Der DFB ermittelt gegen Dortmund und Berlin - Bildquelle: FIROFIROSIDDer DFB ermittelt gegen Dortmund und Berlin © FIROFIROSID

Frankfurt/Main - Die Gewaltexzesse rund um das Bundesligaspiel am Samstag zwischen Borussia Dortmund und Hertha BSC (2:2) haben ein sportjuristisches Nachspiel. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird gegen beide Klubs ein Ermittlungsverfahren einleiten. Das entspreche "dem üblichen Prozedere in solchen Fällen", teilte der DFB am Montag mit.

Beide Klubs werden zu Stellungnahmen aufgefordert. Nach der Auswertung der Antworten sowie weiterer Materialien wie TV- und Videoaufnahmen oder Sicherheitsberichte wird der Kontrollausschuss zu einem späteren Zeitpunkt über den weiteren Fortgang der Verfahren entscheiden.

Berliner Utras hatten Polizisten attackiert und Sanitäranlagen zerstört, 45 Personen wurden verletzt. Die Polizei in Dortmund richtete daraufhin eine Ermittlungskommission ein, die erste Erfolge verkündete. Die Straftäter seien "umfangreich videografiert" worden, hieß es. Ob die Chaoten ermittelt werden können, bleibt fraglich, weil der Großteil von ihnen vermummt war.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 2019 / 2020

TOP SPIELE