- Bildquelle: Epic Games © Epic Games

München – Über 20.000 Zuschauer füllten am Wochenende das Arthur Ashe Stadium in Flushing Meadows. In knapp einem Monat findet dort die US Open statt. Für ein paar Tage wurde die Arena jedoch zur Heimat von eSport-Profis bei der Fortnite Weltmeisterschaft.

Herausstechendes Merkmal des Turniers war der gigantische Preispool in Höhe von 30 Millionen US-Dollar und das überwiegend minderjährige Teilnehmerfeld. Teilweise nahmen 13-jährige Kinder, die für Fortnite bereits die Schule schmissen, an einem Tag 50.000 US-Dollar mit nach Hause.

Den Hauptgewinn schnappte sich jedoch der 16-Jährige Kyle "Bugha" Giersdorf. Der Amerikaner gewann den Solo-Wettbewerb in überzeugender Manier und wurde mit drei Millionen US-Dollar Preisgeld belohnt. Dafür hatte der Jungspund über mehrere Stunden eine Top-Leistung abgerufen. Bereits vor der letzten Runde war er nur noch theoretisch einzuholen. Die beiden andere Podiumsplätze belegten zwei weitere US-Amerikaner.

Deutsche nur mäßig erfolgreich

Für Deutschlands Zocker lief es bei der Einzel-Weltmeisterschaft nicht so gut. Yan "Fwexy" Kaur war mit seinem 31. Platz von 128 noch der Beste. Kevin "Letshe" Fedjuschkin landete einen Rang hinter ihm. Max "Fledermoys" Grunwald von Mesut Özils eSport-Team musste sich mit Rang 63 begnügen. Deutschlands Jüngster, der 13-jährige Lion "LYGHT" Krause, beendete die Fortnite Weltmeisterschaft auf Platz 80.

Bei der Doppel-WM einen Tag zuvor hatte sich der Deutsche Fabian "Derox" Real mit seinem Teamkollegen aus Großbritannien immerhin auf Platz 8 gespielt. Damit verdiente er sich bei seinem ersten Offline-Turnier die Hälfte von 375.000 US-Dollar.

Du willst die wichtigsten eSports-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren kostenlosen WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Mehr Galerien