- Bildquelle: DFM/Hannappel © DFM/Hannappel

München - Das Fußball-Museum in Dortmund ist deutschen FIFA-Profis bestens bekannt. Schon in den vergangenen Jahren nutzten EA und DFL die Location als Austragungsort für das VBL Grand Final. Dieses Jahr finden in den Räumen voller Fußball-Historie die Playoffs statt.

Bei dem Event am 23. und 24. März treten 128 Spieler an. Das Teilnehmerfeld setzt sich zusammen aus 108 Online-Qualifikanten der VBL Open sowie 20 Klubspielern. Mannschaften, die in der VBL Club Championship (jeden Donnerstag ab 20:15 Uhr live auf ProSieben MAXX) auf den Plätzen 7 bis 16 landen, dürfen zwei Spieler nach Dortmund entsenden. Dort haben sie erneut die Chance, das VBL Grand Final zu erreichen.

Derzeit steht das Teilnehmerfeld für die Playoffs aber nicht fest: Die Club Championship ist noch nicht ausgespielt und auch die Februar-Qualifikanten müssen erst noch ermittelt werden. Unter anderem dabei sind aber schon Danny "Proownez" Liepolt, Niklas "NRaseck7" Raseck und der amtierende Meister Tim "TheStrxngeR" Katnawatos.

45.000 Euro Preisgeld

Neben der Playoff-Location kündigten EA und DFL auch den Preispool an. 45.000 Euro gibt es dieses Jahr zu gewinnen beim Grand Final. Ein Großteil davon, 25.000 Euro, geht an den Gesamtsieger - ebenso der Meistertitel und wichtige Punkte für die Weltrangliste. Ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ist das nicht. Auch 2018 ging es für die besten FIFA-Spieler des Landes um 45.000 Euro.

Die nächste Übertragung der VBL Club Championship findet am 21. Februar tritt. Um 20:15 Uhr überträgt ProSieben MAXX das Spiel 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach.

Mehr Galerien