Hertha BSC im ran-Check vor der Bundesliga-Saison 2019/2020 - Bildquelle: gettyHertha BSC im ran-Check vor der Bundesliga-Saison 2019/2020 © getty

München/Berlin - Fünf Jahre lang war der Name Pal Dardai fest mit Hertha BSC verbunden. Es waren fünf Jahre ohne Sorgen vor einem erneuten Sturz in die 2. Liga, fünf Jahre voller Stabilität und kurzer Europapokal-Träume.

Es waren aber auch fünf Jahre ohne wirklich attraktiven Fußball in der deutschen Hauptstadt.

Deswegen gehen die Berliner mit einem neuen Chef-Trainer in die Spielzeit 2019/2020. Sein Name: Ante Covic. Der 43-jährige Kroate soll die "alte Dame" auf eine sportliche Verjüngungskur schicken, flotter machen. Dabei bekommt er, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, vor allem finanziell tatkräftige Unterstützung.

Das ist neu

Hertha BSC hat mit Lars Windhorst den größten Investoren-Deal der Bundesliga-Geschichte abgeschlossen. Der Geschäftsmann wird bis 2020 250 Millionen Euro in die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA pumpen und sich dafür 49,9 Prozent der Anteile sichern (37,5 Prozent hat er bereits für 125 Millionen Euro erworben). "Das erhöht unsere Chancen, mittelfristig in Reichweite internationaler Plätze zu kommen", kommentiert Sportchef Michael Preetz im "Spiegel" die Partnerschaft.

Hinzu kommt ein komplett neues Trainer-Team. Neben Chef-Coach Covic arbeiten nun auch die Co-Trainer Mirko Dickhaut (zuletzt Fürth) und der Schweizer Harald Gämperle (Young Boys Bern) bei Hertha BSC. Letzterer ist kein Unbekannter. Gämperle war bereits von 2007 bis 2009 unter Lucien Favre als Assistent in Berlin tätig.

Das macht Mut

Der "Königstransfer" ist unter Dach und Fach. Mit dem letztjährigen Düsseldorfer Dodi Lukebakio einigte sich der Verein auf einen Fünfjahresvertrag, mit dem FC Watford auf eine Ablösesumme von rund 20 Millionen Euro.

Zudem hat sich Hertha bei jungen und hochtalentierten Fußballern einen Namen als "Übergangsklub" gemacht. Das zeigen die Zugänge von Mittelfeld- und U21-Nationalspieler Eduard Löwen (für sieben Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg) und dem niederländischen Junioren-Nationalspieler Daishawn Redan (für 2,5 Millionen Euro vom FC Chelsea).

Desweiteren konnte Mittefeldspieler Marko Grujic (Leihe vom FC Liverpool um ein Jahr verlängert) gehalten werden. Mit Valentino Lazaro, für 25 Millionen Euro zu Inter Mailand, wurde nur ein Stammspieler abgegeben.

Neu-Trainer Covic will der Hertha endlich zu attraktivem Fußball verhelfen. Der Kroate, selbst ehemaliger Stürmer, denkt viel offensiver als sein Vorgänger. Der 43-Jährige strebt einen Systemwechsel an.

Bisher agierten die Berliner hauptsächlich in einem 4-5-1, nun sollen ein offensives 4-3-3-System sowie ein 3-5-2 eingeführt werden. "Ich mag Mannschaften, die gerne aktiven Fußball spielen. Mutig und offensiv. Unser Ziel ist es, dass die Gegner nicht gerne gegen uns spielen wollen und wir in eigenem Ballbesitz in der Lage sind, Chancen zu kreieren und daraus Tore zu erzielen", sagt Covic bei ran.de.

Das macht Sorgen

Während in den ersten Testspielen bereits die offensive Handschrift des Trainers erkennbar war, offenbarten die Partien gegen Erzgebirge Aue (1:4) und den VfL Bochum (1:1) die Berliner Schwachstellen. Hertha kann das Offensiv-Denken des Trainers noch nicht übernehmen, greift immer wieder auf Rückpässe und lange Bälle in die Zentrale zurück.

Neuzugang und Innenverteidiger Dedryck Boyata von Celtic Glasgow verpasst wegen muskulärer Probleme bisher weite Strecken der Vorbereitung, kann so wenig Druck auf die etablierten Defensivleute Niklas Stark und Karim Rekik ausüben.

Für die talentierten Trainer-Söhne Maurice Covic und Palko Dardai sucht die Hertha noch Leih-Klub, Stuttgart-Rückkehrer Alexander Esswein soll von der Gehaltsliste gestrichen werden. In allen Personalien gibt es bisher wenig Bewegung.

Das sagen die Verantwortlichen

Sechs Jahre lang war Covic für die U23 von Hertha BSC verantwortlich. Große Unterschiede in der Arbeit mit den Profis sieht er nicht: "Grundsätzlich ist die Arbeit sehr ähnlich. Die Anforderungen außerhalb des Trainingsplatzes sind aber deutlich größer. Aber das gehört auf dem Niveau dazu und ich habe hier im Team ja auch für alle Bereiche Fachleute um mich herum, die mich optimal unterstützen."

Insgesamt zeigt sich Covic nach den ersten Wochen mit seiner neuen Mannschaft zufrieden: "Wir haben im ersten Trainingslager in erster Linie mit großen Umfängen die Grundlagen gelegt, im zweiten dann vor allem viel mit Spielformen und Zweikämpfen trainiert. Dazu hatten wir sehr gute Gegner in den Testspielen. Ich denke wir sind ganz gut gerüstet für den Start, aber Vorbereitung ist Vorbereitung. Ab dem ersten Pflichtspiel zählt es dann."

So läuft die Saison

Hertha BSC ist 2019/2020 ein großes Fragezeichen. Der Kader hat eine gute Mischung aus talentierten, jungen Spielern sowie erfahrenen Akteuren wie Kapitän Vedad Ibisevic (34) und Salomon Kalou (32). Die entscheidende Frage ist: Schafft es Covic, seine Ideen umzusetzen und Hertha fußballerisch weiterzuentwickeln?

Mit dem neuverpflichteten Lukebakio, Arne Maier, Marko Grujic, Ondrej Duda oder Javairo Dilrosun haben die Berliner in der Offensive zweifelsohne viel Potenzial. Ein bis zwei weitere angriffsorientierte Spieler sollen noch hinzukommen. Wie das Beispiel Lukebakio zeigt, auch aus dem gehobenen Preisregal.

Wird dieses Potenzial entfaltet, ist eine Überraschung durchaus möglich. Wird es aber nicht abgerufen, droht zwar keine Abstiegsgefahr, aber den Hertha-Fans eine weitere Saison irgendwo im Niemandsland der Bundesliga. Zwischen Platz fünf und 15 ist alles drin.

Dominik Kaiser

Infos zu Hertha BSC

Kader

Spielplan

Transfers

Voraussichtliche Aufstellung: Jarstein - Klünter, Stark, Rekik, Mittelstädt - Grujic, Maier, Duda - Lukebakio, Dilrosun, Selke

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Bundesliga 2019 / 2020 - 8. bis 11. Spieltag

TOP Spiele 8. Spieltag

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1181224:111325
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1163229:121721
3Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1163229:161321
4SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1163220:12821
51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1162316:14220
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1154223:15819
7FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041154220:14619
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041153317:15218
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1152421:16517
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1145211:10117
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1141613:17-413
12Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1132617:21-411
13Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951132615:19-411
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1125418:24-611
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1124513:24-1110
161. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051130812:30-189
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1121810:23-137
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP1111911:26-154
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg