Alfred Schreuder feiert den dritten Sieg in Folge - Bildquelle: FIROFIROSIDAlfred Schreuder feiert den dritten Sieg in Folge © FIROFIROSID

Berlin - Die TSG Hoffenheim hat ihre kleine Siegesserie ausgebaut und den Anschluss an die Topteams der Fußball-Bundesliga hergestellt. Das Team von Trainer Alfred Schreuder sicherte sich mit dem 3:2 (2:0) im Auswärtsspiel bei Hertha BSC den dritten Sieg in Folge und zog in der Tabelle an den Berlinern vorbei.

Jürgen Locadia (37.), Klub-Rekordtorschütze Andrej Kramaric (38.) und Benjamin Hübner (79.) erzielten die Treffer für die Kraichgauer. Für Hertha hatten Rekord-Transfer Dodi Lukebakio (54.) mit einem sehenswerten Fallrückzieher und der eingewechselte Stürmer Salomon Kalou (69.) zwischenzeitlich auf 2:2 ausgeglichen. Vladimir Darida sah in der Schlussphase (84.) noch die Gelb-Rote Karte.

Bei Hoffenheim kehrte der zuletzt angeschlagene Florian Grillitsch im defensiven Mittelfeld zurück, dafür rückte Kapitän Kevin Vogt wieder auf seine Stammposition in der Innenverteidigung zurück. Hertha-Trainer Ante Covic musste kurzfristig auf Verteidiger Maximilian Mittelstädt (Ellenbogenverletzung) verzichten. Im Angriff gab er diesmal Lukebakio gegenüber Javairo Dilrosun den Vorzug. 

Hoffenheim mit Doppelschlag

Die Herthaner erwischten vor 44.499 Zuschauern den deutlich besseren Start und hatte anfangs auch die klareren Chancen. In der 6. Minute verpasste Marius Wolf im Fünfmeterraum um eine Fußbreite, eine Minute stocherte Vedad Ibisevic den Ball an den Pfosten. 

Erst nach einer halben Stunde wachten die Gäste auf und wurden immer gefährlicher. Die 1:0-Führung durch Locadia, der schon drei Minuten zuvor aus kurzer Distanz hätte treffen müssen, war deshalb nicht unverdient. 

Die Berliner wirkten danach deutlich angezählt und kassierten folgerichtig das schnelle 0:2 durch Kramaric, der nach einer Ecke völlig freistehend einköpfen konnte. Die Berliner hatten kurz vor dem Halbzeitpfiff Pech, als Marko Grujic nach einem Fernschuss erneut nur an den Pfosten traf. 

Ausgleich durch Kalou reicht nicht

Hertha-Trainer Covic reagierte auf den Rückstand und brachte zur zweiten Halbzeit für Defensivspieler Grujic den offensiveren Ondrej Duda. Diese Rechnung ging zunächst auf, das Traumtor von Lukebakio gab den Hausherren spürbar Rückenwind. Es fehlte den Berlinern jedoch zunächst an Zielstrebigkeit und kreativen Ideen, um den Abwehrriegel der Hoffenheimer zu knacken. 

Die Gäste zogen sich immer stärker zurück, um vor allem über den eingewechselten Ihlas Bebou zu kontern. Diese defensive Taktik wurde mit dem Ausgleichstreffer durch Kalou bestraft. Nach einer Ecke kam Hoffenheim aber doch noch zum 3:2.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL15103242:162633
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG15102331:171432
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1585237:191829
4Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1583441:212027
5FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041474325:18725
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1574424:18625
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041574422:20225
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1556416:15121
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1563621:27-621
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1562719:20-120
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1555524:28-420
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1453624:22218
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1543821:29-815
141. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0515501020:38-1815
15Werder BremenWerder BremenWerderSVW1535723:35-1214
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951533916:32-1612
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE15321014:30-1611
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP15231018:33-159
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg