John Cena beim Einlauf - Bildquelle: 2k GamesJohn Cena beim Einlauf © 2k Games

Novata, Kalifornien - Seit Anfang Oktober ist WWE 2k19 auf dem Markt und wir haben uns den neusten Ableger der Wrestling-Reihe auf dem PC genauer angeschaut. Zunächst aber ein Blick in die Vergangenheit.

Ein bekanntes Zitat des berühmten Autors Erich Kästner lautet: "Lernen ist wie Schwimmen gegen den Strom: Stillstand bedeutet Rückschritt!" Und damit hatte der Schriftsteller Recht - zumindest, wenn man über die WWE 2k-Reihe spricht. 

Die Grafik veraltet, das Spielprinzip hängen geblieben und Jahr für Jahr die gleichen Bugs und Probleme - es lohnte sich einfach nicht, ein Nachfolger-Spiel zu kaufen. Bis auf neue Charaktere und Arenen war die Wrestling-Reihe eingestaubt.

Ingame WWE

Ähnliches wurde von Vielen auch für den neusten Ableger WWE 2k19 prophezeit, der am 9. Oktober für PC, PlayStation 4 und Xbox One erschien. Die Entwickler-Studios Yuke und Visual Concepts haben sich allerdings ins Zeug gelegt, um den Hype für Wrestling neu zu entfachen.

"It's payback time!"

Die größte Veränderung, die direkt ins Auge springt, ist das Payback-Feature, welches ein für die WWE typisches Super-Comeback ermöglicht. Bevor das Match startet sucht ihr euch zwei Special-Moves aus, die ihr zu eurem Vorteil einsetzen wollt.

Ausfallende Stadionlichter, Schlagringe und mehr - der Payback-Modus gibt einige Möglichkeiten, um die Niederlage im letzten Moment abzuwenden und das Match doch noch zu drehen. Das ist der erste große Schritt, den die Spielereihe geht, um dem gewohnten Einheitsbrei der letzten Jahre den Gar auszumachen.

Ein Selbstläufer ist das Payback-Feature aber nicht! Die Aktionen können auch zur Disqualifikation führen, wenn man den Payback-Move nicht den Regeln des Match-Typs anpasst. 

Der Showcase-Modus ist zurück!

"Yes! Yes! Yes!" werden einige Fans schreien, denn der Showcase-Modus ist zurück, nachdem die 2017er und 2018er Version diesen Modus nicht im Spiel hatte. Diesmal durchleben wir die Karriere des beliebten Wrestlers Daniel Bryan, der die "Yes! Yes! Yes!"-Bewegung angeführt hat. 

Daniel Bryan

Während wir uns durch ein Video des Superstar-Wrestlers berieseln lassen, bereiten wir uns seelisch auf die ersten Kämpfe vor. Daniel Bryan wird dabei perfekt in Szene gesetzt und strotzt auch außerhalb des Rings vor Energie. Wie der perfekte Geschichtenerzähler beschreibt er uns seine Karriere, untermauert durch passendes Bildmaterial der WWE. Zwischendurch steigen wir immer wieder in den Ring, um ereignisreiche Matches seiner Karriere nachzuspielen.

Natürlich verlaufen diese nicht genau wie die richtigen Kämpfe, immerhin haben wir jetzt das Heft in der Hand. Dennoch gibt es immer wieder spezielle Aufgaben, welche die damaligen Matches spürbar ins Hier und Jetzt holen. 

Daniel Bryan 2

Wer nach Showcase noch nicht genug von erzählerischen Karriere-Spielen hat, kann direkt auf den Story-Modus wechseln. Als männlicher Rookie startet ihr im Ring und versucht wie in anderen Sportspielen wie FIFA 19 oder Madden NFL 19 eure Karriere auf voran zu bringen. Dabei gibt es auch abseits des Rings immer wieder Highlights, die den Spieler begeistern - und der Charakter hat eine Stimme!

In 2k18 mussten wir alle Erniedrigungen und Konversationen stumm hinnehmen, denn der Protagonist hatte einfach keine Stimme. Für das neueste Spiel wurden nun alle Konversationen vertont, so dass Spieler authentisch in die Geschichte eintauchen können.

Bessere Grafik und große Köpfe sorgen für Spielspaß

Auf dem Weg zum Wrestling-Olymp trefft ihr natürlich auch diverse Weltstars, die durch die aufpolierte Grafik menschlicher denn je aussehen. Während die Reihe jahrelang keine Grafik-Updates bekam, kann man nun endlich eine deutliche Verbesserung erkennen.

Die Charaktere sehen deutlich realistischer aus als es bei den Vorgängern der Fall war. Aber auch die Ringrichter und das Publikum haben ein grafisches Update bekommen, das vergessen lässt, dass man eigentlich nicht im Ring steht, sondern Zuhause auf der Couch sitzt. Dazu wurde die künstliche Intelligenz überarbeitet, die zuvor nahezu jeden Move blocken konnte und das Spielgefühl unecht wirken ließ.

Mittlerweile laufen die Kämpfe deutlich flüssiger und runder ab. Das einzige Manko: Wie bei allen Vorgängern hat WWE 2k19 noch einige Kinderkrankheiten, die hier und da zu Bugs und Lags führen und einen gelegentlich wieder in die Realität zurückholen.

Ein realistischeres Szenario ist aber nicht das einzige, das den Spielspaß der WWE-Serie zurückbringt. Die neuen Fun-Modi sind das perfekte Mittel, um den Ernst der Serie etwas aufzulockern. Das Highlight hier ist der Big-Head-Modus, bei dem ihr mit überdimensional großen Köpfen auf normalen Körpern antretet. Perfekt, um mit Freunden den WWE-Abend ausklingen zu lassen oder einzuleiten.

Fazit: WWE 2k19 rettet die Serie

Alles in allem kann man besten Gewissens den neusten Ableger der Wrestling-Reihe empfehlen. WWE 2k19 ist kein schwacher Nachfolger, sondern verbindet die besten Elemente der Spielereihe und kommt gleichzeitig im schmucken neuen Grafik-Gewand daher.

Natürlich hat das Spiel immer noch einige Probleme, wie schon die Vorgänger. Das Spiel sorgt für jede Menge Spaß und ist für jeden WWE-Fan ein Muss.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien