• Coutinho-Wechsel angeblich fast fix
  • Mandzukic angeblich vor Rückkehr zum FC Bayern

München - Hier findet ihr alle Transfernews zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 16. August, 21:00: Coutinho-Wechsel angeblich fast fix +++

Die Bayern stehen offenbar kurz vor einem echten Transfer-Coup. Denn wie die Bild berichtet, ist ein Wechsel von Philippe Coutinho zum Rekordmeister fast fix. "Es gibt eine Einigung – aber nicht mehr", bestätigte ein Barca-Sprecher der Zeitung. Laut dem Bericht ist ein Leihgeschäft mit Kaufoption geplant. Am Sonntag wird der 27-Jährige zum Medizincheck in München erwartet.

Weiterer Hinweis: Der offensive Mittelfeldmann, auf den Flügeln und im Zentrum einsetzbar, steht beim ersten Saisonspiel des FC Barcelona schon nicht mehr im Kader.

+++ Update, 15. August, 9:50: Mandzukic angeblich vor Rückkehr zu den Bayern +++

Der FC Bayern denkt offenbar über eine Rückholaktion von Stürmer Mario Mandzukic nach. Das berichtet der "Kicker". Laut "Sky Italia" soll der Rekordmeister dem Kroaten bereits ein Angebot unterbreitet haben. Mandzukic soll der "Gazzetta" zufolge nicht abgeneigt sein. Der 33-Jährige sei ein Wunschspieler von Trainer Niko Kovac und als Backup für Robert Lewandowski gedacht.

Juventus Turin dürfte einem Wechsel keine Steine in den Weg legen. Trainer Maurizio Sarri hatte zuletzt den zu großen Kader beklagt und angekündigt, sechs Spieler verkaufen zu wollen. Die Ablöse soll sich laut Medienberichten auf zehn Millionen Euro belaufen. 

Mit Mandzukic würde ein alter Bekannter nach München zurückkehren. Zwischen 2012 und 2014 hatte er im Trikot der Bayern 88 Spiele bestritten und dabei 48 Tore erzielt. Unter Pep Guardiola war der Stürmer dann nicht mehr zum Zug gekommen und zu Atletico Madrid gewechselt. 

Kurios: Vor rund einem Monat hatte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge eine Verpflichtung des Torjägers noch ausgeschlossen. "Ich sage zu Namen nichts, aber in der Richtung ist nichts geplant", so Rummenigge während der US-Tour der Bayern. 

+++ Update, 14. August, 11:46: Coutinho missfällt Leihe zu Bayern +++

Das Angebot, dass der FC Bayern für Philippe Coutinho beim FC Barcelona hinterlegt hat, stieß bei den Katalanen auf wenig Gegenliebe. Aber nicht nur beim Klub auch beim Spieler. Wie die "Mundo Deportivo" berichtet, stößt die Offerte auch beim Spieler auf Widerwillen. So soll dem Brasilianer das Leih-Geschäft aufstoßen. Er fühle sich dabei wie bei einem Test, und das würde ihm missfallen. Das fehlende Vertrauen sei einer der Gründe, warum Coutinho derzeit noch PSG vorziehe.

Allerdings sind die Verhandlungen auch noch nicht so weit fortgeschritten. Im Gegensatz zu den ursprünglichen Berichten war Coutinhos Berater Kia Joorabchian gar nicht in der französischen Hautstadt. "Ich bin nicht in Paris, sondern in London", bestätigte er der "Mundo Deportivo". Coutnhos zweiter Agent Giuliano Bertolucci war zwar am Montag in Paris - allerdings aus anderen Gründen. Am Dienstag war der Bertolucci bereits in Lissabon.

+++ Update, 13. August, 19:10: Barca bestätigt Bayern-Interesse an Coutinho +++

Kommt Philippe Coutinho doch zum FC Bayern? Zumindest wurde das Interesse des Rekordmeisters von einem Sprecher des FC Barcelona bestätigt. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Es ist jedoch unklar, ob die Bayern Barcelona ein konkretes Angebot vorgelegt haben.

+++ Update, 13. August, 13:33: Bayern blitzt mit erstem Angebot für Coutinho ab +++

Der Wechsel von Philippe Coutinho zum FC Bayern scheint wohl nur ein Traum der Münchner Fans zu bleiben. Wie die "Mundo Deportivo" berichtet, hat FC Barcelona die Münchner mit ihrem Angebot abblitzen lassen. Demnach müssen die Bayern sowohl bei ihrer Offerte an Barca als auch an den Spieler nachbessern, um eine Leihe vor Transferschluss noch zu realisieren.

Hinzukommt, dass die Spanier Coutinho wohl eher in Paris bei St. Germain sehen wollen - als Bestandteil in einem Deal für Neymar.

Nach Angaben der spanischen Zeitung war das Angebot der Bayern eine Leihe über zwei Jahre inklusive Kaufoption.

+++ Update, 12. August, 17:45: Coutinho soll angeblich ohne Leihgebühr zu haben sein +++

Neue Informationen zur Personalie Philippe Coutinho. Wie der brasilianische Journalist Bruno Andrande berichtet, ist der FC Barcelona bereit, Philippe Coutinho ohne Gebühr zu verleihen. Demnach müsste der FC Bayern nur das Gehalt (11 Millionen Euro) des Offensivspielers zahlen.

Darüber hinaus könnte der Rekordmeister Coutinho nach der Leihe per Kaufoption fest verpflichten - so die Informationen des brasilianischen Journalisten.

+++ Update, 12. August, 10:53: Bayern fragt bei Barca wegen Coutinho an +++

Der FC Bayern ist nach der Verletzung von Wunschspieler Leroy Sane auf der Suche nach Alternativen auf dem Transfermarkt. Eine Lösung könnte Philippe Coutinho sein. Laut "Mundo Deportivo" hat der Deutsche Meister nun konkret beim FC Barcelona angeklopft. Demnach wollten die Bayern genau wissen, wie viel der Brasilianer bei Barca verdiene und wie hoch die Ablöse sei. 

Coutinho, der in Barcelona hinter Messi, Suarez, Griezmann und Dembele aktuell nur noch fünfte Wahl ist, war zuletzt mit einem Wechsel zu Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht worden. Das Transferfenster in England ist aber bereits geschlossen. Neben Bayern gilt auch Paris St. Germain als Option. Barca hofft, Coutinho in einen möglichen Neymar-Deal integrieren zu können. 

+++ Update, 11. August, 12:58: Nach Sane-Verletzung - Personalkarussell beim FC Bayern? +++

Da Wunschspieler Leroy Sane mit einem Kreuzbandanriss monatelang ausfällt, sucht man beim FC Bayern - unabhängig von einem Transfer des City-Flügelflitzers nach München - nach kurzfristigen Lösungen. 

Die Verpflichtung von Ivan Perisic steht offenbar kurz bevor. Nachdem zuletzt "Sky Sports"-Reporter Fabrizio Romano von einer Einigung des 30-Jährigen von Inter Mailand und dem deutschen Rekordmeister berichtete, meldet die "tz" nun, dass der Kroate bereits Anfang der Woche zum Medizincheck in München erwartet wird. Demnach steigt der Offensivmann am Mittwoch angeblich ins Training der Bayern ein.

Derweil soll der Rekordmeister mit einem Angebot für Dani Olmo abgeblitzt sein. Laut der kroatischen Zeitung "Sportske Novosti" lag die Offerte für den spanischen U21-Europameister bei 28 Millionen Euro. Sollte sich Dinamo Zagreb für die Champions League qualifizieren, wären die Kroaten wohl auch bei einer geringeren Ablöse gesprächsbereit.

Auch Gareth Bale ist offenbar wieder ein Thema in München. Der Wechsel von Neymar zu Real Madrid ist wohl so gut wie fix und hängt angeblich nur noch an der Ablöse. Laut "Marca" sollen James Rodriguez, Mariano Diaz und Gareth Bale für insgesamt 200 Millionen abgegeben werden, um den Neymar-Deal realisieren zu können. So könnte der FC Bayern von einem möglichen Neymar-Wechsel zu Real Madrid profitieren. Demnach wird von einem neu entfachten Interesse des Rekordmeisters an Bale gesprochen. Nach der Sane-Verletzung sollen die Bayern-Bosse wieder intensiver über den 30-jährigen Waliser nachdenken. 

+++ Update, 10. August, 11:15: England-Traum geplatzt - schnappt sich der FCB jetzt Olmo? +++

Eigentlich wollte der spanische U21-Europameister Dani Olmo von Dinamo Zagreb im Sommer 2019 wohl nach England wechseln, wo es angeblich Interesse von Tottenham Hotspur und Rekordmeister Manchester United gegeben haben soll. Doch in der Premier League ist das Transferfenster mittlerweile zu und so muss der 21 Jahre alte Offensivspieler nun offenbar andere Optionen prüfen. 

Laut der katalanischen Zeitung "Sport" soll nun möglicherweise der FC Bayern München ein heißes Thema für den früheren Barca-Nachwuchsspieler sein. Die Münchner sollen neben dem AS Rom und Bayer Leverkusen als eine interessante Wechseloption für das Talent gelten. Aber: Dinamo Zagreb dürfte dem Bericht nach zuletzt die eigentliche Ablöseforderungen für Olmo noch einmal kräftig angehoben haben.

Statt der ursprünglich aufgerufenen 25 Millionen Euro, dürften daraus mittlerweile 40 Millionen Euro geworden sein. Olmos Vertrag läuft noch bis 2021 und angeblich soll der Dinamo-Star zuletzt eine vorzeitige Verlängerung ausgeschlagen haben - trotz der Möglichkeit, offenbar zum am besten bezahlten Spieler in der Vereinsgeschichte des kroatischen Meisters zu werden.

+++ Update, 8. August, 16:20: Sane erleidet Kreuzbandanriss +++

Der von Bayern München umworbene Nationalspieler Leroy Sane muss wegen seiner Kreuzbandverletzung im rechten Knie in der kommenden Woche operiert werden und fällt womöglich monatelang aus. Sanes Klub Manchester City bestätigte am Donnerstagabend via Twitter den Eingriff bei dem Außenstürmer, sicherte ihm jegliche Unterstützung zu und wünschte ihm eine schnelle und vollständige Genesung. 

Zuvor hatten die Bild und der kicker berichtet, dass sich Sane einen Kreuzbandanriss im rechten Knie zugezogen hat. Der frühere Schalker hatte sich die schwere Verletzung am vergangenen Sonntag im Community Shield gegen den FC Liverpool (5:4 i.E.) zugezogen. 

+++ Update, 8. August, 07:17 Uhr: Kreuzbandriss bei Leroy Sane? +++

Schon am Mittwoch wurden Gerüchte laut, dass Bayerns Wunschspieler Leroy Sane nach seiner Knieverletzung aus dem Duell im Community Shield zwischen Manchester City und dem FC Liverpool eine OP droht - nun werden die Berichte über die Verletzung konkreter. Wie das englische Portal "The Athletic" und die Münchner "Abendzeitung" übereinstimmend melden, soll sich Sane angeblich das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen haben.

Auf Anfrage der Zeitung wollte der FC Bayern offenbar den Verdacht auf einen Kreuzbandriss weder bestätigen noch dementieren. Am Donnerstag - dem Deadline Day in England - soll demnach eine weitere Untersuchung Gewissheit bringen. Bestätigt sich der spekulierte Verdacht, würden Sane rund sechs Monate Pause drohen. 

+++ Update, 7. August, 20:40 Uhr: Sane droht OP +++

Die Verletzung von Bayern Münchens Transferziel Leroy Sane aus dem Community-Shield-Spiel gegen den FC Liverpool ist offenbar schwerer als bisher angenommen. Wie die "Bild" berichtet, droht Sane sogar eine Knie-OP, die ihn monatelang außer Gefecht setzen würde. Eine Entscheidung über eine möglicher Operation soll eine Untersuchung am Donnerstag bringen. 

Derzeit ist noch unklar, wie die Bayern auf eine mögliche OP reagieren würden. Ein Transfer trotz längerer Ausfallzeit sei laut "Bild" nicht ausgeschlossen.

Sane zog sich bei seinem Einsatz gegen Liverpool ohne gegnerische Einwirkung eine Verletzung am rechten Knie zu und musste in der 13. Minute ausgewechselt werden. Seitdem hat Manchester City noch immer keine genaue Diagnose bekanntgegeben.

+++ Update, 6. August, 12:42 Uhr: Sane soll Teamkollegen bereits über Bayern-Wechsel informiert haben +++

Ein Ende der Transfer-Posse um Leroy Sane scheint in Sicht. Laut "The Athletic" hat der Profi von Manchester City bereits seine Teamkollegen über den bevorstehenden Wechsel zum FC Bayern informiert. Demnach fordere der Premier-League-Klub mittlerweile eine Ablösesumme in Höhe von 146 Millionen Euro. Zuletzt stand eine Summe von 110 Millionen Euro im Raum.

Nach Informationen von "France Football" hat sich der 23-Jährige wohl schon eine Rückennummer beim Rekordmeister ausgesucht. So soll der deutsche Nationalspieler in München künftig mit der Nummer 10 auflaufen und somit Vereinslegende Arjen Robben beerben, der nach Ablauf der vergangenen Saison seine Karriere beendet hat.

+++ Update, 5. August, 11:01 Uhr: Zweiter Sane im Fokus der Bayern +++

Nach Leroy rückt wohl auch der kleine Bruder des Stürmers von Manchester City in den Fokus des FC Bayern. Wie der "kicker" berichtet, bemühen sich die Münchner um Sidi Sane. Der 16 Jahre alte Stürmer spielt derzeit in der U17 des FC Schalke 04 und soll in die Jugend-Akademie der Bayern wechseln - wenn es nach dem Wunsch der Münchner geht.

+++ Update, 3. August, 17:00 Uhr: Sane-Transfer zum FC Bayern offenbar fix +++

Das Transfertheater um Leroy Sane hat angeblich Mitte kommender Woche ein Ende. Nach Informationen des "Express" soll der Wechsel des 23 Jahre alten Angreifers vom englischen Meister Manchester City zum deutschen Rekordchampion FC Bayern am Mittwoch über die Bühne gehen. Wie die Kölner Zeitung aus Sanes engstem Verwandtenkreis erfahren haben will, sei die Entscheidung pro Bayern gefallen.

Manchester City und die Bayern sollen sich bereits vor drei Monaten auf einen Transfer geeinigt haben, der Wechsel soll sich aufgrund der Gehaltsverhandlungen aber in die Länge gezogen haben. Sane soll nach "Express"-Informationen ein Salär von rund 15 Millionen Euro pro Jahr erhalten und über 100 Millionen Euro Ablöse kosten. 

Der ehemalige Schalker soll Sonntag im Community Shield zwischen Manchester City und dem FC Liverpool nicht mehr zum Einsatz kommen, um einer Verletzungsgefahr vorzubeugen.

+++ Update, 2. August, 10:35 Uhr: Manchester City verpasst Sane offenbar Preisschild +++

Das Gerücht, dass sich Leroy Sane für den FC Bayern entschieden habe, dementierte der Rekordmeister am Donnerstagabend umgehend (siehe Eintrag 1. August, 19:30 Uhr)

Laut dem britischen "Telegraph" soll nun Manchester City dem deutschen Nationalspieler ein Preisschild verpasst haben. Demnach wären die "Citiziens" erst ab einer Ablösesumme von 150 Millionen Euro bereit, den Flügelstürmer ziehen zu lassen. Medienberichten zufolge liegt die Summe wohl deutlich über der Schmerzgrenze des FC Bayern. Die Münchner wären angeblich bereit, 100 Millionen Euro für den 23-Jährigen zu zahlen.

Weiter berichtet die Zeitung, dass das Team von Pep Guardiola zudem an einer Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages von Sane arbeite. 

+++ Update, 1. August, 19:30 Uhr: Sane-Transfer soll Bayern insgesamt rund 200 Millionen Euro kosten - Verein dementiert +++

Nachdem der "kicker" berichtet hatte, dass sich die Anzeichen für einen Wechsel von Leroy Sane nach München verdichten, bringt die "Bild" eine Summe von insgesamt 200 Millionen Euro ins Spiel, auf die sich die Transferkosten für den deutschen Rekordmeister belaufen könnten. Neben der Ablösesumme im Bereich von 100 Millionen Euro kommt das gut dotierte Gehalt über vier oder fünf Jahre, das Sane erhalten wird.

Laut "Bild" könnte der Ex-Schalker bei den Münchnern pro Jahr 20 Millionen Euro einstreichen, damit würde er Robert Lewandowski als Rekordverdiener (16 Mio.) verdrängen. Allerdings spekuliert die "Bild" auch, dass ein Teil der Summe als Handgeld sofort fließen könnte. Alles in allem käme auf das berühmte Festgeldkonto der Bayern damit somit eine Belastung von etwa 200 Millionen Euro zu.

Der FC Bayern reagierte prompt auf die Berichterstattung und teilte via Twitter mit: "Medienberichte vom heutigen Tage, mit dem Inhalt, dass sich Leroy Sané für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden hätte, entsprechen nicht der Wahrheit." 

+++ Update, 1. August, 11:10 Uhr: Bayern soll offizielles Sane-Angebot abgegeben haben +++

Die Gerüchte um Leroy Sane und dem FC Bayern reißen nicht ab. Nun berichtet die "Bild", dass der deutsche Rekordmeister sowohl dem Nationalspieler als auch Manchester City ein offizielles Angebot vorgelegt haben soll. Über die Höhe der Angebote macht die Zeitung keine Angaben. 

Dem Vernehmen nach fordert Manchester City 100 Millionen Euro. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge sagte am Rande des Audi Cups, dass man "keine Wasserstandsmeldungen" mehr abgeben werde. Zuvor hatte er Trainer Niko Kovac in die Schranken gewiesen, der sich zuletzt optimistisch hinsichtlich eines Sane-Transfers zeigte (Siehe Eintrag 30. Juli, 20:45 Uhr)

+++ Update, 31. Juli, 12 Uhr: RB Leipzig setzt FC Bayern bezüglich Werner unter Druck +++

RB Leipzig drängt in der Personalie Timo Werner auf eine Entscheidung. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erhöhte in der "Sportbild" indirekt den Druck auf den FC Bayern. "Wenn Timo nicht verlängern sollte, dann würden wir gerne eine Ablöse bekommen. Dafür gibt es zahlreiche Interessenten. Auch internationale Top-Vereine haben angefragt." Zwischen den Zeilen heißt das: RB ist nicht länger auf Bayern angewiesen. 

Werners Vertrag in Leipzig läuft noch bis 2020. RB hatte frühzeitig klargestellt, dass es für den Verein nur zwei Szenarien gebe: Verlängerung oder Abschied. Eine endgültige Entscheidung des Nationalspielers soll in Kürze fallen. "Ich kann auch verstehen, dass es für Timo schwierig ist. Aber man muss im Leben Entscheidungen treffen, und die von Timo wird es bestimmt zeitnah geben, davon sind wir überzeugt. Wir wünschen uns weiterhin eine Vertragsverlängerung", so Mintzlaff weiter.

+++ Update, 30. Juli, 20:45 Uhr: Rummenigge rudert bei Sane-Personalie zurück +++

Karl-Heinz Rummenigge hat sich im Vorfeld des Audi Cups zur Personalie Leroy Sane geäußert. Nachdem Niko Kovac vor wenigen Tagen noch von einem Transfer des deutschen Nationalspielers ausging, ruderte Rummenigge im Gespräch mit dem "ZDF" zurück. "Mir haben die Aussagen nicht gefallen, da mache ich auch keinen Hehl draus. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu Manchester City, unser ehemaliger Trainer Pep Guardiola arbeitet dort", sagte Rummenigge.

"Ich möchte daran erinnern, dass der Spieler noch einen Vertrag bei Manchester City hat. Das gilt es zu respektieren", führte Bayerns Vorstandsvorsitzender fort.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.

Bundesliga 2019 / 2020

Zweite Liga 2019/2020

Premier League 2019 / 2020

Top Spiele

Torjäger

Torjäger 2019/2020