Die Münchener feiern einen ungefährdeten Sieg - Bildquelle: FIROFIROSIDDie Münchener feiern einen ungefährdeten Sieg © FIROFIROSID

Düsseldorf - Bayern München hat im Fernduell mit Borussia Dortmund nachgelegt und in der Bundesliga wieder die Tabellenführung von den Westfalen übernommen. Der Rekordmeister setzte sich beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hochverdient mit 4:1 (2:0) durch und liegt fünf Runden vor Schluss wieder einen Punkt vor dem BVB. 

Die Düsseldorfer wurden trotz ihrer achten Heimniederlage vom eigenen Anhang euphorisch gefeiert, da der Aufsteiger, der in der Hinrunde mit einem 3:3 bei den Bayern überrascht hatte, bereits am Vortag ohne eigenes Zutun den Klassenerhalt perfekt gemacht hatte.

Coman schnürt Doppelpack

Mann des Tages bei den Bayern war Kingsley Coman, der unter der Woche durch seine handfeste Auseinandersetzung im Training mit seinem Teamkollegen Robert Lewandowski für Schlagzeilen gesorgt hatte. Mit seinen Saisontreffern vier und fünf (15., 41.) sorgte der Franzose quasi im Alleingang für eine frühe Entscheidung zugunsten des Titelverteidigers.

Serge Gnabry (55.) legte im zweiten Durchgang nach. Der eingewechselte Dodi Lukebakio, der im Hinspiel alle drei Fortuna-Tore erzielt hatte, verkürzte per Handelfmeter nach Videobeweis (89.). Mats Hummels war der Ball an die Hand gesprungen. Leon Goretzka erhöhte in der Nachspielzeit auf 4:1 (90.+2).

Bayern wird Favoritenrolle gerecht

Die Bayern agierten nicht nur wegen des Remis in der Hinrunde von Beginn an hochkonzentriert und wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Vor 53.400 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena hatten die Gäste bereits in der 5. Minute die große Chance zur Führung. Nach hervorragender Vorarbeit von Gnabry traf der überragende Coman aus kurzer Distanz nur den Pfosten. Sekunden später verpasste Thiago per Kopf die Führung.

Nach einer Viertelstunde konnte Coman dann aber jubeln, als seine verunglückte Flanke an Freund und Feind vorbei den Weg ins Tor fand. Auch in der Folge agierte der Titelverteidiger souverän. Nachdem Coman (39.) zunächst am früheren Münchner Torwart Michael Rensing gescheitert war, ließ er dem Fortuna-Keeper wenig später mit einem platzierten Schuss ins obere Eck keine Chance.  

Bayern-Sieg nie in Gefahr

Die Düsseldorfer kamen nur selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Die einzige echte Gelegenheit für den Gastgeber vor der Pause vergab der Pole Dawid Kownacki (26.). Rensing verhinderte Sekunden vor der Pause gegen Javier Martinez Schlimmeres für sein Team.

Auch in Hälfte zwei hatten die Bayern alles im Griff. Zwar konnte die Mannschaft von Coach Niko Kovac nicht so glänzen wie beim 5:0 gegen Dortmund vor einer Woche, aber der Sieg des 28-maligen Champions geriet nie in Gefahr. Ab der 53. Minute mussten die Bayern ohne Nationaltorwart Manuel Neuer auskommen, der verletzungsbedingt durch Sven Ulreich ersetzt wurde und von der Bank aus den neunten Saisontreffer von Gnabry verfolgte. 

Die Fortuna, bei der die Meldung von der bevorstehenden Trennung von Vorstandschef Robert Schäfer am Samstag überrascht hatte, konnte die Pleite verschmerzen und hatte auch so genug Grund, mit den eigenen Fans zu feiern.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg