- Bildquelle: EA SPORTS © EA SPORTS

München – Der 27. Januar 2018 wird "DullenMIKE" wohl immer in Erinnerung bleiben. Es ist der Tag, an dem das 16-jährige FIFA-Talent als jüngster FIFA-Spieler aller Zeiten einen FUT Champions Cup gewinnt. Der Profi von SK Gaming und dem 1. FC Köln siegte beim Turnier in Bukarest in überragender Manier und präsentierte sich damit als einer der vielversprechendsten FIFA-Spieler der kommenden Jahre.

ran.de: Was waren deine ersten Gedanken nach dem Final-Sieg?

DullenMIKE: Erst mal ist mir nichts durch den Kopf gegangen, weil ich es selber nicht realisieren konnte und es ein komplett surreales Gefühl war, den FUT Champions Cup zu gewinnen.

ran.de: Mit welcher Erwartungshaltung bist du in das Turnier gegangen?

DullenMIKE: Ich bin mit demselben Ziel rein gegangen, wie bei meinen beiden Turnieren zuvor: Aus dem Swiss Style-Format zu kommen und die K.o.-Phase zu erreichen. Im Falle, dass mir das gelingt, war es eigentlich nur mein Ziel, endlich mal eine K.o-Runde zu gewinnen. Denn das war mir bei beiden vorherigen Turnieren nicht gelungen.

ran.de: Hast du beim Turnier in Bukarest etwas anders gemacht als bei vorangegangenen Events?

DullenMIKE: Ich habe durchgehend versucht, meinen Spielstil durchzuziehen und mich nicht an meine Gegner anzupassen. Mein Schlüssel zum Erfolg war ziemlich sicher meine gute Leistung in den Rückspielen. Da ich dort immer schnell Tore geschossen habe, waren meine Gegner dazu gezwungen, offensiver zu spielen und waren dadurch anfälliger für Konter-Tore.

ran.de: Was war deine Taktik während dem Turnier?

DullenMIKE: Einfach gesagt war meine Taktik, immer in gute Lagen für einen Fernschuss zu kommen, da diese in FIFA 19 extrem effektiv sind. Außerdem waren meine Flanken ein wichtiger Aspekt, der zu vielen Toren und dadurch auch vielen Siegen geführt hat.

ran.de: Du bist der jüngste FUT Champions Cup-Gewinner aller Zeiten. Wie gehst du mit dem zusätzlichen Druck um für die kommenden Turniere?

DullenMIKE: Ich bin gespannt auf die nächsten Turniere. Ich erwarte, dass ein paar Spieler anders gegen mich ins Spiel gehen, da sie nun bereits meinen Spielstil kennen. Ein bisschen Druck wird natürlich vorhanden sein, da man nicht unter seiner Leistung bleiben will. Aber ich hoffe, dass ich keine negative Veränderung aufgrund des Drucks verspüre.

ran.de: Wie ist es in deinem Umfeld aus? Kennen dich jetzt alle Leute auf deiner Schule?

DullenMIKE: Also an meiner Schule haben fast alle aus meiner Stufe die Finalspiele gesehen und unterstützen mich auch dabei. Dadurch, dass ich das Turnier gewonnen habe, ist es fast unumgänglich, an der Schule nicht gekannt zu werden.

ran.de: Du hast 50.000 US-Dollar in Bukarest gewonnen. Was fängst du mit dem Geld an?

DullenMIKE: Ich werde erst mal ein bisschen sparen, da ich aktuell kaum Verwendung für so eine große Summe habe. Außerdem bin ich der Meinung, dass mir das Geld in der Zukunft mehr bringen wird als jetzt.

ran.de: Wie sieht es mit der VBL aus. Wie wird die Umgewöhnung auf den 85er-Modus und welches Ziel hast du dir mit Köln für die Club Championship gesetzt?

DullenMIKE: Das Ziel ist natürlich, sich direkt für das VBL Grand Final zu qualifizieren und somit die Saison in den Top 6 der Tabelle zu beenden. Die Playoffs, die man durch Platz 7-16 erreichen kann, sind unser Minimalziel. Die Umgewöhnung wird groß, da ich beim Turnier in Bukarest alle Spieler zur Verfügung hatte und dieses Team ein kompletter Gegensatz zum 85er-Modus ist. Ich bin dennoch zuversichtlich, dass nach ein paar Trainingsspielen wieder alles klappt.

Jeden Donnerstag wird das Topspiel der VBL Club Championship zur Primetime, um 20:15 Uhr, auf ProSieben MAXX und ran.de gezeigt.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien