Der BVB schlug den FC Augsburg mit 5:1 - Bildquelle: FIROFIROSIDDer BVB schlug den FC Augsburg mit 5:1 © FIROFIROSID

Dortmund - Große Worte, starke Taten: Borussia Dortmund hat seiner Kampfansage an Serienmeister Bayern München einen überzeugenden Sieg zum Ligastart folgen lassen. Der haushoch überlegene Vize-Meister bezwang den allenfalls kämpferisch guten FC Augsburg hochverdient 5:1 (1:1) und setzte sich an die Tabellenspitze.

Ein Blitztor des Augsburger Zugangs Florian Niederlechner (1.) beantwortete der BVB durch Paco Alcacer umgehend (3.), dann benötigte er Geduld, um seinen fünften Auftaktsieg in Serie zu sichern. Jadon Sancho (51.), Marco Reus (57.) und erneut Alcacer (59.) trafen innerhalb weniger Minuten, der eingewechselte Julian Brandt (82.) setzte den Schlusspunkt.

Stammtorhüter Roman Bürki fiel beim BVB aus, dafür kam es vor 81.365 Zuschauern zum Wiedersehen zwischen Stellvertreter Marwin Hitz und seinen früheren Augsburger Kollegen. Die Augen aber waren zunächst auf einen anderen gerichtet: Mats Hummels stand drei Jahre nach seinem Abschied aus Dortmund in der Startelf. 

Blitz-Führung und Blitz-Ausgleich

Bereits nach 31 Sekunden aber der Schock für die von Hummels dirigierte Abwehr: Der Außenseiter, nach der Pokalblamage in Verl mit sechs Sommereinkäufen angetreten, ging in Führung. Carlos Gruezo eroberte den Ball, über links spielte sich der FCA durch, Niederlechner schob aus kurzer Distanz ein. Alcacer korrigierte dies nur 141 Sekunden später nach Vorlage von Reus. Alles auf Anfang.

Augsburg sah sich fortan tief in die eigene Hälfte gedrängt, der BVB zog im 4-2-3-1 sein Spiel auf; Julian Weigl, Reus, Hummels, Alcacer oder Axel Witsel hatten Chancen über Chancen. Der neue FCA-Torhüter Tomas Koubek leistete Schwerstarbeit, bis sich seine Vorderleute einigermaßen sortiert bekamen. 

FCA in eigene Hälfte gedrängt

Phasenweise stand dann kein Gäste-Spieler auch nur annähernd an der Mittellinie. Nach Ballverlust zog sich Augsburg zudem blitzschnell zurück - das machte es dem BVB, der so gerne den FC Bayern stürzen würde und das inzwischen auch kommuniziert, schwer. 

Eine auch spielerisch enorme Erleichterung war das 2:1 durch Sancho: Der FCA war wieder zum Mitspielen gezwungen und fing sich gleich das nächste Tor. Und noch eines. Das Spiel war gelaufen.

BVB-Trainer Lucien Favre verschaffte noch Brandt dessen Debüt (68.), die weiteren Zugänge Nico Schulz und Thorgan Hazard hatten von Beginn an gespielt und sich ordentlich präsentiert. Augsburg leistete kaum noch Gegenwehr.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Bundesliga 2019 / 2020 - 8. bis 11. Spieltag

TOP Spiele 8. Spieltag

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1181224:111325
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1163229:121721
3Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1163229:161321
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1163220:12821
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1162316:14220
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1154223:15819
7FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041154220:14619
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041153317:15218
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1152421:16517
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1145211:10117
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1141613:17-413
12Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1132617:21-411
13Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951132615:19-411
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1125418:24-611
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1124513:24-1110
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051130812:30-189
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1121810:23-137
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP1111911:26-154
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg