Bundesliga

FC Bayern München

Transfergerüchte zum FC Bayern: Gespräche mit Robbery-Nachfolger aus Portugal?

Die Transfergerüchte zum FC Bayern München im Überblick. Welcher Spieler kommt? Welcher geht? ran.de präsentiert die News, Transfers und Gerüchte, die beim deutschen Rekordmeister im Gespräch sind. 

16.01.2018 12:21 Uhr / ran.de

München - Hier findet ihr alle Transfernews zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++Update, 16. Januar, 12:09 Uhr: Robbery-Nachfolger aus Portugal? +++

Auch wenn die Verträge von Franck Ribery und Arjen Robben über den Sommer hinaus verlängert werden sollten, braucht der FC Bayern langfristig einen Nachfolger. Die portugiesische Zeitung "O Jogo" will erfahren haben, dass sich der Rekordmeister dabei in ersten Gesprächen mit Gelson Martins von Sporting Lissabon befindet.

Der 22-jährige Portugiese wurde offenbar bereits Anfang Januar beim Lissabonner Stadtderby von Vertretern der Münchner beobachtet. Martins hat in dieser Saison fünf Tore und vier Vorlagen in 18 Spielen der Primeira Liga erzielt. In seinem Vertrag bis 2022 hat der portugiesische Nationalspieler angeblich eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro.

+++Update, 5. Januar, 10:59 Uhr: FC Bayern wirbt weiter um Lyon-Talent +++

Der FC Bayern München wirbt wohl weiter um das 16-jährige Franzosen-Talent Willem Geubbels von Olympique Lyon. Nun könnten sich gar die Chancen erhöht haben. Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, sagte der Berater des U18-Nationalspielers den "Bullen" ab. Somit bleiben offenbar Bayern, Chelsea, Tottenham und Liverpool im Rennen. 

Bereits im September berichtete die französische Zeitung "L'Equipe" von einem Angebot über neun Millionen Euro, das der deutsche Rekordmeister Olympique Lyon unterbreitet habe. Damals soll Lyon abgelehnt haben, der Klub will den Flügelstürmer unbedingt halten. Doch Geubbels zögert angeblich noch, seinen ersten Profivertrag in Frankreich zu unterschreiben. 

+++ Update, 3. Januar, 15:55 Uhr: Chelsea wohl mit 37-Millionen-Angebot für Vidal +++

Wie der kolumbianische Journalist Pipe Sierra berichtet, soll der FC Chelsea ein erstes Angebot für Bayern Münchens Arturo Vidal abgegeben haben. Diese Offerte soll in Höhe von 37 Millionen Euro sein, die Münchner fordern demnach aber 60 Millionen Euro an Ablöse für den chilenischen Mittelfeldspieler.

Vidal soll vor allem ein Wunschspieler von Chelsea-Coach Antonio Conte sein, der den 30-Jährigen aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Juventus Turin kennt. Zusammen gewann das Duo drei Mal den italienischen Meistertitel. Vidals Vertrag beim FCB läuft noch bis zum Sommer 2019. Unter Bayern-Coach Jupp Heynckes blühte Vidal zuletzt auf, erzielte in 14 Bundesliga-Spielen im Laufe der Hinrunde immerhin fünf Tore für den deutschen Rekordmeister. (Quelle: Pipe Sierra)

+++ Update, 2. Januar, 13:21 Uhr: US-Talent Taylor Booth offenbar im Anflug +++

Der FC Bayern steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des US-Talents Taylor Booth. Die "Washington Post" berichtet, der Deal sei zwar noch nicht offiziell, werde aber in Kürze verkündet. Der 16-jährige US-Amerikaner spielt momentan noch für die Jugend des MLS-Klubs Real Salt Lake, war aber scheinbar auf dem Sprung ins Profi-Team.

Da Booth noch keinen Profi-Vertrag unterzeichnet hat, müssten die Bayern keine Ablösesumme bezahlen. Booth befindet sich aktuell mit der U18-Nationalmannschaft der USA im Trainingslager. Bei der U17-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr in Indien hat das Mittelfeldtalent zwei Einsätze bestritten.

+++ Update, 2. Januar, 09:35 Uhr: Bayern beschäftigt sich offenbar mit Coach Hasenhüttl +++

Der FC Bayern München braucht wohl für den Sommer 2018 einen neuen Trainer, wenn sich Übergangslösung Jupp Heynckes erneut und planmäßig in seinen Trainer-Ruhestand zurückzieht. Laut "Sport 1" beschäftigt sich der deutsche Rekordmeister deshalb mit dem Coach eines Liga-Konkurrenten: Ralph Hasenhüttl von Vize-Meister RB Leipzig. Der ist laut Aussagen von Oliver Mintzlaff gewillt, "die nächste Entwicklungsstufe zu nehmen", so der RB-Vorstandschef bei "Bild".

Gleichzeitig sagte Mintzlaff: "Kurz vor Weihnachten haben wir uns mit ihm ausgetauscht und für das Frühjahr verabredet, um über die Zukunft zu sprechen. Und wir werden dann nach Lösungen für eine gemeinsame Zukunft suchen."

Der 50-jährige Österreicher äußerte sich im Dezember selbst noch zurückhaltend zu einem angeblichen Interesse der Münchner. "Ich glaube nicht, dass ein Trainer Hasenhüttl Kandidat für den FC Bayern sein kann", meinte Hasenhüttl damals, "der FC Bayern ist in der Lage, jeden Trainer der Welt zu holen. Einen mit wesentlich mehr Erfahrung und mehr Titeln als ich."

Der frühere Stürmer hätte sogar den sogenannten Stallgeruch, immerhin spielte er zwischen 2002 und 2004 in der zweiten Mannschaft des FCB, erzielte in 58 Spielen 15 Tore. Hasenhüttls Vertrag in Leipzig läuft noch bis zum Sommer 2019. In der Vorsaison führte der Trainer die Sachsen als Aufsteiger direkt auf Platz 2 und auch in der laufenden Saison stehen die Leipziger zur Winterpause auf Platz 5 und damit erneut auf einem internationalen Startplatz.

+++ Update, 31. Dezember, 15:55 Uhr: Laut spanischen Medien: Goretzka ab Sommer ein Bayer +++

Leon Goretzka hat sich offenbar für einen Wechsel zum FC Bayern München im kommenden Sommer entschieden. Das vermelden die spanische Zeitung "Marca" und "Sport Bild" übereinstimmend.

Demnach habe der Schalker die Angebote vom FC Barcelona und FC Liverpool ausgeschlagen und werde ab Juli das Trikot der Münchner tragen. Goretzka soll bereits vor einigen Monaten beim FC Bayern unterschrieben haben, der Deal werde demnach nur noch geheim gehalten und soll in naher Zukunft offiziell gemacht werden.

+++ Update, 25. Dezember, 21:40 Uhr: Ulreich angeblich auf Eintracht-Liste +++

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Stamm-Torwart Manuel Neuer spielt Sven Ulreich beim FC Bayern München aktuell eine große Rolle. Doch wie lange noch? Eintracht Frankfurt soll beim deutschen Rekordmeister vorstellig geworden sein und das Interesse für Ulreich hinterlegt haben. Immerhin läuft der Vertrag des ehemaligen Stuttgarters aus, den SGE-Sportvorstand Fredi Bobic noch aus alten VfB-Zeiten gut kennt. Somit wäre er im Sommer ablösefrei zu haben.

Da der Vertrag des momentan gesetzten Lukas Hradecky ebenfalls ausläuft, möchte die SGE wohl alle möglichen Optionen auf der Torhüter-Position durchgehen. Der finnische Nationalkeeper kokettiert laut verschiedener Medien seit geraumer Zeit mit einem Abgang. Konkret habe angeblich Bayer 04 Leverkusen Interesse. Sollten weder Hradecky noch Ulreich einen Vertrag für die kommende Spielzeit in Frankfurt unterschreiben, zählen Marwin Hitz (FC Augsburg, auslaufender Vertrag) und Alexander Schwolow (SC Freiburg, bei Abstieg offenbar zu haben) zum weiteren Kandidatenkreis. (Quelle: Bild)

+++ Update, 15. Dezember, 21:40 Uhr: Thauvin als Robben-Nachfolger? +++

Bei der Suche nach einem neuen Flügelspieler für den FC Bayern bringt die französische "L'Equipe" den Namen Florian Thauvin ins Spiel. Der 24-Jährige steht aktuell bei Olympique Marseille unter Vertrag und spielt meistens auf dem rechten Flügel. 

Damit wäre er eine Alternative zum alternden Arjen Robben. Genau wie der 33-jährige Niederländer ist Thauvin ein Linksfuß. In der aktuellen Saison kommt er in 17 Spielen auf acht Treffer und acht Vorlagen. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

+++ Update, 27. November, 10:25 Uhr: Ist Löw Bayerns Wunschkandidat für 2019? +++

Der FC Bayern München hat offenbar bei der Suche nach einem Nachfolger für Coach Jupp Heynckes den Bundestrainer im Visier. Laut "Bild" sei Joachim Löw der Wunschkandidat des deutschen Rekordmeisters - allerdings erst für 2019. Demnach wollen die Münchner Verantwortlichen Heynckes dazu überreden, noch für ein weiteres Jahr die Geschicke an der Isar zu leiten, um ihn dann durch Löw zu ersetzen.

Die Bayern-Bosse bauen angeblich darauf, dass der Bundestrainer nach der WM-Endrunde 2018 in Russland abtreten werde und sich dann nach einer einjährigen Auszeit den Bayern anschließen könnte. Mittlerweile soll der 72-jährige Heynckes laut "Bild" offenbar doch bereit sein, ein weiteres Trainerjahr dranzuhängen, nachdem er das zuletzt noch ausschloss. "Jetzt lassen Sie uns doch erst mal arbeiten, und dann schauen wir weiter", sagte Heynckes der "Bild". (Quelle: Bild)

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Passend dazu

Bundesliga 2017 / 2018


DFB Pokal 2017 / 2018

Ergebnisse

Fussball-Quiz

Galerie

SOS-Kinderdorf

facebook

Twitter