Ralf Rangnick ist seit 2012 bei RB Leipzig tätig - Bildquelle: FIROFIROSIDRalf Rangnick ist seit 2012 bei RB Leipzig tätig © FIROFIROSID

Leipzig -  Fußball-Bundesligist RB Leipzig feiert am Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. In Rekordzeit schaffte es der Klub von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz von der Oberliga in die Königsklasse des europäischen Fußballs. Die wichtigsten Stationen:

19. Mai 2009: Eintrag ins Leipziger Vereinsregister unter dem Namen RasenBallsport Leipzig.

8. August 2009: Das erste Ligaspiel in der Oberliga Nordost bei Carl Zeiss Jena II endet 1:1.

24. Februar 2010: Dietmar Beiersdorfer wird neuer Vorstandsvorsitzender. Ex-Bundesligaspieler wie Ingo Hertzsch, Timo Rost und Tim Sebastian gehören in den ersten Jahren zum Kader.

24. Juni 2012: Ralf Rangnick wird Sportdirektor, eine neue Zeitrechnung beginnt.

7. Mai 2013: RB Leipzig sichert sich vorzeitig die Meisterschaft in der Regionalliga und steigt unter Trainer Alexander Zorniger nach zwei vergeblichen Anläufen in die 3. Liga auf.

Saison 2013/2014: Leipzig verpflichtet Joshua Kimmich, Yussuf Poulsen und Diego Demme und schafft den Durchmarsch von der 3. Liga in die 2. Bundesliga.

Sommer 2015: Rangnick wird auch Trainer und gibt sein Amt als Sportdirektor beim Bruderklub Red Bull Salzburg auf. Der Verein gibt 18,6 Millionen Euro für neue Spieler wie Davie Selke aus und steigt am Ende der Saison in die Bundesliga auf.

10. September 2016: Unter dem neuen Trainer Ralph Hasenhüttl gelingt beim 1:0 über Borussia Dortmund der erste Bundesliga-Sieg. Leipzig wird zum besten Neuling der Bundesliga-Geschichte und feiert am Ende hinter Bayern München die Vizemeisterschaft und den Sprung in die Champions League.

13. September 2017: Emil Forsberg erzielt beim 1:1 im Heimspiel gegen AS Monaco in der Champions League das erste RB-Tor in einem internationalen Pflichtspiel.

9. Juli 2018: Der Klub gibt bekannt, dass Rangnick wieder in Doppelfunktion agiert und neben dem Job des Sportdirektors auch Trainer wird. Rangnick führt die Mannschaft in die Champions League und ins Pokalfinale. Sein Nachfolger als Trainer wird zur Saison 2019/20 Julian Nagelsmann.

25. Mai 2019: RB kann an diesem Tag im Finale des DFB-Pokals gegen Bayern München seinen ersten Titel gewinnen. (SID)

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg