Alexandru Maxim mit dem Siegtreffer für Mainz 05 - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDAlexandru Maxim mit dem Siegtreffer für Mainz 05 © PIXATHLONPIXATHLONSID

Mainz - Der 1. FSV Mainz 05 hat seinen gelungenen Saisonstart in der Fußball-Bundesliga in einer turbulenten Schlussphase gegen den FC Augsburg veredelt. Die Rheinhessen drehten den späten Führungstreffer der Gäste von Dong-Won Ji (82.) durch Anthony Ujah (87.) und Alexandru Maxim (90.+3) noch in einen 2:1 (0:0)-Sieg. Nach drei Spieltagen hat der FSV damit bereits sieben Zähler auf dem Konto, für Augsburg bleibt es bei deren vier.

Mit einem Altersdurchschnitt von 23,2 Jahren hatte Mainz-Trainer Sandro Schwarz die jüngste Bundesliga-Startelf der Vereinsgeschichte aufgeboten. Und das obwohl der 31 Jahre alte Kapitän Niko Bungert, der den kurzfristig ausgefallenen Stefan Bell (Gehirnerschütterung) ersetzte, erstmals nach 483 Tagen wieder in der Anfangsformation stand. Dafür kam unter anderem das erst 18 Jahre alte Eigengewächs Jonathan Burkhardt zu seinem Profi-Debüt.

 

In einer zähen Anfangsphase war die junge Mainzer Mannschaft die etwas aktivere, ohne dabei jedoch zunächst zu Torchancen zu kommen. Stattdessen hatten die Gastgeber Glück, dass die vermeintliche Augsburger Führung durch Michael Gregoritsch (8.) nach Intervention des Videoschiedsrichters wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen wurde. Trotzdem gab der Treffer den Gästen Auftrieb, mit zunehmender Spieldauer bemühte sich der FCA immer mehr um Spielkontrolle.

Mainz dreht das Spiel

Die Chancen hatte allerdings dennoch plötzlich der FSV. Erst verpassten Robin Quaison (22.) und Jean-Philippe Mateta (29.) jeweils per Kopf, dann scheiterte erneut Quaison (30.) mit der bis dato besten Möglichkeit im Eins-gegen-eins an Augsburgs Torwart Fabian Giefer. Für Aufregung sorgte dann auch noch einmal Mateta (45.+1), der den Ball erst mit der Hand über die Linie beförderte, beim anschließenden Jubel jedoch zurecht zurück gepfiffen wurde. Zur Pause blieb die Partie torlos.

Nach dem Seitenwechsel war der Mainzer Schwung allerdings zunächst verpufft. Auch Augsburg näherte sich nun durch Ja-Cheol Koo (60./66.) und Jonathan Schmid (65.) dem ersten Tor an. Auf der Gegenseite sorgten 05-Youngster Riedle Baku (46.) und Pierre Kunde (64.) mit einem nur etwas zu hoch angesetzten Distanzschuss für Gefahr. Die Partie nahm nun etwas an Fahrt auf.

Unmittelbar nach seinem Treffer musste der Südkoreaner Ji humpelnd ausgewechselt werden. Ujah glich aus dem Gewühl aus, Maxim ließ die Fans der Rheinhessen aus der Distanz spät sogar noch über drei Punkte jubeln.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 2018 / 2019

TOP Spiele

DFB Pokal 2018 / 2019

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB17133144:182642
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB18123339:192039
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG17103436:181833
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1794431:171431
5VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1784527:22528
6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1783634:231127
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1867533:26725
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1766526:27-124
9Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041773726:29-324
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW1764728:29-122
11SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1756621:25-421
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051756617:22-521
13FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041753920:24-418
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951753919:33-1418
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1736825:29-415
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB17421112:35-2314
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9617251017:35-1811
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN17251014:38-2411
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg