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot ist der erste gemeinsame Finalsieg beim Grand Prix der Eiskunstläufer in Nagoya zum Greifen nah. Dank eines fehlerfreien Kurzprogramms gehen die Vize-Weltmeister aus Oberstdorf als Führende in die Kür-Entscheidung am Samstag (8.30 Uhr/MESZ).

Mit 79,43 Punkten erzielten Savchenko/Massot ihr bislang bestes Kurzkür-Resultat des olympischen Winters. Allerdings sitzen den Wahl-Allgäuern die russischen Europameister Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow (78,83) dicht im Nacken. Nur Dritte sind nach einem Sturz beim dreifachen Toe-Loop die chinesischen Weltmeister Sui Wenjing und Han Cong (75,82).

Die Vize-Europameister Savchenko/Massot belohnten sich mit ihrem starken Auftritt für den Mut, kurzfristig auf die alte Kurzkür aus dem vergangenen Jahr zu setzen. Im ursprünglich geplanten Flamenco hatte sich das Duo zuletzt nicht mehr wohlgefühlt.

Ganz anders beim Lindy Hop in der Nippon-Geishi-Halle: Der dreifache Wurflutz gelang ebenso perfekt wie der nebeneinander gesprungene dreifache Salchow. Glückstrahlend fuhr das Paar vom Eis, empfangen von einem strahlenden Trainer Alexander König.

Leichte Punktabzüge gab es für eine etwas langsame Hebung. Der gesamte Vortrag wirkte aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit von nur vier Tagen noch ein wenig verhalten.  

Galerie

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

Facebook

Twitter