- Bildquelle: DFL © DFL

München – Das Titelrennen in der VBL Club Championship ist bereits entschieden. Einen Spieltag vor Saisonende hatte sich Werder Bremen die Meisterschaft geschnappt. Das Rennen um eine Top 16 oder Top 6-Platzierung, die für eine Teilnahme an den Playoffs und dem Grand Final berechtigt, ist aber noch in vollem Gange. Zwei Mannschaften, die es bis unter die besten Sechs schaffen können, sind Hannover 96 und der FC Augsburg. Ihr Duell vom 21. Spieltag wird am 14. März live um 20:15 Uhr bei ProSieben MAXX übertragen.

Wenige Tage vor der wichtigen Begegnung stehen die Hannoveraner auf Platz 5, der Gegner aus Bayern vier Punkte dahinter auf Platz 7.

Zurückhaltende Zielsetzung

Eine Gemeinsamkeit der beiden Vereine ist, dass die zum Saisonstart "ohne große Erwartungen" antraten, so drückte es Hannovers Christoph "Chrissi" Strietzel aus. Auch in Augsburg blieb man vorsichtig, hatte insgeheim aber die Playoffs anvisiert. Dass man nun so gut dasteht, überraschte Philipp "phlip1989" Bederke, dem Veteranen beim FCA: "Vor zwei Monaten hätten wir niemals mit der Möglichkeit gerechnet, direkt ins Finale einziehen zu können, aber wenn wir jetzt die Chance dazu haben, wollen wir diese natürlich auch nutzen." Bei Hannover war man dagegen schon kühner. Laut "Chrissi" bestand intern das Ziel, die Top 6 zu erreichen.

Glücklicher Underdog

Dass die Erwartungshaltung bei den 96ern etwas höher war, scheint "phlip1989" mitbekommen zu haben. Vor der Partie am Donnerstag sagte er: "Ein kleiner Vorteil ist vielleicht, dass der Druck bei Hannover 96 liegt. Wir dagegen haben unsere Erwartungen übertroffen und können befreit aufspielen, auch wenn es für uns im TV-Studio das erste Spiel auf großer Bühne wird." Bederke sagte weiter: "Es werden wohl drei sehr enge und umkämpfte Spiele, in die wir – wie in vielen Spielen – als Außenseiter gehen werden. Aber in dieser Rolle haben wir uns über die ganze Saison hinweg sehr wohl gefühlt und wollen nun auch gegen Hannover überraschen."

Stolze Hannoveraner

Wenn es nach Hannover geht, bleibt die Überraschung aus. Denn dass die Spieler vom FCA an der Konsole gut kicken können, ist mittlerweile auch in Niedersachsen angekommen. "Die Augsburger sind ein gefährlicher Gegner. Sie wurden in dieser Saison von den meisten Teams unterschätzt. Wir wissen um ihre Stärken und werden sie auf keinen Fall unterschätzen", so "Chrissi". Der Youngster der 96er ist nicht nur einer der torgefährlichsten Spieler der Liga. Zusammen mit Erol Bernhardt bildet er das dritterfolgreichste Doppel in der VBL Club Championship.

Hannover hat also ordentlich Selbstvertrauen getankt vor dem letzten Spieltag. Das schwang auch in Strietzels Kampfansage vor der Partie mit: "Wir gehen mit breiter Brust ins Spiel gegen Augsburg. Wir haben in dieser Saison die zweitwenigsten Niederlagen kassiert – nur Tabellenführer Werder Bremen ist in dieser Statistik noch besser. Das zeigt, wie gut wir eigentlich sind und wie schwer es ist, uns im direkten Duell zu schlagen."

Ob es den Augsburgern dennoch gelingt, die Partie für sich zu entscheiden und ins Grand Final der Virtual Bundesliga einzuziehen, sehr ihr am 14. März um 20:15 Uhr live bei ProSieben MAXX und im ran.de-Livestream. Nach der Begegnung wird zudem die Übergabe der Meisterschaft an Werder Bremen gezeigt.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien