Hat in Leverkusen viele Freiheiten: Julian Brandt (li.) - Bildquelle: ImagoHat in Leverkusen viele Freiheiten: Julian Brandt (li.) © Imago

Leverkusen - Fußball-Nationalspieler Julian Brandt (22) spürt unter Trainer Peter Bosz viele Freiheiten beim Bundesligisten Bayer Leverkusen. "Ich kann mich entfalten, auch wenn er mir gesagt hat, was ich beachten soll. Ich darf meine Position selbst interpretieren", sagte Brandt dem Online-Portal "Sportbuzzer" vor dem Duell bei Spitzenreiter Borussia Dortmund am Sonntag (18.00 Uhr). 

Der ehemalige BVB-Coach Bosz (55) hatte in der Winterpause die Nachfolge des entlassenen Trainers Heiko Herrlich angetreten. Während die Werkself in der Bundesliga vier von fünf Spielen unter dem Niederländer gewann, schied Bayer im DFB-Pokal im Achtelfinale gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim (1:2) sowie in der Europa League im Sechzehntelfinale gegen den russischen Klub FK Krasnodar (0:0/1:1) aus. 

Allgemein schätzt Brandt die Arbeit von Bosz sehr. "Neben seiner fachlichen Art hat er auch eine sehr, sehr gute menschliche Art. Er hat ein gutes Näschen für die verschiedenen Charaktere", sagte der Offensivspieler, dem es in Leverkusen gut geht. "Da ich genau weiß, was ich für die Zukunft will und mich hier wohlfühle, warum sollte ich dann gehen? Mittel- und langfristig wollen wir unter den ersten Vier sein", sagte Brandt. Der Vertrag des Flügelspielers läuft bis 2021. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Torjäger

Keine Daten vorhanden.
Keine Daten vorhanden.