Julian Nagelsmann ist der neue Trainer von RB LeipzigJulian Nagelsmann ist der neue Trainer von RB Leipzig ©

München - Einen solchen Umbruch gab es in der Vereinsgeschichte noch nicht: Mit neuem Trainer und neuem Sportdirektor will RB Leipzig den nächsten Schritt gehen. Ralf Rangnick hat seinen Nachfolgern ein bestelltes Feld hinterlassen. Entsprechend groß sind die Erwartungen. Doch ist man in Leipzig schon weit genug für einen Angriff auf die großen Zwei?

Das ist neu

Der Leipziger Jugendwahn ist auf der Trainerbank angekommen: Mit Julian Nagelsmann haben sich die Sachsen den vielleicht begehrtesten Jungtrainer Europas geangelt. Dazu kommt mit Markus Krösche der Emporkömmling des Jahres unter den deutschen Sportdirektoren. Beide beerben Ralf Rangnick, der als neuer Head of Sport nun für das Gesamtkonstrukt der Red-Bull-Vereine verantwortlich ist.

Mit Nagelsmann will RB den nächsten Schritt gehen: Weg vom reinen aggressiven Umschaltspiel hin zu mehr Ballkontrolle - angesichts der Favoritenrolle, die RB zumindest in Ligaspielen inzwischen regelmäßig innehat eine sinnvolle Maßnahme.

Neu ist auch der Sportdirektor: Mit Markus Krösche kommt der Emporkömmling der vergangenen Jahre im deutschen Fußball. Er war es, der den SC Paderborn vom Abstiegskandidaten in der 3. Liga mit seiner klugen Kaderplanung bis in die Bundesliga führte. Im Wettbieten um den 38-Jährigen stach RB unter anderem Schalke 04 aus - auch ein Zeichen des gehobenen Status, den das Brauseprojekt inzwischen genießt.

Das macht Mut

Im Gegensatz zum Vorjahr, als es Naby Keita nach Liverpool zog, hält Leipzig diesmal alle Leistungsträger an Bord. Lediglich der Rückrunde ohnehin kaum eingesetzte Bruma hat den Verein verlassen.

Für ihn kommt mit Rückkehrer Ademola Lookman einer, der bei seiner Leihe vor zwei Jahren schon bewiesen hat, wie wertvoll er für die Sachsen sein kann. Auch bei den weiteren Neuzugänge bleiben die Leipziger ihrem Jugenkonzept treu: Christopher Nkunku ist 21 (Zentrales Mittelfeld, 13 Millionen Euro Ablöse), Hannes Wolf ist 20 (Offensives Mittelfeld, 12 Millionen Euro) und Luan Candido sogar erst 18 (Linksverteidiger, 8 Millionen Euro).

Das bereitet Sorgen

Ralf Rangnick hat aus den Leipzigern ein Abwehrbollwerk mit starkem Umschaltspiel gemacht. Julian Nagelsmann will das Kunststück schaffen, die Leipziger im Ballbesitzspiel variabler zu machen, ohne dabei die defensive Stabilität aufs Spiel zu setzen. Bisher hat das nicht funktioniert: Gegen den FC Zürich setzte es vier Gegentore, gegen Premier-League-Aufsteiger Aston Villa im letzten Testspiel drei, bei Zweitligist VfL Osnabrück im DFB-Pokal immerhin noch zwei. Schon bei Hoffenheim war die Defensive mit 52 Gegentoren Nagelsmanns Sorgenkind.

Dazu kommt die monatelange Hängepartie um Timo Werner. Leipzig machte früh klar, dass der Verein den 2020 auslaufenden Vertrag des Stürmers entweder verlängern will oder man den Nationalspieler noch im Sommer verkaufen wolle. Passiert ist bisher nichts. Vielleicht auch, weil Werner im Jahr vor der EM kaum bessere Voraussetzungen haben kann als einen Stammplatz bei einem Champions-League-Klub wie Leipzig. Zudem würde Werner bei einem ablösefreien Wechsel 2020 ein saftiges Handgeld winken. Ruhe haben die Leipziger in dieser Personalie im Sommer jedenfalls nicht bringen können. Und auch Werner selbst wirkte bislang abgelenkt: In fünf Partien gelang ihm kein Tor.

Und dann ist da noch Ralf Rangnicks langer Schatten. Rangnick selbst kündigte an, trotz seiner neuen Position auch weiterhin meinungsstark präsent zu bleiben. Einen Vorgeschmack gab es im Trainingslager in Tirol: Rangnick schaute sich jede Trainingseinheit an, stand beim Testspiel unweit von Nagelsmann. "Meine Aufgaben in dem neuen Job gehen deutlich über die Rolle eines reinen Ratgebers hinaus. Ich bleibe in Leipzig wohnen und werde auch für Leipzig weiterhin zuständig sein", sagte Rangnick dem "Kicker". Es bleibt abzuwarten, wie reibungslos die Zusammenarbeit mit seinen Nachfolgern Nagelsmann und Krösche funktionieren wird.

Das sagen die Verantwortlichen

Keine Lust auf Understatement. Rasenballsport Leipzig will sich in der deutschen Elite festbeißen, daraus machen auch die neuen Verantwortlichen keinen Hehl:

"Ich liebe Klubs, die eine klare Philosophie vorgeben, ich kann mich damit identifizieren", sagte Julian Nagelsmann: "Die Mannschaft spielt attraktiv und ist sehr gierig. Darum habe ich nie gern gegen RB gespielt. Das Ziel ist, etwas Blechernes herzuholen - Metall oder Gold."

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff schlug in dieselbe Kerbe: "Jetzt stehen wir vor einer neuen Zeitrechnung. Wir sind heiß auf mehr. Wir haben Blut geleckt beim Pokalfinale und wollen in der Bundesliga angreifen." Für Mintzlaff ist RB personell so gut aufgestellt wie noch nie. Dennoch erwartet er vor allem für den Saisonstart unter Nagelsmann keine Wunderdinge: "Es gibt nicht den Druck, dass ich 24 Punkte aus den ersten acht Spielen erwarte."

So läuft die Saison

Nach einem Jahr Pause ist RB Leipzig zurück in der Champions League und will sich dort besser verkaufen als beim Gruppenaus vor zwei Jahren. Die Dreifachbelastung wird an den Kräften der jungen Mannschaft zehren. Doch mit Lookman, Nkunku, Wolf und Candido hat RB seinen Kader auch in der Breite verstärkt. Das bringt Entlastung etwa für den zuletzt häufiger von Blessuren geplagten Emil Forsberg.

Es bleibt die große Frage, wie schnell die Evolution des RB-Fußballs unter Nagelsmann Früchte trägt. Im Gegensatz zum kauffreudigen Spitzenduo der Bundesliga sitzt Leipzigs Königstransfer auf der Trainerbank. Ein schon fertiger Star stand dagegen nicht auf dem Einkaufszettel. Ein Angriff auf die Spitze ist mit dem jüngsten Kader der Liga wohl noch nicht drin, doch den dritten Platz des Vorjahres ist ein realistisches Ziel. Und vielleicht ist nach dem verlorenen Pokalfinale in der vergangenen Saison ja diesmal sogar etwas "Blechernes" für den Dosenklub drin.

Infos zu RB Leipzig

Kader

Spielplan

Transfers

Die voraussichtliche Aufstellung: Gulacsi – Halstenberg, Konate, Orban, Mukiele – Kampl, Demme – Forsberg, Sabitzer – Poulsen, Werner

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG14101330:161431
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1493239:162330
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1475233:191426
4FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041474325:18725
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1474324:17725
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041474322:18425
7Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1473435:201524
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1463519:23-421
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1455415:14120
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1461718:19-119
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1453624:22218
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1445520:26-617
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051450920:34-1415
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1435622:29-714
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1433820:29-912
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951433816:29-1312
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP14221017:32-158
181. FC Köln1. FC KölnKölnKOE14221012:30-188
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg