• Rodrigo-Abschied aus Madrid wohl beschlossen - Wechsel zu den Bayern?
  • Müller soll Millionen-Angebot aus China vorliegen
  • Sun: Gareth Bale auf Leihbasis zum FC Bayern

München - Hier findet ihr alle Transfernews zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 18. Juni, 09:25 Uhr: Rodrigo soll Atletico über Wechsel informiert haben - schlagen die Bayern zu? +++

Der FC Bayern wurde schon vor Wochen mit Atletico Madrids Mittelfeldspieler Rodrigo Hernandez in Verbindung gebracht. Der 22-Jährige steht zwar noch bis 2023 bei den "Rojiblancos" unter Vertrag, sein Arbeitspapier enthält aber eine Ausstiegsklausel über 70 Millionen Euro - und die soll nun wohl gezogen werden.

Wie die spanische "Marca" berichtet, hat der Atleti-Star dem Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin mitgeteilt, dass er den Verein im Sommer verlassen wird. Offen sei allerdings noch, welcher Klub die 70 Millionen Euro nach Madrid überweist, um sich "Rodri" zu schnappen. Ein heißer Favorit ist aber der FC Bayern. Neben den Münchnern soll auch Manchester City großes Interesse am jungen Spanier haben. 

Laut "Marca" sei Rodrigos Entscheidung rein aus sportlichen Gründen gefallen, obwohl Atletico-Coach Diego Simeone versucht haben soll, ihn von seiner Bedeutung für das Projekt der Madrilenen zu überzeugen. Sollte Rodrigo zum deutschen Rekordmeister wechseln, würde er seinem französischen Namensvetter und bisherigen Teamkollegen Lucas Hernandez folgen. Für ihn zahlten die Bayern 80 Millionen Euro - ebenfalls dank festgeschriebener Ausstiegsklausel.

+++ Update, 17. Juni, 10:35 Uhr: Mega-Angebot für Thomas Müller aus China? +++

Auch wenn er in Europa nicht mehr zu den Top-Stürmern zählt und seinen Platz in der deutschen Nationalmannschaft räumen musste, ist Thomas Müller offenbar noch immer ein großer Name auf dem Transfermarkt. Nachdem im Mai berichtet wurde, dass der 29-Jährige sowohl das Interesse vom AC Mailand als auch von Inter Mailand geweckt habe und auch ein Klub aus England über einen Transfer des Torjägers nachgedacht haben soll, hat Müller laut "Kicker" nun ein neues Mega-Angebot vorliegen.

Angeblich will ein chinesischer Verein, dessen Name nicht genannt wird, den Deutschen in die chinesische Super League locken. 25 Millionen Euro Jahresgehalt habe der Klub dem Bayern-Profi demnach geboten. Müller könnte damit seinem ehemaligen Teamkollegen Sandro Wagner ins Reich der Mitte folgen.

Laut Informationen des "Kicker" sei der 29-Jährige aber nicht daran interessiert, das Angebot anzunehmen, und will in München bleiben. Sein Vertrag beim Rekordmeister läuft noch bis 2021.

+++ Update, 16. Juni, 17:30 Uhr - Leiht der FC Bayern Gareth Bale aus? +++

Der FC Bayern ist auf seiner Suche nach einem Stürmer offenbar fündig geworden. Wie die englische "Sun" berichtet, wollen die Münchner den bei Real Madrid in Ungnade gefallenen Gareth Bale für eine Saison ausleihen. Anders als Manchester United und Tottenham Hotspur soll der Rekordmeister bereit sein, Bales Mega-Gehalt von rund 390.000 Euro pro Woche zu bezahlen. 

Für Bale wäre ein Leihgeschäft ein willkommener Weg aus seinem persönlichen Real-Dilemma. Denn beim Neuaufbau unter Trainer Zinedine Zidane spielt der Waliser keine Rolle mehr. Mit einer erfolgreichen Saison beim FC Bayern könnte er seiner Karriere neuen Schub verleihen. 

+++ Update, 13. Juni, 16:22 Uhr - Wann sagt Hansi Flick dem FC Bayern zu? +++

Der FC Bayern München würde gerne Hansi Flick, den ehemaligen Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw, als Co-Trainer verpflichten. Laut Informationen des kicker würde es die komplette sportliche Führung inklusive Trainer Niko Kovac begrüßen, wenn Flick ab der kommenden Saison für den deutschen Rekordmeister tätig wäre. Das definitive Ja von Flick steht allerdings noch aus.

+++ Update, 12. Juni, 10:00 Uhr - Mindestablöse für Boateng-Wechsel durchgesickert +++

Im Sommer wird die Zeit von Jerome Boateng beim deutschen Rekordmeister mit großer Wahrscheinlichkeit enden. Dies ließ der Verein zuletzt mehrfach verlauten. Boateng selbst und sein Berater Christian Nerlinger betonen zwar, in der neuen Spielzeit wieder voll angreifen zu wollen, das Tischtuch zwischen Spieler und Verein scheint allerdings zerschnitten.

Wie die "Bild" berichtet, soll der FC Bayern dem Innenverteidiger ab einer Ablösesumme von 15 Millionen Euro bei einem Wechsel keine Steine in den Weg legen wollen. Ein überraschend geringer Betrag, wenn man bedenkt, dass der 30-Jährige noch vor einem Jahr für kolportierte 40 Millionen Euro unmittelbar vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain stand - und die Bayern damals ablehnten.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge betonte gegenüber der "Sport Bild" die Absicht des Vereins: "Ich glaube, wir müssen eine für beide Seiten seriöse und faire Lösung finden. Das halte ich grundsätzlich für möglich."

Der Weltmeister von 2014 steht noch bis 2021 in München unter Vertrag.

+++ Update, 9. Juni, 15:59 Uhr - Mirror: Pepe sagt Liverpool ab - Wechsel zu Bayern +++

Wie der "Mirror" berichtet, hat sich Nicolas Pepe vom OSC Lille gegen einen Wechsel in die Premier League zu Champions-League-Sieger FC Liverpool oder Manchester United entschieden und für einen Transfer zum FC Bayern. Der englischen Tageszeitung nach soll der Wechsel für rund 78,8 Millionen Euro über die Bühne gehen.

Liverpool, insbesondere Coach Jürgen Klopp, hatte gehofft, den Ivorer verpflichten zu können, um die Konkurrenz im Sturm anzufachen. Pepe hatte in der vergangenen Spielzeit 22 Tore für den französischen Vizemeister erzielt und sich so in den Fokus der Topklubs geschossen.

+++ Update, 6. Juni, 23:20 Uhr: Alternative zu Sane: Bayern an Sadio Mane dran? +++

Leroy Sane bestimmt die Transfergerüchte um den FC Bayern in den letzten Tagen und Wochen. Sollte der Transfer des deutschen Nationalspielers doch nicht klappen, haben die Münchner laut französischen Medienberichten einen weiteren Hochkaräter auf der Liste.

Wie die "L'Equipe" berichtet, soll der deutsche Rekordmeister an Sadio Mane vom FC Liverpool interessiert sein. Der 27-Jährige verlängerte zwar erst Ende vergangenen Jahres seinen Vertrag bis 2023, allerdings würde ein möglicher Mane-Abgang zu einem weiteren Gerücht passen, das um die "Reds" kreist.

Wie die französische Zeitung außerdem erfahren haben will, bereitet Liverpool ein Angebot für Nicolas Pepe vom OSC Lille vor. Mit 19 Treffern und 15 Assists schaffte der Ivorer in der abgelaufenen Saison der Ligue 1 seinen Durchbruch. Lille-Boss Christophe Galtie bestätigte bereits den Abgang des Flügelspielers, der eine Ablöse von bis zu 80 Millionen Euro einbringen solle.

Eine derartige Summe für einen Backup auf dem Flügel zu investieren, wäre wohl auch für den amtierenden Champions-League-Sieger zu viel des Guten.

+++ Update, 5. Juni, 12:58 Uhr: Renato Sanches wohl vor Absprung +++

Die Tage von Renato Sanches beim FC Bayern dürften gezählt sein. "Ich habe mich von Niko Kovac verabschiedet. Ob es nur für die Sommerpause oder für immer war, das weiß ich im Augenblick nicht", sagte der Portugiese gegenüber der "Sport Bild".

Der 21-Jährige ist unzufrieden mit seiner derzeitigen Rolle beim Double-Gewinner und kritisierte seine mangelnden Einsatzzeiten: "Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, es noch einmal zu versuchen. Ich habe zu wenig gespielt, darüber bin ich enttäuscht". Sanches kam in der vergangenen Bundesliga-Saison 17-mal für den FC Bayern zum Einsatz, stand dabei aber nur viermal in der Startelf. Sanches will weg.

Der Mittelfeldspieler stellte allerdings eines unmissverständlich klar: "Ich will keine erneute Leihe. Sollte ich wirklich gehen, dann komplett." Sanches war bereits in der Saison 2017/18 vom FC Bayern an Swansea City ausgeliehen. Sein Vertrag beim FCB läuft noch bis 2021. 

+++ Update, 4. Juni, 16:05 Uhr: Keine Zukunft für James bei Bayern +++

James Rodriguez hat beim FC Bayern München keine Zukunft mehr, das bestätigte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge "Sport Bild" und "Sport1". Der Rekordmeister wird die Kaufoption für den Leihspieler von Real Madrid in Höhe von 42 Millionen Euro nicht ziehen.

"Die Entscheidung bei James ist im Prinzip gefallen. Er war bei mir und hat mir in einem persönlichen Gespräch gesagt, dass er den Verein bittet, die Option nicht zu ziehen", zitiert die "Sport Bild" Rummenigge.  Unter diesen Voraussetzungen ergebe es keinen Sinn, ihn fest zu verpflichten. "Er möchte spielen, Stammspieler sein. Das ist hier nicht gewährleistet. Ich bedauere das persönlich", sagte Rummenigge. 

Rummenigge outete sich erneut als "Fan seiner Spielkultur" und nannte James' linken Fuß sowie dessen Torquote "außergewöhnlich. Das war schon ein Spieler mit hoher Qualität. Aber es nützt nichts."

James war 2017 als Leihgabe von Real Madrid an die Isar gekommen. In 67 Pflichtspielen für die Bayern erzielte er 15 Tore und gab 20 Vorlagen. Bei Real hat er offenbar ebenfalls keine Zukunft. Zuletzt war in italienischen Medien von einem Interesse des SSC Neapel mit dem früheren Münchner Coach Carlo Ancelotti zu lesen.

+++ Update, 30. Mai, 19:00 Uhr: ManCity soll erstes Bayern-Angebot für Sane abgelehnt haben +++

Wie der "Guardian" berichtet, hat Manchester City das erste Angebot des FC Bayern für Flügelstürmer Leroy Sane in Höhe von 80 Millionen Euro abgelehnt. Dem Bericht zufolge sollen die Verantwortlichen der "Citizens" aber durchaus bereit sein, Sane bei einem "Angebot, das sie nicht ablehnen können", nach München ziehen zu lassen.

In München sollen die Verantwortlichen nach der Ablehnung des ersten Angebots nun das weitere Vorgehen in den Transferverhandlungen besprechen. Sanes Vertrag läuft noch bis 2021.

Citys Trainer Pep Guardiola erklärte im Rahmen des FA Cup Finales gegen den FC Watford (6:0) zwar, dass der Verein gerne mit dem 23-Jährigen verlängern würde. Gleichzeitig betonte der ehemalige Bayern-Trainer allerdings, dass in Manchester im Sommer einige Personalentscheidungen anstehen würden. "Wir müssen einige Entscheidungen treffen für die nächste Saison, da einige Spieler gehen wollen, weil sie mehr spielen wollen", erklärte Guardiola: "Die Spieler akzeptieren für einen gewissen Zeitraum nicht zu spielen, aber es ist normal, dass sie mehr spielen wollen. Weil ich das aber niemandem versprechen kann, verstehe ich sie vollkommen."

Sane verlor seinen Stammplatz in der Rückrunde und soll deshalb einem Wechsel nach München nicht abgeneigt sein. Neben dem deutschen Nationalspieler kämpfen mit Riyad Mahrez, Bernardo Silva und Raheem Sterling drei weitere Topspieler um die beiden Startplätze auf dem Flügel des amtierenden englischen Meisters.

+++ Update, 23. Mai, 17:04 Uhr: Hoeneß bestätigt Interesse an Sane +++

In den vergangenen Tagen brodelte die Gerüchteküche um einen möglichen Wechsel von Leroy Sane zum FC Bayern. Nun bestätigte Bayern-Präsident Uli Hoeneß, dass der deutsche Nationalspieler bei den Münchnern durchaus auf dem Zettel steht. "Wir beschäftigen uns mit dieser Personalie", zitiert die "Süddeutsche Zeitung" Hoeneß.

Der 23 Jahre alte Sane steht bei Manchester Citys Trainer Pep Guardiola angeblich auf dem Abstellgleis, in den vergangenen Wochen kam er nur sporadisch zu Einsatzzeit. Sanes Vertrag beim englischen Meister läuft noch bis Sommer 2021.

+++ Update, 22. Mai, 16:18 Uhr: Lewandowski spricht sich für Sane-Transfer aus +++

Die Wechselgerüchte um Leroy Sane von Manchester City und Bayern München halten weiter an. Nun hat sich Bayern-Torjäger Robert Lewandowski zu dieser Thematik geäußert und sich für eine Verpflichtung des deutschen Nationalspielers ausgesprochen.

"Ja klar", antwortet der Bundesliga-Torschützenkönig in einer Presserunde auf die Frage, ob Sane einer wäre, der die Bayern weiterbringt. "Das ist ein super Spieler mit großer Qualität und Potenzial". Weiter fügt der 30-jährige Pole an: "Ich habe schon viele Male gesehen, wie gut er ist. Solche Spieler können dich direkt ab dem ersten Spiel nach oben bringen und die Mannschaft verbessern."

Leroy Sane hat bei den "Citizens" noch einen gültigen Vertrag bis 2021, allerdings plant City-Coach Pep Guardiola offenbar nicht mehr mit dem Flügelflitzer.

+++ Update, 20. Mai, 16:10 Uhr: Wechsel von Leroy Sane wird konkreter +++

Wirbelt Leroy Sane ab Sommer für die Münchner? Wie der "kicker" berichtet, hat sich die Wahrscheinlichkeit auf einen Transfer zum deutschen Rekordmeister deutlich erhöht. Ein Wechsel sei "gut möglich", da Trainer Pep Guardiola von Manchester City wohl nicht mehr mit dem 23-Jährigen plane.

Dem Bericht zufolge prüfen die Verantwortlichen in München derzeit den Transfer des deutschen Nationalspielers. Bayerns Präsident Uli Hoeneß betonte nach dem Gewinn der Meisterschaft, dass die Münchner den Kader zwar weiter verjüngen und verstärken wollen, mit der Ablöse von 80 Millionen Euro für Lucas Hernandez aber eine klare Grenze erreicht sei.

Auch mit diesem Hintergrund hätten die Bayern wohl dennoch gute Möglichkeiten Sane trotz Vertrages bis 2021 "preisgünstiger" zu verpflichten. Der linke Flügelspieler wechselte 2016 für 50,5 Millionen Euro vom FC Schalke 04 auf die Insel.

+++ Update, 20. Mai, 15:40 Uhr: Inter Mailand an Jerome Boateng dran? +++

Die Spatzen pfeifen es schon länger von den Dächern: Die Zeit von Jerome Boateng beim deutschen Rekordmeister Bayern München scheint im Sommer zu enden.

Nach dem Gewinn der Meisterschaft am letzten Bundesliga-Spieltag wirkte Boateng - selbst ohne Einsatz - bereits in der heimischen Allianz Arena auffällig distanziert von der Mannschaft. An den anschließenden Feierlichkeiten nahm der Weltmeister von 2014 dann überhaupt nicht mehr Teil und heizte mit seinem Verhalten weiter die Gerüchteküche an.

Mit Lucas Hernandez (Atletico Madrid) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) stehen zudem ab Sommer bereits zwei Neuverpflichtungen für die Defensivabteilung fest, die die Einsatzzahlen des 30-Jährigen noch weiter schmälern könnten.

Nach Informationen der "Bild" soll Inter Mailand nun seine Fühler nach dem Innenverteidiger ausgestreckt haben. Ein Transfer erscheint auf den ersten Blick aber als unwahrscheinlich. Mit Milan Skriniar, Stefan de Vrij, Andrea Ranocchia und Miranda stehen bereits vier Innenverteidiger im Kader der "Nerazzurri".

Letztgenannter soll zwar offenbar den Verein verlassen, die offene Planstelle wird italienischen Medienberichten zufolge aber wohl mit dem ablösefreien Diego Godin aufgefüllt. Boateng könnte im Fall eines Wechsel in Mailand also eine ähnliche Situation drohen wie bei den Münchnern.

Im vergangenen Sommer stand Boateng bereits unmittelbar vor einem Wechsel zu Paris St. Germain. Neu-Trainer Niko Kovac untersagte den Transfer damals mangels Alternativen wenige Tage vor Ende der Transferperiode.

+++ Update, 14. Mai, 22:14 Uhr: Bayern vor Gesprächen mit Leroy Sane? +++

Wird das Interesse von Bayern München an Leroy Sane langsam konkreter? Wie die in Schottland ansässige Zeitung "Daily Record" erfahren haben will, soll Manchester City dem deutschen Rekordmeister die Freigabe erteilt haben, Gespräche mit dem deutschen Nationalspieler zu führen.

Manchester City würde Sane eigentlich wohl gerne halten, allerdings soll der 23-Jährige bereits Angebote zur vorzeitigen Verlängerung und Aufrüstung seines bis 2021 laufenden Vertrages in Manchester abgelehnt haben. Die Skyblues wollen demnach, wenn keine Einigung erzielt werden kann, auf keinen Fall das Risiko eingehen, Sane ablösefrei ziehen lassen zu müssen. Auch seine in dieser Saison nicht konstanten Einsatzzeiten unter Pep Guardiola könnten einen Wechselwunsch verstärken. In dieser Saison stand Sane im Ligabetrieb nur 21 Mal in der Startelf des Premier-League-Meisters.

+++ Update, 13. Mai, 13:57 Uhr: Rückt Rebic wieder in den Bayern-Fokus? +++

Er gilt als absoluter Wunschspieler des FC Bayern: Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Doch der deutsche Rekordmeister ändert laut "sport.de" seinen Transfer-Fokus, da Hudson-Odoi mit einem Achillessehnenriss monatelang auszufallen droht. Beim FC Bayern scheint es zudem Zweifel daran zu geben, dass der Engländer nach seiner Verletzung wieder richtig auf die Beine kommt.

Deswegen sollen sich die Verantwortlichen an der Säbener Straße intern wieder intensiver mit Ante Rebic von Eintracht Frankfurt beschäftigen. Der 25-jährige Kroate spielte bereits bei den Hessen unter Bayern-Coach Niko Kovac. Dabei schoss der SGE-Stürmer in der vergangenen Saison insgesamt neun Tore. Sein Vertrag in Frankfurt läuft noch bis 2022, sodass er für die Bayern kein Schnäppchen wäre. Laut "transfermarkt.de" liegt sein Marktwert bei rund 35 Mio. Euro.

+++ Update, 11. Mai, 22:00 Uhr: Theo Hernandez bei Bayern gehandelt +++

Verpflichten die Bayern nach Lucas Hernandez im Sommer auch noch Bruder Theo? Die spanische Zeitung "AS" bringt den deutschen Rekordmeister mit dem Linksverteidiger in Verbindung, der vergangene Saison auf Leihbasis für Real Sociedad San Sebastian auflief.

Nach Ablauf seines Gastspiels im Norden Spaniens kehrt der 21-Jährige im Sommer zu Real Madrid zurück, soll dort allerdings auf der Verkaufsliste stehen. Dem Bericht zu Folge sollen die "Königlichen" einem Transfer bei einem Angebot in Höhe von 30 Millionen Euro zustimmen wollen.

Neben den Münchnern ist offenbar auch der SSC Neapel an dem jüngeren Hernandez interessiert, der 2017 für 24 Millionen Euro vom Stadtrivalen Atletico Madrid zu Real wechselte, sich dort allerdings nicht durchsetzen konnte.

+++ Update, 07. Mai, 11:15 Uhr: Geht Robben nach Portugal? +++

Arjen Robben wird den FC Bayern im Sommer nach zehn Jahren verlassen. Das steht bereits fest. Sicher ist allerdings noch nicht, wohin es den Niederländer schlussendlich zieht. Gerüchte gibt es viele. Die bisher heißesten kamen aus Robbens niederländischer Heimat. Sein Jugendverein, der FC Groningen will Robben wohl gerne zurückholen. Auch PSV Eindhoven und Ajax Amsterdam sollen sich mit dem 35-Jährigen beschäftigt haben. Konkretes Interesse gibt es wohl auch aus der US-amerikanischen MLS.

Die "Sport Bild" bringt nun allerdings ein ganz neues Ziel ins Gespräch. Demnach soll Portugals Top-Klub Benfica Lissabon heiß auf eine Verpflichtung von Robben sein. Angeblich haben bereits erste Gespräche zwischen dem Niederländer und dem portugiesischen Rekordmeister stattgefunden. Besonders Robbens Auftritte in den beiden Partien der Bayern gegen Benfica in der Gruppenphase der Champions League sollen in Lissabon ordentlich Eindruck hinterlassen haben. Ob ein derartiger Wechsel für Robben selbst in Frage kommt, ist allerdings nicht bekannt.

+++ Update, 03. Mai, 09:03 Uhr: Ribery nach Katar oder Saudi Arabien? +++

Nach zwölf Jahren endet im Sommer die Zeit von Franck Ribery beim FC Bayern München. Noch ist es völlig offen, wo der Flügelspieler seine Karriere ausklingen lassen wird. Laut dem Online-Portal "Euro United" sind drei Vereine aus Nahost an dem Franzosen interessiert. Die katarischen Vereine Al-Sadd und Al Duhail sowie Al Nasr aus Saudi-Arabien würden Ribery angeblich gerne verpflichten. Auch der australische Verein Western Sydney Wanders, wo der deutsche Trainer Markus Babbel aktuell beschäftigt ist, soll an dem Bayern-Star interessiert sein.

+++ Update, 30. April, 09:10 Uhr: Für 40 Mio.: Schnappt sich Bayern Atal als Kimmich-Konkurrent? +++

Beim FC Bayern München soll es im Sommer bekanntlich zu einem Kaderumbruch kommen. So wird der bislang als Backup von Joshua Kimmich eingeplante Rafinha den deutschen Rekordmeister voraussichtlich aufgrund seines auslaufenden Vertrages verlassen. Als möglichen Ersatz für den routinierten Brasilianer bringt die englische Zeitung "The Telegraph" nun Youcef Atal von Ligue-1-Klub OGC Nizza ins Spiel. 

+++ Update, 27. April, 14:20 Uhr: Holen die Münchner City-Star Leroy Sane?+++

Da Leroy Sane zuletzt bei Manchester City immer wieder mal auf der Bank schmoren musste, spekuliert die englische Zeitung "Daily Mail" über einen möglichen Abgang des deutschen Nationalspielers im Sommer 2019. Im Bericht werden auch gleich zwei potenzielle Interessenten genannt. Neben dem deutsche Rekordmeister Bayern München sei dies der italienische Serienmeister Juventus Turin. 

Da die Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung des noch bis 2021 laufenden Kontrakts zuletzt offenbar ins Stocken gerieten, sei ein vorzeitiger City-Abgang Sanes wohl nicht mehr gänzlich ausgeschlossen. Der FC Bayern sucht für den geplanten Kaderumbruch im Sommer tatsächlich noch einen Star für den offensiven Flügel. Sane würde bei einem Transfer wohl eine Ablösesumme zwischen 100 und 150 Millionen Euro kosten. 

+++ Update, 24. April, 12:40 Uhr: Juve will Boateng holen +++

Juventus Turin ist offenbar an einer Verpflichtung von Jerome Boateng interessiert. Laut "Tuttosport" soll der Bayern-Star Andrea Barzagli ersetzen, der im Sommer seine Karriere beenden wird. Dem Bericht zufolge stößt Juves Interesse auf Gegenliebe. So soll Boateng unbedingt mit Cristiano Ronaldo zusammenspielen wollen. 

Juve hat jedoch einen hochkarätigen Mitbewerber: Nach dem geplatzten Transfer im Vorjahr plant wohl auch Paris St. Germain einen neuen Vorstoß. 

Ein Abschied Boatengs aus München wird damit immer wahrscheinlicher. Denn der Ex-Nationalspieler soll nach "Bild"-Informationen schon länger auf der Suche nach einem neuen europäischen Topklub sein - egal ob in Frankreich, Spanien oder Italien.  

+++ Update, 23. April, 17:05 Uhr: Bayern hat wohl für Chiesa geboten +++

Zuletzt kündigte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bei "Sky" an, dass die Münchner im Sommer 2019 im Rahmen der bevorstehenden Transfer-Offensive unbedingt noch einen Außenstürmer verpflichten wollen. Und nun gibt es mit dem Italiener Federico Chiesa vom AC Florenz wohl auch schon einen aussichtsreichen Kandidaten. 

Laut der italienische Sportzeitung "Corriere dello Sport" hat der deutsche Rekordmeister für den 21 Jahre alten Italiener bereits ein Angebot über 70 Millionen Euro abgegeben. Chiesas Vertrag läuft noch bis 2022, in der laufenden Saison gelangen dem Sohn des früheren Serie-A-Stars Enrico Chiesa bislang zwölf Tore in 35 Pflichtspiel-Einsätzen für den Klub aus der Toskana.

+++ Update, 20. April, 20:20 Uhr: Lukaku soll Bayern angeboten worden sein +++

Bei Manchester United steht nach einer weiteren enttäuschenden Saison - womöglich ohne Qualifikation für die Champions League - ein Umbruch an. Auch Romelu Lukaku soll laut "Daily Telegraph" vor einem Abschied stehen. Dem Blatt zufolge wurde der Belgier dem FC Bayern München sowie Inter Mailand und Paris St. Germain angeboten.

Lukaku steht bei den "Red Devils" noch bis 2022 unter Vertrag. 2017 hatte der englische Rekordmeister rund 85 Millionen Euro an Ablöse an den FC Everton überwiesen. Unter Teammanager Ole Gunnar Solskjaer erzielte er in 20 Einsätzen neun Tore. Berater Federico Pastorello ließ die Zukunft seines wertvollsten Spielers zuletzt offen und öffnete damit die Tore für Spekulationen.

+++ Update, 17. April, 11:00 Uhr: Werner-Deal soll näher rücken +++

Dass sich der FC Bayern mit Timo Werner über einen Transfer einig sein soll, wird schon seit Längerem spekuliert. Die Frage ist offenbar nur noch: Wann wechselt der Stürmer zum Rekordmeister? Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis Sommer 2020, RB will ihn aber in der kommenden Transferperiode verkaufen, um eine ordentliche Ablöse zu kassieren.

Auch die Bayern sollen sich nun dazu entschieden haben, Werner tatsächlich schon nach der laufenden Saison zu holen. Allerdings scheint sich der Poker um die Ablöse schwierig zu gestalten. Leipzig fordert angeblich rund 60 Millionen Euro, die Münchener sollen aber eine Ablöse um die 25 Millionen Euro für realistisch halten. Mehr als 40 Millionen Euro will der Rekordmeister für Werner wohl nicht zahlen.

+++ Update, 15. April, 10:30 Uhr: Lille-Boss bestätigt Pepe-Abgang +++

Beim 5:1-Heimsieg des OSC Lille über Paris St. Germain gab der von zahlreichen Topklubs umworbene Flügelspieler Nicolas Pepe mit einem Tor und zwei Assists erneut seine Visitenkarte ab.

Im Interview nach der Partie bestätigte Lille-Präsident Gerard Lopez bei "Telefoot" den Abschied des Ivorers nach der Saison: "Er bewegt sich in einer Preisklasse, bei der wir nicht Nein sagen können. Er hat die Wahl."

Eine Entscheidung über seinen neuen Klub soll der 23-Jährige allerdings noch nicht gefällt haben. Dem FC Bayern München werden gute Chancen auf die Verpflichtung des Rechtsaußen zugesagt. Nach Informationen von "L'Equipe TV" beobachteten beim Kantersieg des OSC über PSG zum wiederholten Male Scouts der Münchner den Rechtsaußen.

Pepe steht bei Lille noch bis 2022 unter Vertrag und soll nach Aussage von Lopez "zwischen 50 und 80 Millionen Euro" kosten. Vergangenen Winter lehnte der Klub laut "France Football" ein Angebot von Dalian Yifang über 70 Millionen Euro ab.

+++ Update, 15. April, 10:00 Uhr: Roms Zaniolo bei Bayern auf dem Zettel? +++

Nach Informationen der "Bild am Sonntag" hat der FC Bayern München seine Fühler nach Nicolo Zaniolo von der AS Rom ausgestreckt.

Der 19-Jährige wechselte im vergangenen Sommer im Rahmen des Transfers von Radja Nainggolan zu Inter Mailand als Verrechnungsobjekt in die ewige Stadt. Binnen kürzester Zeit spielte sich Zaniolo bei der Roma fest.

Für den zweimaligen italienischen Nationalspieler sollen die Römer dem Bericht zufolge mindestens 50 Millionen Euro an Ablöse fordern, der noch bis 2023 unter Vertrag steht.

Laut italienischen Medienberichten sollen neben den Münchnern u. a. auch Real Madrid und Juventus Turin am Shootingstar interessiert sein, der sowohl im offensiven Mittelfeld als auch auf dem rechten Flügel zum Einsatz kommt.

Die "BamS" vermeldet allerdings, dass die Bayern die besten Karten auf die Verpflichtung Zaniolos haben sollen, da besagter wohl einen Wechsel in die Bundesliga bevorzugt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34246488:325678
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34237481:443776
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34199663:293466
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04341841269:521758
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG341671155:421355
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB341671162:501255
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341591060:481254
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW341411958:49953
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341312970:521851
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95341351649:65-1644
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3411101349:57-843
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341271546:57-1143
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF348121446:61-1536
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0434891737:55-1833
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34881851:71-2032
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB34772032:70-3828
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9634562331:71-4021
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN343102126:68-4219
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg