Wo ist der Boden zum Versinken? Mats Hummels war an allen drei Bayern-Toren ... - Bildquelle: Getty ImagesWo ist der Boden zum Versinken? Mats Hummels war an allen drei Bayern-Toren beteiligt © Getty Images

München - Auch wenn er sich diesmal im Anschluss an die mehr als 100 abwechslungsreichen Minuten im Signal Iduna Park entgegen der Gewohnheit nicht selbst stellte: Mats Hummels war in allen Interviews präsent.

Denn es ging ja vor allem um die strittige wie entscheidende Szene. Den von ihm verursachten Handelfmeter.

In der 74. Minute schob sich der Abwehrchef von Borussia Dortmund nach einer Ecke von Bayern München an Teamkollege Jude Bellingham vorbei, um sich dem Ball entgegenzustrecken. Zweifelsohne wollte der 32-Jährige per Kopf klären, doch die Kugel rauschte an seinem Schädel vorbei und klatschte einzig auf seinen etwas vorgestreckten rechten Oberarm.

Hummels macht bei strittiger Szene keine gute Figur

Für Schiedsrichter Felix Zwayer erst nach Ansicht der Videobilder ein Grund, auf den Punkt zu zeigen. So bot sich Robert Lewandowski die Chance zum 3:2-Siegtreffer, die sich der Pole nicht entgehen ließ.

Dass später so heftig über diese folgenschwere Entscheidung diskutiert wurde, zeigt zumindest, dass es durchaus verschiedene Ansichten gibt. Klar ist jedenfalls: Hummels machte bei seiner Rettungstat eine alles andere als gute Figur.

Hummels an allen drei Gegentoren beteiligt

Wie der Abend des landauf landab entgegengefieberten Aufeinandertreffens mit seinem Heimatverein ohnehin viele unglückliche Aktionen des Weltmeisters von 2014 parat hielt.

An jedem Gegentor war der 76-malige Nationalspieler beteiligt. Auch wenn er teilweise gar nicht so viel dafür konnte, Hummels schien durchweg vom Pech verfolgt.

Von Müller geblockt und übertölpelt

Das 1:1 durch Lewandowski leitete er an der Mittellinie ein, als sein Pass von Thomas Müller geblockt wurde. Im Zurücklaufen ließ sich Hummels dann vom FCB-Urgestein im Kopfballduell übertölpeln, wobei der Münchner später selbst zugab, dass die Kugel kurios aufgesprungen sei und er sie deshalb leichter erreichen konnte.

Was aber auch kein Trost ist.

Auch Gregor Kobel war in diesem Moment keine große Hilfe, weil der Keeper erst in Libero-Manier lauerte, um sich dann doch ins Tor zurückzuziehen, wo Lewandowski ihn Sekunden später überwand. Womöglich brachte Hummels auch dieses Hin und Her des Schlussmannes etwas aus dem Konzept.

Hummels steht Guerreiro-Befreiungsschlag im Weg

Kurz vor der Pause dann stand er einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Raphael Guerreiro wollte den Ball aus der Gefahrenzone schlagen, schoss stattdessen aber eben nur Hummels an. So prallte das Spielgerät in Ping-Pong-Manier zu Kingsley Coman, der dankend zum 1:2 vollendete.

Als wäre das nicht genug, kam dann auch noch der verursachte Elfmeter dazu. Drei Gegentore - drei Mal war Hummels nicht unerheblich beteiligt. Sozusagen ein Katastrophen-Hattrick.

Oder anders ausgedrückt: Hummels' Auftritt folgte Murphys Gesetz. Alles, was schiefgehen konnte, ging auch schief.

Hummels schon in der Champions League Pechvogel

Den Pechvogel wird es kaum getröstet haben, dass sich hinterher alles um Zwayer drehte. Zumal der Vize-Kapitän nicht zum ersten Mal in diesen Wochen zur tragischen Figur avancierte.

Sein höchst umstrittener Platzverweis beim 1:3 gegen Ajax Amsterdam war der Anfang vom Ende des BVB in der Champions League, beim letztlich entscheidenden 1:3 bei Sporting Lissabon musste er gesperrt zuschauen.

Zug in der Meisterschaft schon abgefahren?

Auch in der Meisterschaft könnte der Zug mit dieser Niederlage schon fast abgefahren sein. Sollten die Bayern wirklich in Fahrt kommen, sind sie wohl nicht mehr aufzuhalten.

Ohnehin kam die Spannung suggerierende Tabellenkonstellation vor dem Anpfiff des "German Clasico" letztlich nur wegen der überraschenden Patzer des Serienmeisters gegen Eintracht Frankfurt und den FC Augsburg zustande.

Hummels' Handspiel als Ohrfeige für die Titelträume

Statt einem liegen nun also vier Punkte zwischen den ewigen Rivalen. Hinzu kommt die befreiende Wirkung eines Sieges im größten Spiel, das der deutsche Fußball zu bieten hat. Die nun der FC Bayern verspürt.

Insofern war Hummels' Handspiel also quasi eine schallende Ohrfeige für die - womöglich auch nur hauchzarten - Titelhoffnungen am Borsigplatz.

Wie lange sie nachhallt, wird auch an seiner ganz persönlichen Reaktion hängen.

Marcus Giebel

Du willst die wichtigsten Bundesliga-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Bundesliga 2021/2022

Bundesliga Saison 2021 / 2022

Der 20. Spieltag der Fußball Bundesliga steht am Wochenende 21.01. - 23.01.2022 in der Rückrunde an.

TOP Spiele 20. Spieltag (21. Januar bis 23. Januar 2022)

Wo wird Bayern gegen Mönchengladbach übertragen?

Die Bundesliga startet in die Rückrunde: Das Auftaktspiel zur Rückrunde zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach am 07. Januar 2022 (Anstoß 20:30 Uhr) wird live im Free TV bei SAT.1 und als kostenloser Livestream bei ran.de übertragen. Die Übertragung beginnt bereits um 19:00 Uhr im TV bei SAT.1 und im Livestream auf ran.de. Alle Infos zur Übertragung hier. In unserem Spielplan findest du alle aktuellen und heutigen Spiele in der Fußball-Bundesliga. Dort findest du auch Liveticker zu jedem Bundesliga-Spiel und die aktuelle Tabelle.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden einige wenige Spiele im ZDF übertragen. Die meisten Spiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags-, Montags und Sonntagsspiele um 13:30 Uhr, der Rest läuft bei Sky.

Ab der Saison 2021/22 steigt SAT.1 wieder in die Bundesliga-Übertragung ein. Dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem das Auftaktspiel der neuen Saison zwischen Gladbach und dem FC Bayern. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundeliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB20161365:194649
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB20141552:312143
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0420105549:321735
41. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU2097429:25434
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2096533:231033
6RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL2094738:231531
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG2094741:32931
81. FC Köln1. FC KölnKölnKOE2078532:34-229
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE2077630:30028
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M052083928:23527
11VfL BochumVfL BochumBochumBOC20731019:29-1024
12Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG20641026:37-1122
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC20641022:42-2022
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC2049720:26-621
15VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB20631117:32-1521
16FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA2047920:35-1519
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB20461022:35-1318
18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF20241417:52-3510
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg