Nicole Schott landet auf Platz 13 - Bildquelle: AFPNicolas DaticheSIDNICOLAS DATICHENicole Schott landet auf Platz 13 © AFPNicolas DaticheSIDNICOLAS DATICHE

Graz (SID) - Neue Eiskunstlauf-Europameisterin ist in Graz Alena Kostornaja aus Russland geworden. Die 16 Jahre alte Grand-Prix-Siegerin gewann vor ihren Teamkolleginnen Anna Scherbakowa und Alexandra Trussowa. Die deutsche Meisterin Nicole Schott aus Essen belegte den 13. Platz.

Zuviel blieb die Sportsoldatin aus Essen bei ihrem choreographisch durchaus ansprechenden "Kung-Fu-Panda-Programm" sportlich schuldig. Die 23-Jährige verpatzte zwei Sprungkombinationen und musste die Landung des dreifachen Rittberger mit beiden Händen abstützen. Die Folge: Es reichte nicht zu Rang zwölf und der damit verbundenen direkten WM-Qualifikation, Schott muss ein internes Ausscheidungslaufen für sich entscheiden.

"Dies war mein schlechtester Wettkampf in dieser Saison, und das ausgerechnet bei der EM. Ich muss das jetzt einfach abhaken und nach vorne schauen. Irgendwie hat das Selbstvertrauen gefehlt, aber ich bin ja auch nur ein Mensch", sagte die in Oberstdorf bei Coach Michael Huth trainierende Athletin.

Bereits am Nachmittag waren die Titelverteidiger Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron aus Frankreich im Eistanz überraschend entthront worden. Die Vorjahressieger mussten sich den Russen Wiktoria Sinizina und Nikita Kazalapow knapp geschlagen geben. Am Ende fehlten Papadakis/Cizeron 0,14 Zähler zum sechsten EN-Titel in Serie.

Die viermaligen Weltmeister konnten damit ihren knappen Vorsprung aus dem Rhythmustanz nicht erfolgreich verteidigen. Für die Olympiazweiten von Pyeongchang 2018 war es die erste Niederlage seit den Winterspielen in Südkorea.

Unter ihren Erwartungen blieben auch Katharina Müller und Tim Dieck. Die deutschen Meister verbesserten sich zwar noch von Rang 18 auf 13, verpassten jedoch wie Schott Platz zwölf. Nun muss sich auch das Tanz-Duo im Februar noch einmal der nationalen Konkurrenz stellen.

"Wir haben aber auf jeden Fall bewiesen, dass wir als Paar reifer geworden sind. Im letzten Winter waren unsere Leistungen noch ziemlich unbeständig", sagte Müller. 2021 werden die Eiskunstlauf-Europameisterschaften vom 27. bis 30. Januar in Zagreb stattfinden.