- Bildquelle: FIROFIROSIDfiro SportphotoRalf Ibing © FIROFIROSIDfiro SportphotoRalf Ibing

Frankfurt/Main - Nach BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat auch Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann den Sinn von Montagsspielen in der Bundesliga infrage gestellt. "Ich glaube, wenn wir alle Vibrationen von den Fans und den Sponsoren aufgreifen, dass der Montag keine wirklich große Zukunft haben wird", sagte der 46 Jahre alte Hellmann am Montagabend in der Sendung Heimspiel! im hr-Fernsehen.

Bei den Eintracht-Fans spüre er eine gewisse Aversion gegen die Ansetzung, weil man den Montag nicht klassischerweise mit Bundesliga-Fußball verbinde: "Ich tendiere dazu, auf den Sonntag zurückzugehen, die ein oder andere parallele Ansetzung zu prüfen, sofern das rechtlich funktioniert."

Frankfurt empfängt am Montag Leipzig

Vor einem Stimmungsboykott bei Montagsspielen fürchtet sich der frühere Eintracht-Geschäftsführer aber nicht.

"Angst habe ich überhaupt nicht, denn ich weiß, dass wir eine verantwortungsbewusste Fan-Szene haben, die das Gesamtbild sieht", sagte Hellmann: "Aber uns sind massive Proteste auf sehr breiter Basis angekündigt worden. Es wurde uns von der organisierten Fan-Szene gesagt, dass es keine Aktion gegen die Mannschaft oder den Verein ist."

Eintracht Frankfurt empfängt am Montag (20.30 Uhr) den Tabellenzweiten RB Leipzig zum ersten regulären Montagsspiel der Bundesliga-Geschichte. Vor Hellmann hatte auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke die Montagsspiele infrage gestellt und die Deutsche Fußball-Liga (DFL) aufgefordert, "keine Politik gegen das Gefühl unserer Fans" zu betreiben.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 

Aufstiegsspiele zur 3. Liga

Champions League

WM 2018 Vorbereitung DFB Elf

WM 2018

Gruppe A

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34273492:286484
2FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434189753:371663
31899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341510966:481855
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB341510964:471755
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04341510958:441455
6RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341581157:53453
7VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB341561336:36051
8Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341471345:45049
9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341381347:52-547
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3410131143:46-343
11Werder BremenWerder BremenWerderSVW3410121237:40-342
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA3410111343:46-341
13Hannover 96Hannover 96HannoverH96341091544:54-1039
141. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0534991638:52-1436
15SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF348121432:56-2436
16VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB346151336:48-1233
17Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV34871929:53-2431
181. FC Köln1. FC KölnKölnKOE34572235:70-3522
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Fussball-Quiz