- Bildquelle: DFL © DFL

München - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und EA Sports haben die VBL Club Championship ins Leben gerufen. 13 Vereine aus der ersten Bundesliga sowie neun Zweitligaklubs treten bei dem Wettbewerb an, der in FIFA 19 ausgetragen wird. Die spektakulären Spieltage überträgt ProSieben MAXX wöchentlich zur Prime Time.

Wer ist dabei?

Unter den insgesamt 22 Vereinen finden sich viele der größten Klubs des deutschen Fußballs. Die zwei namhaftesten Teams, FC Bayern München und Borussia Dortmund, beteiligen sich jedoch nicht.

Dabei sind: Hertha BSC Berlin, Bayer 04 Leverkusen, FC Schalke 04, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, Hannover 96, FC Augsburg, RB Leipzig, FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Nürnberg,  VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg aus der 1. Bundesliga sowie der Hamburger SV, Arminia Bielefeld, 1. FC Köln, VfL Bochum, Darmstadt 98, Greuther Fürth, FC Ingolstadt, Holstein Kiel und SV Sandhausen.

85er-Modus statt Ultimate Team

Bei jedem Verein spielen zwei bis vier FIFA-Profis. Die Akteure reichen dabei von lokalen Talenten bis zu internationalen Stars.

Da die Kader der Bundesligisten unterschiedlich groß sind, müssen ihre antretenden Spieler 48 Stunden vor jedem Spieltag gemeldet und den einzelnen Begegnungen zugeordnet werden. Außerdem wird die VBL Club Championship nicht in FIFA Ultimate Team (FUT), sondern im 85er-Modus ausgetragen. Das bedeutet: Alle Spieler haben eine Gesamtstärke von 85, damit jeder eSportler mit dem authentischen Bundesliga-Team seines Vereins antreten kann und niemandem daraus Vor- oder Nachteile entstehen.

Das Davis-Cup-Format

Ab dem 16. Januar 2019 absolvieren die Vereine 21 Spieltage. Ein Aufeinandertreffen zweier Teams besteht immer aus drei Begegnungen. Jeweils ein Spiel wird auf PlayStation 4 und Xbox One ausgetragen. Im dritten Match geht es dann auf der Wahlkonsole des Heimteams im Zwei-gegen-Zwei-Modus um den letzten Sieg des Tages. Dabei wird jeder Erfolg mit Punkten belohnt, nach den Regeln des echten Fußballs. Also drei Punkte für einen Sieg, einen für ein Unentschieden und null bei einer Niederlage. Das Endergebnis des Aufeinandertreffens ergibt sich aus den Resultaten aller drei Spiele.

Auf zum VBL Grand Final

Die Club Championship ist Teil der TAG Heuer Virtual Bundesliga (VBL). Der Wettbewerb, an dessen Ende der deutsche Meister in FIFA 19 gekürt wird, beinhaltet jedoch auch die VBL Open, VBL Playoffs und schließlich das VBL Grand Final. Auf dem Weg dahin gilt es für jeden Spieler, diverse Hürden zu nehmen: Für die Vereinsspieler ist es die Club Championship.

Die Klubs, die am Saisonende auf den Plätzen 1 bis 6 stehen, schicken jeweils zwei Profis zu den Finals. Die Teams auf den Rängen 7 bis 16 erhalten eine weitere Chance in den VBL Playoffs. Dort treffen sie auf die Spieler, die sich online über die VBL Open qualifiziert haben.

Das Grand Final der TAG Heuer Virtual Bundesliga findet am 11. und 12. Mai statt. Dann ist jeder Spieler auf sich allein gestellt, denn am Ende kann nur einer gewinnen und sich den Titel "Deutscher Meister in FIFA 19" schnappen.

Du willst die wichtigsten eSport-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien