Claudia Pechstein wird Zehnte über 5000 m - Bildquelle: AFPSIDCHRISTOF STACHEClaudia Pechstein wird Zehnte über 5000 m © AFPSIDCHRISTOF STACHE

Heerenveen (SID) - Claudia Pechstein stützte die Hände auf die Oberschenkel, erschöpft glitt sie nach dem Zieleinlauf über das Eis: Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin hatte ihren anhaltenden Rückenproblemen zum Abschluss der Einzelstrecken-WM in Heerenveen ein letztes Mal getrotzt und mit dem zehnten Platz auf ihrer Paradestrecke ein weiteres Top-10-Resultat erreicht.

Am Sonntag beendete die 48-Jährige, die vor 25 Jahren in Hamar erste Einzelstrecken-Weltmeisterin über den "langen Kanten" geworden war, ihren Lauf in 7:09,172 Minuten. Mit der Entscheidung hatte Pechstein erwartungsgemäß nichts zu tun. Gold ging an die Niederländerin Irene Schouten (6:48,537). Für Pechstein war es die 20. Teilnahme an einer Einzelstrecken-WM.

Eis-Oldie Pechstein trat auf ihrer Paradestrecke im sechsten und letzten Paar gegen die Kanadierin Isabelle Weidemann an. Die 25-Jährige zog früh davon, Pechstein lief ihr eigenes, konstantes Rennen mit Rundenzeiten um 34 Sekunden.

Pechstein hatte bereits vor dem WM-Start über Rückenbeschwerden geklagt. Auf einen Einsatz auf ihrer Nebenstrecke 3000 m am Donnerstag verzichtete sie, in der Teamverfolgung verlor sie zum Ende des Laufs den Anschluss. Im Massenstart wurde Pechstein Neunte.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien