- Bildquelle: 2020 Getty Images © 2020 Getty Images
  • In die Ligue 1: Cuisance-Leihe wird wohl konkreter
  • Interesse an Monaco-Stürmer Ben Yedder?
  • FCB senkt wohl Ablöseforderung für Thiago
  • Salzburg-Juwel Adeyemi: Tür für FCB-Rückkehr nicht zu

München - Hier findet ihr alle Transfernews zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 31. Juli, 08:25 Uhr: In die Ligue 1 - Cuisance-Leihe wird wohl konkreter +++

Wird Bayern-Talent Michaël Cuisance nun verliehen, nachdem sich der 20-jährige Franzose im Bundesliga-Saisonfinish erstmals seit seinem Wechsel von Gladbach zu den Bayern präsentieren durfte? Laut "L'Equipe" will Ligue-1-Spitzenklub Olympique Marseille wohl die Bemühungen um den Mittelfeldspieler intensivieren. 

Im Rahmen des Testspiels zwischen den Bayern und Marseille an diesem Freitag soll es offenbar zu konkreten Gesprächen der Verantwortlichen beider Klubs kommen. Dem Bericht nach will Cuisance aber erst nach dem Champions-League-Finalturnier mit Bayern-Coach Hansi Flick seine Situation und Perspektive diskutieren und dann gegebenenfalls über eine Ausleihe entscheiden. Für die Münchner soll ohnehin nur eine Leihe ohne Kaufoption infrage kommen. In der bisherigen Saison kam Cuisance zu zehn Pflichtspiel-Einsätzen für die erste Mannschaft des deutschen Rekordmeisters. Der Vertrag des U-Nationalspielers läuft noch bis 2024.

+++ Update, 30. Juli, 10:30 Uhr: Bayern-Interesse an Monaco-Stürmer Ben Yedder? Konkurrenz bei Aarons+++

Nachdem dem FC Bayern zuletzt ein Interesse am früheren PSG-Torjäger Edinson Cavani (derzeit vereinslos) nachgesagt wurde, dürfte nun eine neue Spur nach Frankreich führen. Laut einem Bericht der französischen Mediengruppe "Nice Matin" soll der deutsche Rekordmeister an Monacos Angreifer Wissam Ben Yedder interessiert sein. Der 29-Jährige mit Vertrag bis 2020 beim neuen Klub von Trainer Niko Kovac erzielte in der zuletzt wegen der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochenen Ligue-1-Saison 18 Treffer bei 26 Einsätzen. Der nur 1,70 Meter große Franzose gilt nicht als klassischer Neuner, sondern bevorzugt das Kombinationsspiel. 

Neben dem Gerücht um Ben Yedder gibt es auch Neuigkeiten rund um den angeblichen Bayern-Flirt Max Aarons. Der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger von Premier-League-Absteiger Norwich soll wohl das Interesse mehrerer englischer Erstligisten auf sich gezogen haben. Laut "Kicker" liegen dem Talent auch schon einige Angebote von Premier-League-Teams vor. Der Vertrag von Aarons läuft noch bis 2024.

+++ Update, 29. Juli, 08:58 Uhr: FCB senkt wohl Ablöseforderung für Thiago +++

Der bevorstehende Abgang von Thiago beim FC Bayern München dürfte dem deutschen Rekordmeister finanziell wohl weniger einbringen, als zunächst erhofft. Laut einem Bericht der "Sportbild" sollen die Münchner die Ablöseforderungen sogar schon um zehn Millionen Euro nach unten gesetzt haben. 

Nachdem die Münchner zunächst 40 Millionen Euro für den 29-jährigen Spanier aufgerufen haben sollen, dürfte der Nationalspieler nun bei einem Angebot von 30 Millionen Euro bereits die Freigabe für einen Wechsel erhalten. Der FC Liverpool gilt als heißester Interessent und der frischgebackene englische Meister soll bislang 25 Millionen Euro bieten. Thiagos Vertrag beim FC Bayern läuft 2021 aus, bislang bestritt das einstige Barca-Talent 231 Pflichtspiele für die Münchner. 

+++ Update, 24. Juli, 16:58 Uhr: Salzburg-Juwel Adeyemi - Türe für FCB-Rückkehr nicht zu +++

DFB-Nachwuchsstürmer Karim Adeyemi arbeitet beim österreichischen Serienmeister Red Bull Salzburg derzeit an seinem endgültigen Durchbruch in der ersten Mannschaft. Das frühere Bayern-Juwel kam über den Zwischenschritt Unterhaching im Sommer 2018 in die Mozartstadt. Obwohl der 18-Jährige noch einen Vertrag bis 2024 hat, öffnet der Deutsch-Nigerianer schon mal die Türe für eine mögliche Rückkehr zu den Bayern.

"Wenn Bayern mir ein Angebot machen würde, glaube ich, dass - wenn es passen sollte und ich mich dabei wohl fühle - ich mich für den Weg entscheiden würde. Es kommt ganz darauf an, wie ein solches Angebot aussehen würde und ob ich das will", sagte Adeyemi bei "transfermarkt.de" über eine mögliche Rückkehr an die Säbener Straße, wo er bis 2012 im Nachwuchs des Rekordmeisters kickte. "Ich habe ganz sicher keinen Hass auf Bayern", erklärte der eigentliche Dortmund-Anhänger Adeyemi und sagt über die Bayern-Trennung von 2012: "Wir haben uns einfach zu diesem Schritt entschieden. Das war in Ordnung." Beim amtierenden österreichischen Doublesieger kam Adeyemi bislang zu zwölf Einsätzen und erzielte dabei einen Treffer. 

+++ Update, 19. Juli, 13:01 Uhr: Bayern an 16-jährigem Supertalent dran +++

Der FC Bayern München steht offenbar vor der Verpflichtung eines weiteren Top-Talents. Laut "Sun" soll der erst 16-jährige Benicio Baker-Boaitey von West Ham United unmittelbar vor einem Wechsel an die Säbener Straße stehen. Der Flügelstürmer soll schon kommende Woche zu Verhandlungen nach München reisen. 

Das Offensiv-Juwel würde der Zeitung zufolge nur 260.000 Euro Ausbildungsentschädigung kosten. Neben Bayern sollen auch Manchester United und Paris St. Germain an Baker-Boaitey Interesse haben. Eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verlauf seiner Karriere, habe der Spieler aber noch nicht final getroffen. 

+++ Update, 18. Juli, 17:16 Uhr: Arp schließt Wechsel wohl trotz mangelnder Perspektive aus+++

Obwohl das einstige HSV-Wunderkind Fiete Arp beim FC Bayern München eine enttäuschende Premieren-Saison ohne einzigen Profi-Einsatz hinter sich gebracht hatte, will der 20-Jährige laut "Sportbild" nichts von einem vorschnellen Abgang vom deutschen Rekordmeister wissen. Wie "Sportbild" mit Berufung auf das Umfeld des Stürmers berichtet, möchte Arp stattdessen weiterhin den Durchbruch bei den Bayern schaffen. 

Eine mögliche Leihe des deutschen U-Nationalspieler hätte sich aber wohl ohnehin schwierig gestaltet, da sich offenbar kein potenzieller Leih-Klub an dem angeblichen Gehalt von fünf Millionen Euro jährlich beteiligen wolle. Zudem hoffe Arp, dass Bayerns neuer Co-Trainer Miroslav Klose sich dem Jungstar annehme und er in der kommenden Saison durch das Training mit dem Ex-Nationalspieler näher an die Profi-Mannschaft der Münchner heranrücke. In der abgelaufenen Spielzeit kam Arp lediglich bei den Drittliga-Amateuren des FC Bayern zum Einsatz, erzielte bei zwölf Auftritten immerhin drei Treffer für den Meister der 3. Liga. Arps Vertrag an der Säbener Straße läuft noch bis 2024. 

+++ Update, 17. Juli, 8:59 Uhr: Klopp segnet wohl Thiago-Transfer ab +++

Die Anzeichen auf einen Wechsel von Thiago (29) zum FC Liverpool verdichten sich weiter. Wie die "Bild" berichtet, soll nun auch Reds-Coach Jürgen Klopp dem Transfer zugestimmt haben, nachdem es erst Zweifel am hohen Alter und des damit verbundenen geringen Wiederverkaufswertes beim englischen Meister gegeben haben soll.

Es soll bereits eine "weitestgehende Einigung" zwischen Spieler und Verein geben. Knackpunkt soll aber noch die Ablöse sein. Während Liverpool 25 Millionen Euro bieten soll, fordert der FC Bayern wohl 40 Millionen Euro, um einen adäquaten Ersatz für den spanischen Mittelfeldspieler verpflichten zu können. 

Einen ablösefreien Wechsel wird es aber nicht geben, da Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt betonte: "Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren."

Thiago soll mehreren Berichten zufolge eine Vertragsverlängerung beim FC Bayern in letzter Sekunde abgelehnt haben. Zunächst bot ihm der Klub offenbar nur ein Dreijahres-Vertrag, während der Spanier vier Jahre verlängern wollte. Als die Bayern ihm entgegenkamen, soll Thiago um Bedenkzeit gebeten haben und steht nun wohl vor einem Wechsel auf die Insel.

+++ Update, 16. Juli, 11:15 Uhr: Bayern-Interesse an 75-Millionen-Mann Diego Carlos? +++

Die Bayern haben offenbar einen Abwehrstar des FC Sevilla genauer unter die Lupe genommen: Diego Carlos. Laut "Kicker" sollen die Münchner den 27-jährigen Brasilianer zuletzt beobachtet haben. Diego Carlos wechselte erst im Sommer 2019 vom FC Nantes zu den Spaniern und entwickelte sich seitdem zu einem der stärksten Innenverteidiger in La Liga.

Die Zeitung "La Razon" hatte den Südamerikaner schon vor einigen Wochen als möglichen Ersatz für Bayerns Rekord-Einkauf Lucas Hernandez ins Spiel gebracht, dessen möglicher Abgang immer noch im Raum stehen dürfte. Der Vertrag von Diego Carlos läuft noch bis 2024 und die Ausstiegsklausel soll bei 75 Millionen Euro liegen. 

+++ Update, 14. Juli, 09:10 Uhr: Nach CAS-Urteil: City jagt wohl Alaba +++

Wie der englische "Guardian" berichtet, plant Manchester City nach der Aufhebung seiner Europapokalsperre durch den internationalen Sportgerichtshof CAS eine große Transferoffensive. Eines der Topziele der "Citizens" um Trainer Pep Guardiola ist dabei wohl David Alaba.

Der Österreicher wurde in der abgelaufenen Saison notgedrungen zum Innenverteidiger umgeschult und glänzte auf dieser ungewohnten Position immer wieder mit Spitzenleistungen. Guardiola, der Alaba und den FC Bayern von 2013 bis 2016 trainierte, ist aktuell auf der Suche nach Verstärkungen für die City-Verteidigung und scheint wohl großes Interesse an den Diensten des 28-Jährigen zu zeigen.

Zurzeit verhandeln Alaba und der deutsche Rekordmeister über eine Vertragsverlängerung, der aktuelle Kontrakt des Österreichers läuft noch bis zum Sommer 2021. Zuletzt hatte man sich bezüglich eines Verbleibs des Abwehrspielers auf beiden Seiten zuversichtlich gezeigt.

Eine potenzielle Ablösesumme dürfte mindestens 40 Millionen Euro betragen. 

+++ Update, 10. Juli, 17:00 Uhr: Kehrtwende! Klopp und Liverpool wohl mit Absage an Thiago +++

Wie der US-Sender "ESPN" berichtet, steigen Jürgen Klopp und der FC Liverpool aus dem Poker um Bayern-Star Thiago aus. Demnach würden die Reds den 29-Jährigen nur dann verpflichten, falls ein Leistungsträger im Mittelfeld den Klub verlassen sollte - dies scheint zur Zeit jedoch relativ unwahrscheinlich.

Dem Bericht zufolge würde der FC Liverpool ohnehin keine großen Einkäufe in dieser Transferperiode planen. Durch die Corona-Pandemie will der amtierende Champions-League-Sieger nur bei Thiago aktiv werden, wenn zuvor eine dementsprechende Ablösesumme eingenommen wurde. 

Was dies für einen Verbleib von Thiago beim deutschen Rekordmeister bedeutet, ist bislang unklar. Kürzlich betonte Bayern-Boss Karl Heinz Rummenigge, dass Thiago nur im Falle einer Vertragsverlängerung über diesen Sommer hinaus bei den Bayern bleiben würde.

+++ Update, 09. Juli, 09:30 Uhr: Topklubs jagen Youngster Richards +++

2018 kam Chris Richards als 18-Jähriger vom FC Dallas zu den Bayern. Zuletzt war der Innenverteidiger bei der zweiten Mannschaft gesetzt und wurde Meister in der 3. Liga – und auch in der Bundesliga kam der inzwischen 20-Jährige am 33. Spieltag zu seinem Debüt. Kein Wunder, dass der Youngster Begehrlichkeiten weckt. Laut „Transfermarkt.de“ sind mit dem FC Chelsea, dem FC Arsenal und dem FC Valencia drei Topteams am US-Amerikaner interessiert.

Auch ein Bundesliga-Team soll im Rennen sein. Und das wäre dem FC Bayern wohl gar nicht so unrecht: Die Verantwortlichen streben angeblich eine Leihe innerhalb der Liga an. Das hat einst schon bei David Alaba (Leihe nach Hoffenheim), Philipp Lahm (VfB Stuttgart) oder Toni Kroos (Bayer Leverkusen) blendend funktioniert. Ein fester Transfer Richards‘ sei laut „CBS Sports“ hingegen völlig ausgeschlossen. Schlechte Nachrichten für Chelsea & Co.

+++ Update, 03. Juli, 21:32 Uhr: Havertz-Transfer für Bayern "nicht möglich" +++

Der Transfer von Leroy Sané kostet den FC Bayern wohl rund 50 Millionen Euro. Daher wird es allen Anschein nach auch keinen Transfer von Kai Havertz zum FC Bayern geben. Bei "Sport1" sagt der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge deutlich: "Ein Transfer von Havertz wird uns finanziell in diesem Jahr nicht möglich sein." 

Bayer Leverkusen soll bis zu 100 Millionen Euro für den 21-Jährigen fordern. Sein Vertrag läuft dort noch bis 2022. Sollte Havertz in diesem Sommer also keinen neuen Klub finden, könnten die Bayern im nächsten Jahr einen erneuten Versuch starten. 

Darauf scheint auch Rummenigge zu hoffen: "Wenn ich ehrlich bin, würde ich Rudi Völler auch wünschen, dass Havertz zumindest noch ein Jahr in Leverkusen bleibt. Denn wir haben Interesse an Konkurrenz." Und zudem könnte das Preisschild sinken, wenn Havertz nur noch ein Jahr Vertrag hat ...

+++ Update, 25. Juni, 17:01 Uhr: FC Bayern angelt sich Talent aus Hoffenheim +++

Der 17-jährige Mamin Sanyang verlässt die TSG 1899 Hoffenheim und wird künftig für den FC Bayern spielen. Der Offensivspieler unterschrieb einen Dreijahresvertrag und wechselt an den Bayern-Campus. "Mamin ist ein pfeilschneller und torgefährlicher Außenbahnspieler. Wir sehen ihn als ideale Verstärkung für unseren U19-Kader und freuen uns sehr, dass er zukünftig das Bayern-Trikot tragen wird", sagte Campus-Leiter Jochen Sauer auf der Bayern-Homepage.

Sanyang kam im Alter von zehn Jahren mit seiner Familie aus Gambia nach Deutschland, in der abgebrochenen Saison der U17-Bundesliga erzielte er in 19 Spielen neun Tore und bereitete vier Treffer vor.

+++ Update, 24. Juni, 09:00 Uhr: Thiago wohl vor Abschied aus München +++

Wochenlang war die Vertragsverlängerung des spanischen Mittelfeldspielers angeblich nur noch Formsache gewesen, nun scheint sich das Blatt zu wenden. Wie "Sport Bild" berichtet soll Thiago eine Verlängerung seines noch bis 2021 gültigen Vertrags abgelehnt haben. Der Spanier sieht in einem Abgang wohl seine letzte Chance, zu einem großen europäischen Klub zu wechseln, gegebenenfalls sogar zurück in seine spanische Heimat.

Ein Wechsel würde dem FC Bayern einen größeren Handlungsspielraum für den möglichen Transfer von Leroy Sane bieten. Ein Angebot soll dem deutschen Rekordmeister aktuell zwar noch nicht vorliegen, aber der FC Liverpool sei an den Diensten des 29 Jahre alten Spaniers interessiert. 

+++ Update, 23. Juni, 18:00 Uhr: Ligue-1-Trio buhlt wohl um Talent Cuisance +++

Gegen Ende der laufenden Saison hat es für Mickael Cuisance bei den Bayern immerhin zu ein paar Einsätzen gereicht, nachdem der Sommer-Neuzugang von 2019 zunächst lange brauchte, um sich an der Isar zurechtzufinden. Laut dem Portal "fussballtransfers.com" soll der 20-jährige Franzose vor allem in seiner Heimat einige Interessenten auf den Plan gerufen haben.

Demnach sollen drei Klubs aus der Ligue 1 ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen haben, der bei den Münchnern noch bis 2024 unter Vertrag steht. Neben Olympique Marseille und der FC Metz soll auch noch Girondins Bordeaux über eine Verpflichtung von Cuisance nachdenken. Bei Marseille und Metz dürfte es sich dem Bericht nach aber eher um eine mögliche Leihe des französischen U20-Nationalspielers handeln. 

+++ Update, 19. Juni, 16:40 Uhr: Guardiola bestätigt Sane-Abschied +++

Auf der Pressekonferenz vor dem Premier-League-Spiel gegen Burnley (Montag, 21:00 Uhr) hat Manchester-City-Trainer Pep Guardiola ausführlich zur Zukunft von Leroy Sane bei den Citizens geäußert. "Leroy hat sich geweigert, seinen Vertrag zu verlängern. Jeder weiß das. Wenn am Ende der Saison zwei Vereine sich einigen, kann er gehen, wenn nicht, wird er am Ende seines Vertrages gehen", verkündete Guardiola. 

 

Manchester habe mehrmals erfolglos versucht, Sane einen neuen Vertrag anzubieten, führte der Spanier weiter aus. "Wenn wir einem Spieler ein Angebot machen, dann weil wir ihn wollen. Er hat eine besondere Qualität. Wir wollen Spieler, die bei dem Verein spielen wollen, um Ziele zu erreichen. Er ist ein netter Kerl und ich liebe ihn so sehr. Ich habe nichts gegen ihn, aber er will ein anderes Abenteuer."

Durch die Absage bei Manchester City scheint dem Transfer von Sane zum FC Bayern nichts mehr im Wege zu stehen. Offiziell steht der deutsche Nationalspieler noch bis 2021 beim amtierenden englischen Meister unter Vertrag, sein Marktwert beläuft sich aktuell auf rund 80 Millionen Euro. 

+++ Update, 19. Juni, 10:46 Uhr: Coutinho wohl bei CL-Turnier im Bayern-Kader +++

Obwohl sein Vertrag eigentlich am 30.06.2020 beim FC Bayern ausläuft, könnte Philippe Coutinho den Münchnern noch etwas länger erhalten bleiben. Wie der Fernsehsender "Sky" berichtet, soll der Brasilianer nämlich in der Champions League für den deutschen Rekordmeister auflaufen. 

Diese wird am 07. August mit den verbliebenen Achtelfinal-Rückspielen fortgesetzt. Der FC Bayern trifft dabei im Rückspiel auf den FC Chelsea, nachdem sie bereits das Hinspiel mit 3:0 gewinnen konnten.

Dem Bericht zufolge, haben die Münchner mit seinem Stammverein FC Barcelona und dem Spieler selbst eine Vereinbarung getroffen, dass der 28-Jährige erst am Ende der internationalen Saison nach Spanien zurückkehrt und sein Leihvertrag somit verlängert wird.

In dieser Woche kehrte Coutinho ins Mannschaftstraining zurück, nachdem er sich sich von einer längerfristigen Verletzung erholt hatte. 

+++ Update, 18. Juni, 11:33 Uhr: Hernández-Abschied rückt wohl näher +++

Obwohl der Berater von Lucas Hernández zuletzt jegliche Transfergerüchte um seinen Klienten dementierte, scheint ein Wechsel immer noch nicht komplett vom Tisch zu sein. Wie das spanische Portal "footmercato" berichtet, kann sich der Franzose einen Abschied aus München durchaus vorstellen.

Seine Nebenrolle unter Hansi Flick soll dabei nicht der Hauptgrund für die Abwanderungsgedanken sein. Dem Bericht zufolge könnte Hernández' Frau zur treibenden Kraft bei einem Transfer werden. Sie soll sich in Deutschland nicht wohlfühlen und ihren Mann daher zu einem Wechsel bewegen wollen.

Wie "fußballtransfers.com" berichtet, laufen derzeit Gespräche zwischen den Beratern des Bayern-Verteidigers und Vertretern von Paris Saint-Germain. 

Zudem schreibt der Radiosender "RMC", dass der FC Bayern den Weltmeister nicht für unter 80 Millionen Euro ziehen lassen würde. Eine Summe, die in Corona-Zeiten nicht viele Klubs stemmen können.

+++ Update, 16. Juni, 18:30 Uhr: Bayern holt offenbar PSG-Talent Kouassi +++

Nach Informationen der "Sportbild" hat sich der FC Bayern den nächsten Neuzugang für die kommende Saison gesichert. Der 18-jährige Franzose Tanguy Kouassi soll im Sommer ablösefrei von Paris St.-Germain zum deutschen Rekordmeister wechseln. Der Innenverteidiger absolvierte in der abgebrochenen Saison bereits sechs Spiele für den französischen Meister und kann auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

Zuvor war bereits der Wechsel von Torwart Alexander Nübel (Schalke 04) offiziell bestätigt worden.

+++ Update, 16. Juni, 10:40 Uhr: Zirkzee dankt Flick und lässt Zukunft offen +++

Er durfte für den gesperrten Robert Lewandowski gegen Borussia Mönchengladbach von Beginn an ran und machte gleich das wichtige 1:0. Joshua Zirkzee bewies einmal mehr seine Qualitäten als Torjäger, wenn er gebraucht wird. Das hat vor allem mit dem Trainerwechsel beim FC Bayern München zu tun. 

"Seit Hansi Flick das Ruder übernommen hat, hat er mir die Gelegenheit und das Selbstvertrauen gegeben", sagte Zirkzee dem niederländischen TV-Sender "NOS". Das sei zuvor unter Niko Kovac anders gewesen. Unter dem ehemaligen Bayern-Trainer habe er nicht seine besten Spiele gemacht.

Wie es für Zirkzee in der kommenden Saison weitergeht, ließ er offen. "Im Moment denke ich nicht über ein Leihgeschäft nach, ich versuche mich im Training weiter zu entwickeln und mache das Beste aus den Minuten, die ich bekomme. Danach werden wir weitersehen", sagte er.

Für das Spiel bei Werder Bremen (20.30 Uhr im ran.de-Liveticker) droht der 19-Jährige wegen muskulärer Probleme auszufallen. 

+++ Update, 15. Juni, 10:35 Uhr: Real will Davies nach Madrid locken +++

Alphonso Davies ist der Shootingstar beim FC Bayern München in dieser Saison. Der 19-Jährige gehört auf seiner linken Verteidigerseite längst zum Stammpersonal. Kein Wunder, dass auch andere europäische Topklubs den Kanadier auf dem Zettel haben.

Laut dem spanischen Portal "Don Balon" soll Real Madrid langfristig mit Davies planen. Demnach soll er ein wichtiger Bestandteil des bevorstehenden Umbruchs werden. Die "Königlichen" peilen einen Wechsel aber erst im Sommer 2021 an, damit Davies sich bei Bayern noch weiter entwickeln könne. 

Doch selbst wenn die Münchner im nächsten Jahr einen Verkauf überhaupt in Erwägung ziehen würden - bei einem geplanten Angebot von 50 Millionen Euro dürfte der Rekordmeister wohl kaum schwach werden. Schließlich läuft Davies' Vertrag noch bis Juni 2025 und die Münchner sehen ihn als eine der tragenden Säulen in den nächsten Jahren.

+++ Update, 14. Juni, 12:05 Uhr: Ex-Berater: Lewandowski zweifelte bei FCB-Wechsel +++

Der Lewandowski-Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern München im Sommer 2014 war für die Münchner rückblickend ein echter Transfer-Coup. Doch wenn es nach Lewandowskis ehemaligem Berater Cezary Kucharski geht, soll das Wechselgeschäft damals beinahe nicht zu Stande gekommen sein.

Der Ex-Berater des Bayern-Stars äußerte sich dazu im Interview mit dem polnischen YouTube-Kanal "Futbolownia": "Heute ist das schon komisch, aber damals hatte Lewy wirklich Zweifel", so der 48-Jährige über den ablösefreien Wechsel des heutigen Bayern-Torjägers.

"An einem Punkt in den Verhandlungen wollte er nicht mehr zu Bayern und einen Vertrag bei Real Madrid unterschreiben, weil Ronaldo dort spielte. Ich habe ihn davon überzeugt, dass er bei einem großen Klub der Stürmer Nummer eins sein muss", sagte Kucharski weiter.

Die Bedingung, dass der Angreifer die Nummer eins bei seinem neuen Klub sein sollte, war demnach für den Spielerberater ein elementarer Bestandteil der Transfer-Entscheidungen. "Das habe ich in allen Gesprächen betont, ob mit Real, Arsenal oder Manchester City", meinte der ehemalige Fußball-Profi. "Bei Real Madrid hätte er sich irgendwann gegen Karim Benzema durchgesetzt, aber ich konnte nicht zulassen, dass er mit dem Status, den er damals schon hatte, als Nummer zwei zu einem Klub wechselt", so der 48-Jährige.

Bei den Münchnern wurde damals durch den Mandzukic-Abgang ein Platz im Sturmzentrum frei. Dass Lewandowski die begehrte Rückennummer neun beim deutschen Rekordmeister erhalten sollte, bestätigte den Berater: "Das war für mich entscheidend und hat mir gezeigt, dass Bayern der sicherste Wechsel für ihn nach seiner Zeit bei Borussia Dortmund ist", so Kucharski, der den Bayern-Angreifer bis 2018 betreute.

+++ Update, 3. Juni, 13:43 Uhr: Ulreich will Bayern am Saisonende verlassen +++

Da bereits seit Jahresbeginn fest steht, dass Alexander Nübel ablösefrei zum FC Bayern wechseln wird, schaut sich der aktuelle Ersatztorhüter Sven Ulreich nach Alternativen um. 

"Klar" sei, sagt Ulreich gegenüber "Sport1", "dass ich in der kommenden Saison nicht die Nummer drei sein möchte. Ich werde versuchen, einen neuen Verein zu finden." Zuletzt gab es bereits Gerüchte, dass sich der FC Schalke 04 und der FC Augsburg mit Ulreich befasst haben sollen.

Doch auch einen Verbleib in München bis zum Ende seines Vertrags ist für ihn eine Option: "Wenn sich nichts Passendes ergeben sollte, ist es möglich, dass ich meinen Vertrag erfülle", sagt er: "In diesem Fall werde ich mich voll reinhängen, um die Nummer zwei zu bleiben."

+++ Update, 2. Juni, 14:42 Uhr: Bayern setzt Manchester City offenbar unter Druck +++

Der Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern bleibt weiterhin völlig offen. Nachdem Herbert Hainer und Hasan Salihamidzic zuletzt schon von Sané schwärmten, bremste Neu-Vorstand Oliver Kahn die Hoffnungen ein wenig.

Was an die Scharmützel zwischen Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge erinnert, soll in Wahrheit eine konsequente Wechselstrategie der Bayern-Bosse sein. Wie die "Bild" berichtet, soll bei Manchester City der Eindruck erweckt werden, dass Bayern auch notfalls von einem Transfer absehen würden.

Da Sané ab 2021 auch ablösefrei nach München wechseln könnte, soll sich City dazu gezwungen fühlen, den Bayern beim Preis für Sané deutlich entgegen zu kommen. Sonst würde City mit dem deutschen Nationalspieler kein Geld einnehmen können. 

Dem Bericht der "Bild" zufolge ist auch Sané nicht abgeneigt, erst 2021 zu Bayern zu wechseln, sollten sich die "Citizens" bei einem Transfer quer stellen. Dann würde ihm ein fettes Handgeld winken.

+++ Update, 2. Juni, 7:47 Uhr: Coutinho will laut Berater in München bleiben +++

Obwohl die Bayern die Kaufoption von Philippe Coutinho haben verstreichen lassen, ist ein Verbleib des Brasilianers in München wohl nicht gänzlich ausgeschlossen. Wie sein Berater gegenüber "Sky Sports" bestätigte, ist auch Coutinho gewillt an der Isar zu bleiben.

"Es liegt an Bayern München, ob sie die Leihe verlängern wollen oder nicht. Es ist alleine Bayerns Entscheidung. Wir haben durchaus einen Willen, zu bleiben. Wir hatten schon Gespräche mit den Bayern über die kommende Saison", zitiert "Sky Sports" Kia Joorabchian.

Auch eine Rückkehr in die Premier League scheint eine Option zu sein: "Er hat das Verlangen, eines Tages dorthin zurückzukehren. Es muss nicht dieses Jahr passieren, kann es aber", erklärte Joorabchian weiter. 

+++ Update, 29. Mai, 12:39 Uhr: United forciert wohl Bemühungen um Tolisso +++

Zieht es Corentin Tolisso im Sommer auf die Insel? Wie "Le 10Sport" berichtet, ist Manchester United weiterhin an einer Verpflichtung des 25-jährigen Franzosen interessiert.

Bereits im Winter waren die "Red Devils" am Weltmeister von 2018 dran, ein Leihgeschäft scheiterte damals jedoch am Veto der Bayern-Verantwortlichen. Nun der erneute Angriff des Premier-League-Klubs, der Tolisso als legitimen Nachfolger seines Landsmannes Paul Pogba sieht, der Manchester United im Sommer in Richtung Real Madrid verlassen könnte.

Im Vergleich zum Winter würde man in München Tolisso diesmal wohl keine Steine in den Weg legen und wäre, Gerüchten zufolge, bereit, "finanzielle Einbußen" hinzunehmen.

Der 25-jährige Mittelfeldspieler kam 2017 für rund 42 Millionen Euro von Lyon nach München und besitzt noch einen Vertrag bis 30. Juni 2022. Aktuell beträgt sein Marktwert laut transfermarkt.de nur 25,5 Millionen Euro.

+++ Update, 21. Mai, 17:45 Uhr: Spielen die Bayern bei Ivan Perisic auf Zeit?+++

Die erschwerten Rahmenbedinungen durch die Corona-Pandemie haben beim FC Bayern München wohl Einfluss auf die Personalplanung. Laut "Bild" soll der deutsche Rekordmeister deshalb in der Personalie von Leihspieler Ivan Perisic wohl auf Zeit spielen. Dem Bericht nach haben die Münchner bei Perisic' Stammklub Inter Mailand bereits um eine Fristverlängerung für die Kaufoption gebeten, die eine Höhe von 20 Millionen Euro umfassen soll. 

Parallel sollen die Bayern aber auch darauf hoffen, dass sich aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage der europäischen Topklubs die Kaufoption bei Perisic in den nächsten Wochen noch drücken lässt. Laut "Sky Italia" hat der FC Bayern die erste Frist für die Kaufoption bei Perisic bereits verstreichen lassen. Für Perisic sind die Bayern nach Dortmund und Wolfsburg bereits der dritte Klub in der Bundesliga. 

+++ Update, 18. Mai, 19:15 Uhr: FC Bayern will wohl noch eine Coutinho-Leihe +++

Wie die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" berichtet, soll der FC Bayern München über eine kurzfristige Verlängerung der Leihe von Philippe Coutinho nachdenken. Da die Saison aufgrund der Corona-Pandemie möglicherweise nicht bis Ende Juni beendet sein wird, könnten die Münchner die Leihe über diesen Zeitpunkt hinaus bis Ende August ausdehnen, damit der vom FC Barcelona ausgeliehene Brasilianer zu den möglichen Halbfinal- bzw. Finalspielen der Münchner in der Champions League spielberechtigt wäre. Barcelona hätte bei einer Verlängerung der Leihe den Vorteil, zwei Monatsgehälter Coutinhos einzusparen. 

Bislang ist die Leihe des 27 Jahre alten Nationalspielers bis Ende Juni begrenzt, die Münchner haben eine Kaufoption über die Summe von 120 Millionen Euro vereinbart, diese bislang aber nicht gezogen. Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte in spanischen und deutschen Medien, wonach die Katalanen mittlerweile wohl sogar bereit wären, Coutinho deutlich unter der vereinbarten Summe der Kaufoption ziehen zu lassen. Coutinhos Vertrag in Barcelona läuft noch bis 2023, vor der Leihe an die Säbener Straße konnte sich der frühere Liverpool-Profi bei den Katalanen nicht wirklich durchsetzen.

+++ Update, 13. Mai, 17:20 Uhr: Klose-Kumpel bestätigt Interesse an Juwel Gvardiol +++

Der frühere Bundesliga-Profi Jurica Vranjes hat der kroatischen Zeitung "Sportske novosti" verraten, dass der FC Bayern München angeblich an Dinamo Zagrebs Abwehrtalent Josko Gvardiol interessiert sein soll. Demnach soll der frischgebackene Bayern-Co-Trainer Miroslav Klose auf Tipp seines Ex-Bremen-Mitspielers Vranjes den 18-Jährigen bereits intensiv beobachten. 

Laut Vranjes sei ein Wechsel des Abwehrtalents an die Säbener Straße aber noch lange nicht durch, der Ex-Nationalspieler ist bezüglich eines Transfers eher skeptisch. "Bayern weiß, dass Dinamo-Spieler nicht günstig zu haben sind. Und Bayern ist nicht wirklich dafür bekannt, fünf oder sechs Millionen Euro für einen so jungen Nachwuchsspieler auszugeben", sagte der 40-jährige Vranjes, der einst als Aktiver für Bremen, Leverkusen und Stuttgart insgesamt 176 Bundesliga-Spiele bestritt. Gvardiols Vertrag bei Dinamo Zagreb läuft noch bis 2022, bislang bestritt der Teenager sechs Spiele für die erste Mannschaft des kroatischen Serienmeisters. 

+++ Update, 11. Mai, 17:11 Uhr: Augsburg denkt wohl an Neuer-Backup Ulreich dran +++

Durch die bereits feststehende Verpflichtung von Alexander Nübel dürfte wohl für den derzeitigen Bayern-Ersatzkeeper Sven Ulreich nur noch die Rolle als Nummer 3 beim deutschen Rekordmeister bleiben. Laut "Kicker" könnte der 31-Jährige aber möglicherweise innerhalb der Bundesliga wechseln und zwar zum FC Augsburg.

Demnach spekuliert der "Kicker" darüber, dass Ulreich die neue Nummer 1 der Fuggerstädter werden könnte, nachdem Augsburg-Manager Stefan Reuter zuletzt ein angebliches Interesse an Union-Schlussmann Rafal Gikiewicz ebenso dementierte, wie eine mögliche Leihe von FCB-Nachwuchs-Torhüter Christian Früchtl. Bevor Augsburg allerdings einen möglichen Ulreich-Deal stemmen könnte (sein Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2021), müsste Reuter zuvor aber wohl einen anderen Keeper verkaufen. Ulreich bringt unter anderem die Erfahrung von 220 Bundesliga-Spielen für die Bayern und den VfB Stuttgart mit. 

+++ Update, 9. Mai, 15:54 Uhr: Anzeichen für Sané-Wechsel verdichten sich +++

Einem Bericht des Online-Portals "The Athletic" zufolge, verdichten sich die Anzeichen für einen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern immer mehr. Offenbar spielt die Familie von Sané bei seiner Entscheidungsfindung eine entscheidende Rolle. Der Bericht beruft sich dabei auf Freunde des DFB-Stars. Dieser will wohl unbedingt zurück nach Deutschland, um dort seine Tochter großzuziehen.

Seine Familie soll auch der Grund sein, weshalb er bisher mit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung bei Manchester City zögerte. Sowohl seine Partnerin als auch seine Eltern scheinen auf einen Wechsel nach Deutschland zu drängen. 

Ein möglicher Wechsel zum Sportartikelhersteller "Adidas" steht ebenfalls im Raum, welcher beim FC Bayern sogar Anteile hält. Zudem ließ er sich nach seiner Kreuzband-Verletzung in Innsbruck von Dr. Christian Fink operieren - ein Freund von Bayern-Doc Müller Wohlfahrt. 

Für die Engländer ist klar: Sané wechselt im Sommer nach München. Einziger Knackpunkt sei derzeit nur die Ablösesumme, aber auch hier sollen die Bayern-Verantwortlichen zuversichtlich sein, sich zeitnah mit City einigen zu können. 

+++ Update, 7. Mai, 10:12 Uhr: Conte will Alaba zu Inter locken +++

Wie "Sport1" berichtet, ist Inter Mailand stark an David Alaba interessiert. Der Vertrag des Österreichers beim FC Bayern München läuft nur noch bis 2021. Auf eine Verlängerung konnten sich beide Parteien bislang noch nicht einigen. 

Treiber der Bemühungen soll dabei besonders Inter-Coach Antonio Conte sein, der als großer Fan des Abwehr-Allrounders gilt. Der Italiener wollte den 27-Jährigen bereits während seiner Zeit als Chelsea-Coach unbedingt verpflichten. 

Laut "Sport1" würde Alaba im Falle eines Abschieds aus München einen Wechsel nach Spanien oder England bevorzugen - ein Transfer nach Italien sei allerdings nicht ausgeschlossen. 

+++ Update, 6. Mai, 8:31 Uhr: Boateng will wegen Flick bei Bayern bleiben +++

Lange Zeit galt Jerome Boateng als fast schon sicherer Abgang im Sommer beim Rekordmeister. Denn der Weltmeister kam kaum noch zum Einsatz. Doch in den Wochen vor der Coronapause zeigte Boateng starke Leistungen und denkt nun offenbar um.

Er sagte der "Sport Bild": "Mein Vertrag in München läuft noch bis 2021. Unter Trainer Hansi Flick kann ich mir vorstellen, ihn zu erfüllen." Flick war Co-Trainer der Nationalmannschaft beim WM-Titel 2014.

Boateng ergänzte: "Ich verdanke Hansi Flick sehr viel. Wäre er nicht jetzt Trainer, wäre ich vielleicht nicht mehr beim FC Bayern." Denn das Verhältnis zu den Bayern-Verantwortlichen war in den vergangenen Monaten kompliziert und Boateng wurde mehrfach mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. 

Ob er allerdings über 2021 hinaus noch eine Zukunft beim FC Bayern hat, ist unklar. 

+++  Update, 5. Mai, 18:07 Uhr: FC Arsenal will wohl Nachwuchs-Talent abwerben +++

Verlieren die Bayern eines ihrer Top-Talente aus dem Nachwuchs? Wie die "Sport Bild" berichtet, soll der FC Arsenal am defensiven Mittelfeldspieler Angelo Stiller aus der zweiten Mannschaft interessiert sein. Der 19-Jährige ist erst seit Januar fester Bestandteil des FC Bayern II, wusste in seinen acht bisherigen Spielen in der 3. Liga sowie in der UEFA Youth League, in Letzterer er mit sechs Assists in sechs Spielen der beste Vorbereiter des Wettbewerbs ist, aber durchaus zu überzeugen.

Stillers Vertrag läuft noch bis 2021. Dem Bericht zu Folge sei ein Wechsel im Sommer mit Rückkauf-Option ein vorstellbares Szenario. Neben den Londonern sollen zudem einige Erst- und Zweitligisten ihr Interesse am Spieler bereits hinterlegt haben, der derzeit noch nicht zum festen Kreis an Nachwuchsspielern zählt, die unter Cheftrainer Hansi Flick bei der ersten Mannschaft mittrainieren dürfen.

+++  Update, 03. Mai, 22:19 Uhr: Thiago kann sich sein Karriereende bei Bayern vorstellen +++

Mittelfeldspieler Thiago (29) kann sich durchaus vorstellen, seine Karriere beim FC Bayern München zu beenden. Die gab der 29-jährige Spanier in einem Interview mit der spanischen Zeitung "La Vanguardia" bekannt.

Auf seine fußballerische Zukunft angesprochen, antwortete Thiago: "Das ist eine schwierige Frage. Da müssen viele Dinge zusammenkommen. Du musst auf deinem Level sein. Aber es kann ja auch vielleicht sein, dass der Verein einen anderen Spielertypen mit 1,90 Metern Größe für deine Position sucht. Aber ja, Bayern wäre ein wunderbarer Verein dafür." Früher hätte sich Thiago nicht vorstellen können, je in Deutschland Fußball zu spielen, doch mittlerweile sei er schon "fast acht Jahre hier".

Worte, die der FC Bayern, die mit dem Mittelfeldspieler gerne bis 2023 verlängern wollen, sicherlich sehr gerne hören werden. Thiago stellte jedoch klar, dass er nach dem Ende seiner Karriere nicht in Deutschland bleiben, sondern mit seiner Familie zurück nach Katalonien gehen wolle.

+++ Update, 28. April, 19:10 Uhr: FC Bayern soll angeblich Angebot für Dybala vorbereiten +++

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte zuletzt in der "Welt am Sonntag" angekündigt, dass sich der deutsche Rekordmeister mit einem "internationalen Topstar" und einem "Toptalent aus Europa" verstärken wolle. Laut dem italienischen Blatt "Tuttosport" könnten die Münchner bei Juventus Turin fündig geworden sein. Demnach sollen die Bayern-Bosse ein Angebot für den argentinischen Stürmer Paulo Dybala vorbereiten.

Nach "Tuttosport"-Informationen wolle Juve Dybala zwar gerne halten, nach der Corona-Krise könnten die Italiener aber offenbar auf Transfererlöse angewiesen sein. Dybalas Vertrag in Turin läuft noch bis Sommer 2022. In dieser Saison kommt der 26-Jährige in 34 Spielen auf 13 Treffer und zwölf  Vorlagen.

Laut "Bild"-Reporter Christian Falk ist der Bericht, wonach Bayern ein Angebot vorbereitet allerdings "nicht wahr".

+++ Update, 27. April, 17:10 Uhr: Bayern steht wohl kurz vor Perisic-Verpflichtung +++

Bayern München steht offenbar kurz vor einer festen Verpflichtung von Leihspieler Ivan Perisic. Einem Bericht der kroatischen Zeitung Sportske Novosti zufolge soll Inter Mailand seine Ablöseforderung für den Vize-Weltmeister angepasst haben.

Demzufolge rufen die Nerazzurri für Perisic nur noch zehn bis 15 Millionen Euro statt wie zuvor 20 Millionen auf. Aktuell lässt sich der deutsche Fußball-Rekordmeister die Dienste des Offensivspielers für ein Jahr fünf Millionen Euro kosten.

"In Wirklichkeit haben wir noch nicht über die Ablösesumme gesprochen. Wir haben eine Kaufklausel, die, wie ich glaube, bis Ende Mai zu prüfen ist", sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge vor wenigen Wochen.

Perisic, der noch bis 2022 an Inter gebunden ist, hat mit fünf Toren und acht Vorlagen in 22 Pflichtspielen für die Bayern überzeugt. Nach einem Knöchelbruch Anfang Februar steht der 31-Jährige inzwischen wieder auf dem Trainingsplatz. 

+++ Update, 26. April, 11:10 Uhr: Augsburg-Manager Reuter äußert sich zu FCB-Juwel Früchtl +++

Augsburgs Manager Stefan Reuter hat sich klar von einem möglichen Interesse an Bayern-Talent Christian Früchtl distanziert. "Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass der FC Augsburg da genannt wird. Diese Gerüchte sind völlig aus der Luft gegriffen", erklärte Weltmeister Reuter in der "Augsburger Allgemeinen" bezüglich Spekulationen, wonach der 1,93-Meter-Hüne zu den Fuggerstädtern wechseln könnte.

Bayerns Nachwuchskeeper Früchtl soll laut übereinstimmenden Medienberichten im Sommer 2020 ausgeliehen werden, um höherklassig Spielpraxis als bei den Münchner Drittliga-Amateuren zu bekommen. Der Vertrag des 20-Jährigen läuft beim deutschen Rekordmeister noch bis 2022. Bislang wartet das Eigengewächs noch auf sein Pflichtspiel-Debüt für den FC Bayern. 

+++ Update, 25. April, 13:40 Uhr: Bayern-Interesse an Lyon-Juwel? Erstes Angebot wohl abgelehnt +++

Der FC Bayern München hat offenbar bei der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger in Lyon einen möglichen Kandidaten ausgemacht: Pierre Kalulu. Der 19-Jährige soll laut "RMC" sogar schon ein erstes Vertragsangebot der Münchner erhalten haben, dieses dem Bericht nach aber abgelehnt haben. Die Offerte sah wohl vor, dass das Talent behutsam über die zweite Bayern-Mannschaft in der 3. Liga an die Bundesliga-Elf des deutschen Rekordmeisters herangeführt wird. Dies will der französische U20-Nationalspieler Kalulu aber nicht, stattdessen möchte er wohl direkt bei der erste Mannschaft der Münchner Fuß fassen. 

Auch Lyon buhlt wohl weiterhin um einen Verbleib des Eigengewächses, Kalulu soll bereits ein Vertragsangebot vorliegen haben, wolle aber warten, welche weiteren Transfer-Perspektiven sich noch bei möglichen, anderen Klubs ergeben. Neben den Bayern dürften nämlich auch noch der FC Sevilla und der AC Mailand an Kalulu interessiert sein. Der Rechtsverteidiger wäre ein richtiges Schnäppchen, solange er in Lyon keinen Profivertrag unterschreibt. Dann wäre für einen möglichen Interessenten lediglich die Ausbildungsentschädigung von 480.000 Euro fällig. 

+++ Update, 23. April, 17:57 Uhr: Sane-Transfer nach München laut Insider "zu 80 Prozent sicher" +++

Befindet sich die Transfer-Posse um Leroy Sané auf der Zielgeraden? Wie Transfer-Experte Dean Jones vom Online-Portal "Bleacher Report" berichtet, ist er sich "zu 80 Prozent sicher", dass Leroy Sané im kommenden Sommer das Trikot des FC Bayern tragen wird. 

Laut dem Bericht würden sich die Bayern im Moment darum bemühen, den Preis für Sané unter die 80-Millionen-Marke zu drücken, damit das finanzielle Risiko eingegrenzt wird. Die Frage, ob sich Manchester City trotz drohender Champions-League-Sperre und geringer Vertragslaufzeit damit zufrieden gibt, ist weiter unklar. 

Zumindest scheinen sich die Optionen für Sané einzugrenzen. So heißt es in dem Artikel, dass der deutsche Nationalspieler sich keinen Wechsel zu einem anderen Verein außer den Bayern vorstellen kann.

+++ Update, 22. April, 17:04 Uhr: Bayern hat wohl Inter-Star im Visier +++

Der FC Bayern will sich im Sommer weiter verstärken und hat dabei wohl ein Auge auf einen Star aus der Serie A geworfen. Wie das vereinsnahe Online-Portal "sempreinter.com" berichtet, interessieren sich die Münchner stark für Mitteldfeld-As Marcelo Brozovic von Inter Mailand. 

Doch es gibt starke Konkurrenz: Neben Bayern sollen auch Real Madrid, PSG, Manchester United, der FC Barcelona und der FC Liverpool um die Dienste des Kroaten buhlen. Doch ein Transfer wird teuer. Brozovic hat in seinem Vertrag offenbar eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 60 Millionen Euro.

Der kroatische Nationalspieler spielt seit 2016 in Mailand und etablierte sich dort als unumstrittener Stammspieler. Für Inter machte der 27-Jährige bislang 186 Pflichtspiele, für die kroatische Nationalmannschaft lief er 51 Mal auf.

+++ Update, 21. April, 19.22 Uhr: Insider schließt Dest-Transfer im Sommer aus +++

Sergino Dest soll eigentlich als Rechtsverteidiger auf der Bayern-Wunschliste für den kommenden Sommer stehen, doch nun könnte sich das Blatt wenden. Ein Ajax-Insider der niederländischen Zeitung "Voetbal International" hat nun einen Wechsel des 19-Jährigen vorerst ausgeschlossen.

"So wie ich es erfahren habe, hat Bayern die Gespräche 'on hold' gestellt", so Reporter Marco Timmer. "Ich bin auch mit seinem Management seit einiger Zeit in Kontakt. Der Wechsel findet Stand jetzt nicht statt, wurde mir gesagt. Das heißt, dass er wahrscheinlich noch ein Jahr in Amsterdam bleiben wird."

Vermutlich braucht der FC Bayern aber unbedingt eine Alternative auf der rechten Defensivseite. Trainer Hansi Flick soll mit Joshua Kimmich langfristig im Zentrum planen. Leihgabe Alvaro Odriozola kam bisher nicht zum Zug und wird nach aktuellem Stand wohl im Sommer zu Real Madrid zurückkehren.

+++ Update, 21. April, 14:20 Uhr: Früchtl-Berater mit Kampfansage an Neuzugang Nübel +++

Obwohl Bayern-Neuzugang Alexander Nübel noch gar nicht an der Säbener Straße ist, bekommt der Noch-Schalker den Druck aus München schon zu spüren. Nun ergriff etwa der Berater von Torwart-Juwel Christian Früchtl das Wort und richtete eine Art Kampfansage in Richtung Nübel. "Aufgrund seiner Fähigkeiten hat es Christian nicht nötig zu flüchten. Ganz im Gegenteil", betont Früchtls Berater Christian Rößner in der "AZ": "Wir machen aber sicherlich nicht den Fehler, den ein Nübel oder sein Berater machen, jetzt nach München zu gehen und sich dort auf die Bank zu setzen."

Vielmehr sei Früchtl daran gelegen, die Münchner zunächst auf Leihbasis zu verlassen und folgenden Plan zu verfolgen, wie Rößner skizziert: "Weggehen, höherklassig spielen, sich dort zeigen, um dann zu Bayern München zurückzugehen und zu sagen: 'Ich habe die Spielpraxis, die andere nicht haben.'" Der 20-jährige Früchtl verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 und wusste auch über die Nübel-Verpflichtung Bescheid. Das Münchner Eigengewächs sei "von Anfang an vom FC Bayern informiert" gewesen, wie sein Berater Rößner bestätigte. 

+++ Update, 21. April, 14:10 Uhr: Gespräche mit Ajax-Juwel Dest auf Eis gelegt? +++

Der zuletzt beim FC Bayern München immer wieder gehandelte Abwehrspieler Sergino Dest dürfte wohl im Sommer 2020 doch nicht an die Isar wechseln. Laut "Voetbal International" sollen die Gespräche zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem 19 Jahre alten Defensivmann von Ajax Amsterdam auf Eis gelegt worden sein. "So wie ich es erfahren habe, hat Bayern die Gespräche 'on hold' gestellt", erklärte Ajax-Reporter Marco Timmer, "ich bin auch mit seinem Management seit einiger Zeit in Kontakt. Nein, der Wechsel findet Stand jetzt nicht statt, wurde mir gesagt. Das heißt, dass er wahrscheinlich noch ein Jahr in Amsterdam bleiben wird".

Dest soll laut übereinstimmenden Medienberichten schon für den Januar 2020 ein heißer Transferkandidat bei den Bayern gewesen sein, doch letztlich verpflichteten die Münchner Real Madrids Alvaro Odriozola auf Leihbasis bis zum Saisonende. Für einen möglichen Sommer-Transfer dürften die Münchner zudem schon mit einem Angebot über 20 Millionen Euro gescheitert sein, denn Ajax will angeblich zehn Millionen Euro Ablöse mehr für den US-Nationalspieler erwirtschaften. 

+++ Update, 20. April, 15:55 Uhr: Real-Trainer Zidane gibt Go für Alaba-Verpflichtung +++

Die Verhandlungen zu einer Vertragsverlängerung zwischen David Alaba und dem FC Bayern München stagnieren im Moment. Deshalb wird der gebürtige Österreicher mit einigen anderen europäischen Top-Teams in Verbindung gebracht. Neben dem FC Barcelona soll sich nun auch der spanische Ligakonkurrent Real Madrid um den Linksverteidiger bemühen.

Laut der "Bild" hat Zinedine Zidane, Cheftrainer der "Königlichen" sein Go gegeben den aktuellen FC-Bayern-Spieler in die spanische Hauptstadt zu lotsen. Über ein Gespräch beider Parteien ist nichts weiter bekannt.

Alaba und sein aktueller Arbeitgeber haben die Verhandlungen im Moment auf Halde gelegt, da die Bayern erst die Gespräche mit Manuel Neuer beenden wollen. Der Torwart hatte zuletzt öffentlich Klartext über die schwierigen Verhandlungen gesprochen, was die Situation wohl nicht einfacher machen dürfte.

+++ Update, 19. April, 18:10 Uhr: Bayern wohl mit Entscheidung bei Torwart-Talent Früchtl +++

Für Christian Früchtl steht der nächste Karriereschritt an, doch dieser wird voraussichtlich nicht in München stattfinden. Vielmehr soll der 20-Jährige, der derzeit Stammkeeper bei der Drittliga-Mannschaft des FC Bayern ist, laut "Kicker" im Sommer 2020 erst einmal verliehen werden, um woanders im Profi-Bereich Fuß fassen zu können. Zu dieser Entscheidung sollen Verein, Berater und Spieler dem Bericht nach nun endgültig gekommen sein. Angeblich gibt es bereits einige Angebote für Leihgeschäfte aus dem In- und auch Ausland, die in den nächsten Wochen geprüft werden dürften. 

Im November 2019 hatte Früchtl seinen Vertrag bei den Bayern vorzeitig bis 2022 verlängert; bereits damals wurde über eine baldige Ausleihe des 1,93-Meter-Hünen spekuliert. "Uns wurden unter anderem aus der Premier League sehr interessante Optionen für Christian angeboten. Gemeinsam mit Hasan Salihamidzic werden wir die Möglichkeit besprechen, sofern diese für Christians Entwicklung und perspektivisch für den FC Bayern sinnvoll ist", sagte damals bereits Früchtls Berater Christian Rößner. 

+++ Update, 17. April, 12:15 Uhr: FC Bayern schwebt offenbar konkrete Ablösesumme für Sane vor +++

Laut Medienberichten ist Leroy Sane immer noch an einem Wechsel zum FC Bayern München interessiert. Und die Bayern-Bosse hoffen wohl, dass sie den Flügelspieler deutlich günstiger bekommen können als ursprünglich angenommen.

Laut einem Bericht des englischen "Mirror" hätten die Bayern Manchester City mitgeteilt, dass sie bereit seien, 80 Millionen Euro für den deutschen Nationalspieler zu bezahlen.

Die "Sport Bild" berichtet sogar, dass die Münchner hoffen, Sane für eine Ablösesumme unter 70 Millionen Euro verpflichten zu können. Demnach würden die Bayern mit einem Angebot noch abwarten, schließlich ist noch unklar, ob die Bundesliga wirklich ab Mai mit Geisterspielen fortgesetzt werden kann.

City rechnet nach "Sport Bild"-Informationen aktuell noch mit rund 85 Millionen Euro für Sane. Der Berater des Ex-Schalkers bestätigte zuletzt, dass sein Klient immer noch großes Interesse an einem Wechsel nach München habe: "Dort sieht er die Voraussetzungen, um sein großes Ziel, die Champions League zu gewinnen, erreichen zu können", sagte Damir Smoljan, Geschäftsführer von "LIAN Sports".

+++ Update, 15. April, 8:18 Uhr: Havertz befeuert Wechselgerüchte +++ 

Kai Havertz ist momentan das größte deutsche Talent und wird bereits seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. 

"Ich bin bereit, einen großen Schritt zu machen, und ich mag Herausforderungen. Dazu zählt für mich auch das Ausland", erklärte Havertz nun in der "Sport Bild". Neben den Münchnern sollen auch zahlreiche internationale Topklubs am 20-Jährigen interessiert sein. 

Havertz ergänzte aber: "Prognosen zum Transfermarkt überlasse ich gerne anderen." Zudem betonte der Mittelfeldspieler: "Der Trainer ist für mich eine sehr wichtige Personalie, da muss es passen. Das sieht man ja auch bei unserem Coach Peter Bosz. Für mich zeigt sich die sportliche Richtung des Vereins auch in der Auswahl des Trainers."

Bei den Bayern soll Cheftrainer Hansi Flick die Qualitäten Havertz' sehr schätzen und sich eine Verpflichtung des Noch-Leverkuseners im Sommer wünschen. 

+++ Update, 14. April, 17:05 Uhr: Coutinho offenbar zu günstigeren Konditionen zu haben +++

Der FC Bayern München dürfte hinter das Thema Philippe Coutinho bereits einen Haken gesetzt haben. Der vom FC Barcelona ausgeliehene Brasilianer hat es nicht geschafft, sich für weitere Jahre zu empfehlen - schon gar nicht zum kolportierten Preis von 120 Millionen Euro.

Mittlerweile scheinen die Katalanen ihre Forderungen an Interessenten heruntergeschraubt zu haben - ob allein wegen des schwächelnden Ballkünstlers oder auch wegen der Corona-Krise, sei mal dahingestellt.

Jedenfalls berichtet die "Sun", von zwei Modellen für Klubs wie den FC Arsenal und den FC Chelsea: Demnach würde Barca den Offensivallrounder ein weiteres Jahr verleihen oder für 86 Millionen Euro ganz abgeben. Das wären 59 Millionen Euro weniger, als Spaniens Tabellenführer vor zweieinhalb Jahren an den FC Liverpool zahlen musste.

Zudem kommen die "Blaugrana" einem Abnehmer auch beim Gehalt entgegen. Dem Bericht des Boulevardblattes zufolge könne das Jahresgehalt von demnach 17,3 Millionen Euro bei einer Leihe zwischen beiden Vereinen aufgeteilt werden.

+++ Update, 12. April, 15:50 Uhr: Barca offenbar heiß auf Coman +++

Der FC Barcelona beschäftigt sich offenbar ernsthaft mit einer Verpflichtung von Kingsley Coman. Wie die spanischen Zeitung "Sport" berichtet, soll der Flügelstürmer eine Alternative für die Katalanen sein, wenn die Transfers mit Neymar (PSG) und Lautaro Martinez (Inter Mailand) nicht zustandekommen sollten. 

Coman sei dementsprechend Barcas Plan B. Seine Ablöse wird auf rund 60 Millionen Euro geschätzt. Der 23-Jährige hat beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2023. Es ist nur schwer vorstellbar, dass der Rekordmeister einen seinen größten Leistungsträger ziehen lässt. 

In den vergangenen Jahren wurde der Franzose zwar immer wieder von Verletzungen gestoppt. Dennoch gehört er, wenn er fit ist, in München zur ersten Garde. Dies wäre in Barcelona dem Zeitungsartikel zufolge nicht der Fall.

+++ Update, 9. April, 12:25 Uhr: Havertz-Transfer nimmt wohl Fahrt auf +++

Wie der Fernsehsender "Sky" berichtet, soll die Vertragsverlängerung von Bayern-Trainer Hansi Flick den Stein in Sachen Kai Havertz ins Rollen gebracht haben. "Flick will Havertz, Havertz will zu den Bayern, alles hängt am Ende vom Finanziellen ab", wird Transfer-Experte Marc Behrenbeck zitiert. Aufgrund des hohen Preisschilds läge die Wahrscheinlichkeit für einen Deal bei "50:50".

Die Bayern sollen trotz der Corona-Krise weiterhin gewillt sein, für den 20-Jährigen an ihre finanziellen Grenzen zu gehen. Trotzdem soll auch der Rekordmeister ein Limit haben, ab welchem man sich nach günstigeren Alternativen umsehen will. Als "magische Grenze" wird in dem Bericht von 100 Millionen Euro gesprochen. 

+++ Update, 8. April, 22:10 Uhr: Thiago steht offenbar vor Vertragsverlängerung +++

Thomas Müller hat den Anfang gemacht und seinen im kommenden Jahr auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München um zwei Jahre verlängert. Thiago wird wohl in Kürze nachziehen - das berichtet der "kicker".

Demnach unterschreibt auch der Spanier einen neuen Kontrakt bis 2023. Die Gespräche seien weit fortgeschritten und allenfalls noch Kleinigkeiten zu klären. Endgültig überzeugt habe er die Bosse letztlich vor allem mit seiner deutlichen Verbesserung in der Arbeit gegen den Ball, denn seine Qualitäten an der Kugel sind unbestritten.

Mit dem neuen Arbeitspapier würde der zeitweise in Barcelonas Kaderschmiede La Masia ausgebildete Spanier zehn Jahre beim deutschen Rekordmeister verbringen. Bei Vertragsende wäre er 32 Jahre alt.

+++ Update, 7. April, 20:05 Uhr: Bayern angeblich "in intensiven Gesprächen" mit Dest +++

Der FC Bayern München ist offenbar mit Nachdruck dabei, die Verpflichtung von Ajax-Talent Sergino Dest unter Dach und Fach zu bringen. Laut "Sky" soll sich der deutsche Rekordmeister in "intensiven Gesprächen" mit dem 19 Jahre alten Außenverteidiger befinden. Mittlerweile sollen die Münchner mit ihrem Interesse am US-amerikanischen Nationalspieler allerdings nicht mehr alleine sein, auch der FC Barcelona habe sich schon bezüglich des Teenagers erkundigt. 

Dem Bericht nach dürften die Münchner bei Dest aber immer noch in der Pole-Position sein, eine Verpflichtung soll aber von zwei Bedingungen abhängen. Zum einen müsste Ajax Amsterdam, wo Dest noch bis 2022 unter Vertrag steht, einem Wechsel zustimmen und zudem müssten die Bayern selbst nach der Corona-Krise wieder auf dem Transfermarkt aktiv werden wollen. Zuletzt betonte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nämlich noch, dass aufgrund der ungewissen Situation im Bezug auf die Pandemie erst einmal sämtliche Transfer-Bemühungen auf Eis gelegt seien. 

+++ Update, 5. April, 20:05 Uhr: Barcelona hängt Coutinho ein Preisschild um +++

Der FC Barcelona hat sich offenbar in Sachen Philippe Coutinho zu einem Kompromiss bereit erklärt. Laut einem Bericht des "Evening Standard" dürften die Katalanen die Kaufoption für den Brasilianer deutlich gesenkt haben. Nachdem zunächst eine Summe von 120 Millionen Euro vereinbart wurde, sei Barca nun wohl bereit, den brasilianischen Nationalspieler für 80 Millionen Euro an den deutschen Rekordmeister abzugeben. 

Coutinho ist noch bis zum Ende der laufenden Saison von Barcelona an die Bayern ausgeliehen, nachdem sich der frühere Liverpool- und Inter-Profi zuvor bei den Katalanen nicht durchsetzen konnte. Coutinhos Vertrag in Barcelona läuft noch bis 2023. Für die Münchner kam der 27-Jährige bislang in 32 Pflichtspielen zum Einsatz und steuerte dabei neun Tore und acht Vorlagen bei. 

+++ Update, 30. März, 22:15 Uhr: Chelsea und Arsenal an Bayern-Juwel interessiert +++

In der aktuellen Spielzeit hat Chris Richards (20) bisher 22 Spiele in der 3. Liga für die Amateure des FC Bayern absolviert (zwei Tore), einen Einsatz bei den Profis kann er noch keinen verbuchen. Dennoch haben die Premier-League-Klubs FC Chelsea und FC Arsenal in Auge auf den jungen Amerikaner geworfen - dies berichtet zumindest der englische "Mirror".

Richards kam 2018 zunächst auf Leihbasis vom FC Dallas zum deutschen Rekordmeister, im Januar 2019 wurde er dann für eine Ablöse von 1,1 Millionen Euro fest verpflichtet. Er hat in München einen Vertrag bis 2023.

Der 20-Jährige ist defensiv flexibel einsetzbar, kann sowohl Innen- als auch Rechtsverteidiger spielen. Obwohl die Bayern zum Ende der Hinrunde personelle Probleme in der Defensive hatten, wurde Richards von Chef-Coach Hansi Flick nicht zu den Profis hochgezogen - anders als die Talente Joshua Zirkzee, Lukas Mai, Leon Dajaku, Sapreet Singh oder Oliver Batista Meier.

Sollte Richards weiterhin nicht von Flick berücksichtigt werden, könnte der 20-Jährige durchaus mit einem Wechsel auf die Insel liebäugeln.

Billig dürfte es für die beiden Londoner Klubs im Sommer allerdings nicht werden, denn die Bayern-Bosse sehen die Entwicklung und die professionelle Einstellung von Richards offenbar äußerst positiv: Sie ließen den jungen Amerikaner bereits in der Winterpause mit ins Trainingslager der Profis nach Katar fahren.

+++ Update, 28. März, 15:11 Uhr: FC Bayern wohl an Espanyol-Juwel Melamed dran+++

Eigentlich hatte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt Spekulationen über mögliche Verpflichtungen, Tauschgeschäfte oder Verkäufe klar zurückgewiesen. Als Reaktion auf die weltweite Corona-Pandemie will der Rekordmeister zum aktuellen Zeitpunkt diesbezüglich nicht einmal Verhandlungen führen.

"Keiner weiß heute genau, wie sich die Corona-Krise in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter auf den Fußball auswirken wird. Daher haben wir das Thema Neuzugänge erst einmal auf Hold gestellt", sagte Rummenigge bei "tz" und "Merkur". 

Nun aber berichtet der italienische Transfermarkt-Experte Gianluca Di Marzio, dass die Münchner an einer Verpflichtung von Espanyol-Talent Nico Melamed interessiert seien. Der 18-Jährige hat bislang ein Pflichtspiel für die Profi-Mannschaft des spanischen La-Liga-Schlusslichts bestritten. Ansonsten kommt der spanische U19-Nationalspieler mit argentinischen Wurzeln regelmäßig für die zweite Espanyol-Mannschaft in der dritthöchsten Spielklasse zum Einsatz und überzeugte dort mit sieben Toren bei 27 Einsätzen.

In Melameds Vertrag, der bis 2023 läuft, soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund acht Millionen Euro einen Wechsel möglich machen. Neben den Bayern wird der Mittelfeldspieler auch noch mit dem FC Chelsea, dem FC Barcelona und Real Madrid in Verbindung gebracht. 

+++ Update, 27. März, 17:43 Uhr: Haben die Bayern wegen Luiz Felipe angefragt? +++

Der FC Bayern München will offenbar die Abwehr weiter verstärken. Das italienische Portal "laziosiamonoi" berichtet, dass der deutsche Rekordmeister deshalb bei Lazio Rom wegen des Brasilianers Luiz Felipe angefragt haben soll. 

Der 23-Jährige gehört beim aktuellen Tabellenführer der Serie A zum Stammpersonal und steht bei den Römern noch bis 2022 unter Vertrag. Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung verliefen bislang ergebnislos, weshalb Lazio wohl bereit wäre, Luiz Felipe für eine Ablösesumme im Bereich von 40 Millionen Euro abzugeben. Insgesamt bestritt der brasilianische Innenverteidiger bislang 79 Pflichtspiele für Lazio Rom.

+++ Update, 26. März, 08:33 Uhr: Havertz will angeblich nicht nach München +++

Er gilt als absoluter Wunschspieler für die kommende Saison beim FC Bayern, doch München soll nicht unbedingt das Wunschziel von Kai Havertz sein. Laut "Kicker" soll die oft zitierte "Ellenbogengesellschaft" an der Säbener Straße Havertz zu dieser Einschätzung bewogen haben.

Stand heute, so das Sportmagazin, wird Havertz Bayer Leverkusen im Sommer nicht verlassen, sondern eher seinen bis 2021 Vertrag noch einmal verlängern und sich eine Ausstiegsklausel in einen neuen Vertrag einbauen lassen. 

Leverkusens Bosse betonten zuletzt immer wieder, dass sie bereit wären, Havertz im Sommer ziehen zu lassen, allerdings nicht unter 100 Millionen Euro Ablöse. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB342644100:326882
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB34216784:414369
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL341812481:374466
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG34205966:402665
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0434196961:441763
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341571253:53052
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB3413101148:46249
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF341391248:47148
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE341361559:60-145
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC341181548:59-1141
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU341251741:58-1741
12FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04349121338:58-2039
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05341141944:65-2137
141. FC Köln1. FC KölnKölnKOE341061851:69-1836
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA34991645:63-1836
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW34871942:69-2731
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF95346121636:67-3130
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP34482237:74-3720
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg