- Bildquelle: eSport Studio © eSport Studio

München – "Ich versuche, die jungen Spieler langfristig zu Champions zu machen", so lautet die Devise von Kölns Mirza "Mirza" Jahic. Der Österreicher ist der Veteran im VBL-Team der Geißböcke. Mit seiner Erfahrung aus zahlreichen Jahren als FIFA-Profi will der 28-Jährige die Talente des Teams, Dylan "DullenMIKE" Neuhausen und Niklas "Bomb" Flöck, fördern und als Mentor agieren. "Beide haben das Potenzial, sehr weit zu kommen. Sie sind schon jetzt überragende Spieler und ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit", lobt Jahic.

Bei "Bomb" kommt die Unterstützung gut an: "Es ist mega, so jemanden wie Mirza oder Praii im Team zu haben. Was das Gameplay betrifft, geben sie nicht so viele Tipps. Aber wenn es um Taktik geht und wie du dich mental während eines Spiels zu verhalten hast, da helfen sie weiter."

Vorteile von Jung und Alt

Jahics Einfluss zeigte sich bereits bei der ersten Trainingseinheit der Kölner. Diese bestand aus drei Elementen: gegeneinander spielen, aufzeichnen, anschauen. "Wenn du Fehler finden, und besser werden willst, musst du deine Matches aufzeichnen und analysieren. Das ist viel Arbeit, bringt dich langfristig aber auf ein höheres Level", so Jahic, der ein großer Verfechter dieser Methode ist. In der Analyse sieht "Mirza" eine seiner großen Stärken.

Spieler wie "Bomb" und "DullenMIKE" stechen in anderen Punkten heraus. Erkannte Fehler stellen sie so schnell ab, dass "Mirza" nur staunen kann: "Du sagst es denen und zack: Nach ein paar Mal üben, haben die es bereits umgesetzt." Wie gut die Talente tatsächlich sind, zeigte sich bereits in der VBL Club Championship, sowie am 27. Januar, als "DullenMIKE" den FUT Champions Cup in Bukarest gewann. Auch die Jungspunde haben daher Tipps für ihre Mitspieler. "In die Offensive sollen sie mal den ein oder anderen Trick mehr verwenden", so "Bomb".

"Mirza" bald Coach?

Wenn "Mirza" über die Förderung der Jungspunde redet, wirkt er schon fast wie der Coach der Kölner VBL-Mannschaft, dabei ist er eigentlich nur ein Spieler. Der Österreicher scheint in der Rolle eines Trainers aufzugehen und sagt selbst: "Es ist eine echte Option. Langfristig werde ich immer mehr in diese Richtung gehen." Aktuell sieht er sich aber nicht als Coach und will selbst Erfolge an der Konsole feiern: "Noch kann ich mithalten. Solange das der Fall ist, werde ich versuchen, aktiv dabei zu bleiben."

Das nächste Topspiel der VBL Club Championship steht am 31. Januar an. Um 20.15 Uhr zeigen wir auf ProSieben MAXX und ran.de die Begegnung zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien