Christian Titz war der Individualtrainer von dem hinter ihm stehenden Lewis ... - Bildquelle: ImagoChristian Titz war der Individualtrainer von dem hinter ihm stehenden Lewis Holtby © Imago

Hamburg – Er ist der dritte HSV-Trainer in den vergangenen drei Monaten. Vor allem aber soll Christian Titz der große Retter des HSV sein. "Wir wissen um die Schwere der Aufgabe. Aber im Fußball ist immer alles möglich", sagt der 46-Jährige.

Die Aufgabe hat es in sich: Acht Spieltage vor Saisonende hat der HSV sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Andere Vereine entscheiden sich in solch einer Situation für einen erfahrenen "Feuerwehrmann". Der HSV geht mit Titz einen völlig anderen Weg.

Keine Erfahrung im Profi-Fußball

Der staatlich geprüfte Betriebswirt hat keinerlei Erfahrungen als Profi-Trainer. Nie hat er höher als in der Regionalliga trainiert. Dafür aber wird seine Arbeit im Nachwuchs hoch geschätzt. Im Jahre 2015 übernahm er die U17 des Hamburger SV und führte die Mannschaft auf den 5. und eine Saison später auf den 3. Tabellenplatz.

Zu Beginn der laufenden Saison wurde er zum Trainer der zweiten Mannschaft in der Regionalliga ernannt. Das Zwischenergebnis: Die U 21 des HSV führt die Regionalliga Nord an.

Ein Bewunderer von Johann Cruyff

Von der Trainerphilosophie her lässt er sich gerne von der alten Schule des FC Barcelona inspirieren. "Johan Cruyff hat mich in seiner Zeit beim FC Barcelona schon sehr beeindruckt. Gerade wie er die Spieler eingesetzt hat, war besonders. Der war einfach seiner Zeit voraus", verriet er dem Portal "Amateur Fußball Hamburg".

Titz gilt auch selber als ein echter Fußball-Stratege. Um sich neben dem Trainer-Dasein ein zweites Standbein aufzubauen, veröffentlichte er in den vergangenen Jahren rund 50 eBooks zum Thema Fußball-Taktik und -Trainingslehre.

Lesestoff für seine HSV-Profis

Die Titel lauten unter anderem "Das 4-4-2 System", "Passen und Ballkontrolle", "Zweikampfschulung" und "Perfekte Schusstechniken". Vor allem Letzteres sollten sich seine Spieler beim HSV vielleicht einmal durchlesen. Mit mickrigen 18 Toren haben die Norddeutschen die mit Abstand schlechteste Offensive der Bundesliga.

Mit "Coaching Zone – Portal für Trainingslehre und Spielkultur" betreibt Titz auch eine eigene Facebook-Seite. Darüber hinaus war er mehrere Jahre als Taktik-Experte für "t-online.de" aktiv und analysierte die Trends in Bundesliga und Nationalmannschaft.

Zudem ist er bereits als Individualtrainer tätig gewesen und betreute zum Beispiel HSV-Profi Lewis Holtby. Es wäre also nicht völlig überraschend, wenn der Dauer-Reservist bald wieder eine Hauptrolle spielt. Überhaupt könnte es einige Veränderungen geben: Titz hat gleich fünf Spieler aus der U21 und einen A-Jugendspieler zu den Profis befördert.

Nachwuchschef Bernhard Peters sagte über Titz: "Mich hat beeindruckt, mit welchem Ehrgeiz, welcher Akribe und welcher Leidenschaft er mit seinen Mannschaften arbeitet. In dieser Zeit haben wir beim HSV eine gemeinsame Idee entwickelt, wie wir Fußball spielen wollen."

Man darf am Samstag beim Heimspiel gegen Hertha BSC (15:30 Uhr) also gespannt sein, wie diese Idee aussieht. In den bisherigen 26 Bundesligaspielen der HSV-Profis war von einer Fußball-Idee nämlich eher wenig zu sehen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga

Premier League

Champions League

UEFA Nations League

Zweite Liga

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB440011:2912
2Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC43109:4510
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB42208:358
4Werder BremenWerder BremenWerderSVW42207:528
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB42118:717
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG42117:617
71. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0542114:317
81. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN41214:315
9Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9541214:405
10RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL41216:8-25
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG41126:7-14
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA41126:7-14
13Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE41125:6-14
14SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF41127:9-24
15Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0441033:8-53
16Hannover 96Hannover 96HannoverH9640223:6-32
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB40223:7-42
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0440042:8-60
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg