- Bildquelle: getty © getty

Mainz - Im Kellerduell der Bundesliga zwischen Mainz 05 und dem Sportclub Freiburg kam es zu der wohl kuriosesten Videobeweisentscheidung der laufenden Saison. Was war passiert? In der 45. Minute sprang dem Freiburger Marc-Oliver Kempf im eigenen Strafraum der Ball deutlich an die Hand. Schiedsrichter Guido Winkmann übersah das strafbare Handspiel und pfiff kurz darauf zur Halbzeit.

Ein Teil der Freiburger Spieler war längst in der Kabine, als Guido Winkmann in Absprache mit Bibiana Steinhaus, die in der Schiedsrichter-Funkzentrale in Köln saß, auf Elfmeter entschied. Alle Spieler kamen wieder zurück auf den Rasen und der Mainzer Pablo De Blasis verwandelte den Elfmeter zum 1:0 für Mainz.

Jetzt ist die Diskussion in Deutschland über den Videobeweis wieder groß. Hätte man die Spieler wieder aus der Kabine holen dürfen und nach dem eigentlichen Halbzeitpfiff noch den Elfmeter ausführen lassen dürfen? Die Frage die sich für mich eher stellt: Was wäre denn gewesen, wenn der Videobeweis nicht zum Einsatz gekommen wäre und so eventuell den Abstiegskampf entschieden hätte? Dann wäre das Gejammer jetzt mindestens genauso groß gewesen, womöglich sogar noch größer.

Denn eins ist klar: Nachträglich noch Elfmeter zu geben, ist absolut die richtige Entscheidung! Dem Schiedsrichtergespann muss demnach ein großes Lob ausgesprochen werden: Eine in diesem brisanten Kellerduell zunächst falsch bewertete Situation, die möglicherweise Folgen im Abstiegskampf gehabt hätte, noch richtig zu stellen, verdient großen Respekt.

Worüber sich aber mal wieder streiten lässt, ist die Transparenz des Videobeweises. Hätte es direkt nach dem Halbzeitpfiff eine eindeutige Geste von Schiedsrichter Winkmann gegeben, in Kontakt mit der Funkzentrale in Köln zu stehen, würde heute wahrscheinlich niemand mehr über diese Szene sprechen. Die Kommunikation mit den Spielern, Verantwortlichen und Fans war mal wieder schlecht, weswegen sich das Schiedsrichtergespann inklusive Bibiana Steinhaus in diesem Punkt der Kritik stellen muss. 

Die Nachvollziehbarkeit des Vorgangs und die grundsätzliche Umsetzung der Anwendung des Videobeweises ist weiterhin in einigen Punkten ausbaufähig. Allerdings habe ich im Nachhinein lieber so eine Diskussion, als über eine möglicherweise folgenschwere Fehlentscheidung im Abstiegskampf.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB26193468:274160
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB26186264:303460
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL26147544:202449
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG26145745:311447
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE26137651:302146
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04261331047:40742
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB26126844:39542
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW26109746:38839
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG26911650:381238
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC2698940:39135
11SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF26710937:42-531
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9526941333:50-1731
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0526861227:45-1830
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA26671337:47-1025
15FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0426651527:44-1723
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB26551626:56-3020
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9626351824:61-3714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN26271719:52-3313
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg