- Bildquelle: EA Sports © EA Sports

München - Im Rahmen der "Gamescom" in Köln sind neue Details zu FIFA 16 von EA Sports bekannt geworden. Ihr dürft euch auf einen überarbeiteten Karrieremodus freuen, sowie auf Neuerungen bezüglich des "FUT-Modus" (FIFA Ultimate Team).

EA Sports nahm sich damit wohl die Kritik der FIFA-Fans zu Herzen, die oft den steril wirkenden Karrieremodus bemängelten.

Vorbereitungs-Turniere und besseres Scouting

Ihr habt nun die Möglichkeit, vor dem Saisonstart an Vorbereitungsturnieren teilzunehmen. Der internationale Ruf eurer Mannschaft entscheidet allerdings, ob und zu welchen Vorbereitungsspielen ihr eingeladen werdet. Kleiner Tipp: Vernachlässigt diese Partien nicht. Mit einem Turniersieg könnt ihr euer Transferbudget aufbessern und in Freundschaftsspielen sogar beliebig oft ein- und auswechseln!

Das Scouting in FIFA 16 wurde ebenfalls optimiert. So halten die Berichte eurer Scouts nicht mehr drei Monate, sondern ein ganzes Jahr. Des Weiteren könnt ihr nun entscheiden, ob ihr einen Spieler sechs, zwölf oder sogar 24 Monate verleihen wollt. Beim Vorgänger FIFA 15 hattet ihr lediglich die Wahl zwischen einer Kurzleihe (drei Monate) oder einer Saisonleihe.

Transfers außerhalb der Wechselperiode möglich

Der Karrieremodus nähert sich immer mehr der Realität an. So seid ihr jetzt in der Lage, vereinslose Kicker auch außerhalb des Transferfensters unter Vertrag zu nehmen. Ihr müsst dafür nicht mehr bis zur nächsten Wechselperiode warten. Das Budget einzelner Vereine sowie die Marktwerte der Spieler, sollen an das echte, internationale Fußball-Geschäft angepasst worden sein.

Die Wechsel-Häufigkeit und -Wahrscheinlichkeit bestimmter Stars ist dem Vernehmen nach auch verbessert worden. Außerdem: Im Gegensatz zu FIFA 15, nehmt ihr nun auch einen Prozentsatz eures Budgets mit in eine neue Saison. Zuletzt habt ihr das nicht ausgegebene Geld bei einem Saisonübergang immer verloren.

Einzeltraining und Storymodus

Zwischen den Saisonspielen könnt ihr wöchentlich bis zu fünf Spieler aus eurem Kader bestimmen, die ein individuelles Training absolvieren sollen, um gewisse Fähigkeiten zu verbessern. So steigert ihr den Markt- beziehungsweise den Spielerwert der Auserwählten.

Die Live-Kommentatoren werden vor und während einer Partie, auf eure Saison-Entwicklung eingehen. Das bedeutet, es werden Spieler miteinander verglichen, Transfer-Gerüchte aufgearbeitet oder Statistiken erklärt.

FUT: Neuer "Draft-Modus"

Die Spielform "Draft-Modus" bei "FIFA Ultimate Team" (kurz "FUT"), erlaubt euch mit eurem Traum-Kader zu spielen. Im vergangenen FIFA-Spiel musstet ihr noch lange warten, bis ihr euch einzelne Stars leisten konntet. Jetzt erlaubt euch dieses Feature, direkt mit eurer Auswahl gegen andere Mannschaften anzutreten.

Dabei könnt ihr maximal vier Spiele mit eurem "Dream-Team" absolvieren, ehe ihr eine neue Auswahl für den Kader treffen müsst. Verliert ihr vorher schon eines der vier Spiele, wird ebenfalls alles auf Anfang gesetzt. Falls gewünscht, könnt ihr den "Draft-Modus" auch mit einem Freund im Multiplayer spielen. Gewinnt ihr die vier Spiele, erhaltet ihr eine Belohnung.

Kritik zu Herzen genommen

Ein weiterer Kritikpunkt vieler Zocker waren die manchmal unverständlich agierenden Torhütern. Laut EA Sports haben sich die Spielentwickler der Problematik angenommen und versprechen deutlich "intelligentere" Keeper. Zudem seien die Abwehrspieler im Vergleich zu ihren Vorgängern abgeklärter und mutiger im Aufbauspiel.

Die Werte der Frauenfussballerinnen in FIFA 16 werden nicht mit denen der männlichen Kicker vergleichbar sein - sie erhalten ein eigenes "Werte-System". Weitere schöne Nebeneffekte: In FIFA 16 wird es mehr als 900 neue Fangesänge geben, sowie mehr spezifische Tor-Jubel. Und: die Schiedsrichter werden sogar das Freistoß-Spray nutzen!

FIFA 16 erscheint am 24. September 2015!

Mehr Galerien