Leon Kaufmann-Ludwig beendet Zusammenarbeit mit dem DESG - Bildquelle: FIROFIROSIDLeon Kaufmann-Ludwig beendet Zusammenarbeit mit dem DESG © FIROFIROSID

Köln (SID) - Nach knapp drei Monaten ohne Arbeitsvertrag und Gehalt hat Leon Kaufmann-Ludwig, Assistenz-Bundestrainer der deutschen Shorttracker, sein Engagement bei der Deutschen Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft (DESG) für beendet erklärt. Am 2. September hatte die DESG unter der Leitung des damals noch kommissarischen Präsidenten Matthias Große die Verpflichtung des ehemaligen Läufers als Assistent des britischen Bundestrainers Stuart Horsepool bekannt gegeben. Für die Aufnahme dieses Postens hatte Kaufmann-Ludwig sein Amt als Shorttrack-Athletensprecher aufgegeben.

"Ich wollte wissen, wie es um meinen Arbeitsvertrag und die entsprechende Vergütung steht und habe mehrere Wochen lang vergeblich versucht, die sportliche Führung der DESG zu erreichen. Man hat das Telefon nie abgenommen und mich auch nicht zurückgerufen", sagte Kaufmann-Ludwig. Auch eine E-Mail an alle DESG-Präsidiumsmitglieder sowie der Weg über den zuständigen DESG-Vizepräsidenten zum mittlerweile gewählten Präsidenten Große hätten nicht zum Erfolg geführt.

Vor seiner Verpflichtung als Assistenzcoach hatte sich Kaufmann-Ludwig wie auch der Eisschnelllauf-Aktivensprecher Moritz Geisreiter (Inzell) kritisch über Große, Lebensgefährte der fünfmaligen Olympiasiegerin Claudia Pechstein, geäußert.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien