Nicole Schott gehört zu den Nominierten - Bildquelle: Nicolas DaticheNicolas DaticheSIDNICOLAS DATICHENicole Schott gehört zu den Nominierten © Nicolas DaticheNicolas DaticheSIDNICOLAS DATICHE

Hamburg (SID) - In der wegen der Corona-Pandemie modifizierten Grand-Prix-Serie werden die deutschen Eiskunstläufer beim Internationaux de France am 13./14. November in Grenoble starten. Dies gab der Eislauf-Weltverband ISU am Donnerstag bekannt.

Nominiert wurden die deutsche Meisterin Nicole Schott aus Essen, das Oberstdorfer Tanzpaar Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan sowie die beiden Sportpaare Minerva-Fabienne Hase/Nolan Seegert und Annika Hocke/Robert Kunkel (alle Berlin). Wegen der coronabedingten Reisebeschränkungen finden die sechs Wettbewerbe als überwiegend kontinentale Wettbewerbe statt.

Das für Mitte Dezember in Peking als olympische Testveranstaltung geplante Grand-Prix-Finale wurde noch ohne festen Termin auf die zweite Saisonhälfte nach dem Jahreswechsel verschoben. Als wahrscheinlichster Austragungszeitraum gilt der Februar 2021.