München - Sowohl die FIFA-Profis des VfL Wolfsburg als auch die Leverkusener hatten sich in der Begegnung, die live auf ProSieben MAXX übertragen wurde, etwas zu beweisen. Beide Bundesligisten blieben in der VBL Club Championship bisher noch unter den eigenen Möglichkeiten und Erwartungen. Dementsprechend erfreulich war der 7:1-Erfolg für Benedikt "SaLz0r" Saltzer und Timo "TimoX" Siep vom VfL. Marvin "M4RV" Hintz und Fabian "Dubzje" De Cae trudeln mit Bayer 04 dagegen einem unerfreulichen Saisonende entgegen.

Ballbesitz reicht nicht

Den Grundstein für den Wolfsburger Erfolg legte "TimoX". Der 21-Jährige gab die Spielkontrolle gegen "M4RV" zwar auf, stand im letzten Drittel aber sicher. Zeitweise hatte der Leverkusener über 60 Prozent Ballbesitz, in der 61. Minute war es aber "TimoX", der den 1.0-Führungstreffer erzielte. Kurz vor Ende legte er sogar noch das 2:0 nach und stellte damit den Sieg sicher. Die ersten drei Punkte wanderten damit auf das Konto der Wolfsburger.

Comeback-König "SaLz0r"

In der zweiten Partie musste "SaLz0r" gegen "Dubzje" ran. Die Partie war temporeich, Leverkusen erneut spielbestimmend. Kurz vor der Pause fiel das 1:0 per Kopfball für den Profi der Werkself, doch noch vor dem Halbzeitpfiff glich "SaLz0r" in ähnlicher Manier wieder aus. Der Wolfsburger nutzte die kleinen Außenverteidiger von Bayer 04 aus, um das Spiel per Kopf wieder auf Anfang zu setzen. Kurz nach der Pause traf "Dubzje" zum 2:1, nur um erneut wenige Minuten später den Ausgleich zu kassieren. Dabei blieb es. Saltzers Ruhe und Erfahrung hatte sich bewehrt.

"Eigentlich perfekt"

Mit einem 4:1-Zwischenstand ging es ins Doppel. Der Optimismus der Leverkusener war zu dem Zeitpunkt bereits gedrückt und "M4RV" beschrieb die Kommunikation im Zwei-gegen-Zwei nur als "mäßig". Das zeigte sich auch im Spiel. Durch einen Abstimmungsfehler in der Abwehr kamen die Wolfsburger im gegnerischen Strafraum zum Abschluss und schossen das 1:0. Danach schien Leverkusen mental am Boden. Eine gute Chance zum Ausgleich gab es zwar noch, doch der Ball flog wenige Zentimeter am Kasten des VfL vorbei. Das besiegelte das Spiel und Wolfsburgs sieben Punkte am 17. Spieltag. "Eigentlich alles perfekt", fiel im Anschluss das Resümee von "TimoX" aus. Aufseiten der Leverkusener, die weiter tief im Tabellenkeller stecken, hieß es dagegen: "Vorne waren wir einfach zu harmlos."

Das nächste Topspiel der VBL Club Championship steht am 7. März an. Dann trifft der 1. FC Nürnberg auf den FC Ingolstadt. Übertragen wird die Begegnung wie immer um 20:15 Uhr auf ProSieben MAXX und im ran.de-Livestream.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien