Axel Hellmann kritisiert Montagsspiele in der Bundesliga - Bildquelle: FIROFIROSIDfiro SportphotoRalf IbingAxel Hellmann kritisiert Montagsspiele in der Bundesliga © FIROFIROSIDfiro SportphotoRalf Ibing

Frankfurt/Main - Nach BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat auch Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann den Sinn von Montagsspielen in der Bundesliga infrage gestellt. "Ich glaube, wenn wir alle Vibrationen von den Fans und den Sponsoren aufgreifen, dass der Montag keine wirklich große Zukunft haben wird", sagte der 46 Jahre alte Hellmann am Montagabend in der Sendung Heimspiel! im hr-Fernsehen.

Bei den Eintracht-Fans spüre er eine gewisse Aversion gegen die Ansetzung, weil man den Montag nicht klassischerweise mit Bundesliga-Fußball verbinde: "Ich tendiere dazu, auf den Sonntag zurückzugehen, die ein oder andere parallele Ansetzung zu prüfen, sofern das rechtlich funktioniert."

Frankfurt empfängt am Montag Leipzig

Vor einem Stimmungsboykott bei Montagsspielen fürchtet sich der frühere Eintracht-Geschäftsführer aber nicht.

"Angst habe ich überhaupt nicht, denn ich weiß, dass wir eine verantwortungsbewusste Fan-Szene haben, die das Gesamtbild sieht", sagte Hellmann: "Aber uns sind massive Proteste auf sehr breiter Basis angekündigt worden. Es wurde uns von der organisierten Fan-Szene gesagt, dass es keine Aktion gegen die Mannschaft oder den Verein ist."

Eintracht Frankfurt empfängt am Montag (20.30 Uhr) den Tabellenzweiten RB Leipzig zum ersten regulären Montagsspiel der Bundesliga-Geschichte. Vor Hellmann hatte auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke die Montagsspiele infrage gestellt und die Deutsche Fußball-Liga (DFL) aufgefordert, "keine Politik gegen das Gefühl unserer Fans" zu betreiben.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga

.

Premier League

Champions League

UEFA Nations League

Zweite Liga

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB862027:81920
2Werder BremenWerder BremenWerderSVW852115:8717
3Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB851215:9616
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL843116:9715
5Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC843113:8515
6Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG742115:9614
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE841319:12713
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG831414:13110
9FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA823314:1319
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0572324:409
11VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB823311:14-39
12SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF823310:14-49
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0482249:15-68
141. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN82248:19-118
15Hannover 96Hannover 96HannoverH96813410:16-66
16FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0482065:11-66
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB81256:17-115
18Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9581256:18-125
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg