Zingler: "Union war schon immer ein Profi-Sportverein." - Bildquelle: AFPSIDTOBIAS SCHWARZZingler: "Union war schon immer ein Profi-Sportverein." © AFPSIDTOBIAS SCHWARZ

Berlin - Union Berlins Präsident Dirk Zingler hält nach dem erstmaligen Bundesliga-Aufstieg die Sorge für unbegründet, der Kult-Verein aus Köpenick könnte der Kommerzialisierung anheimfallen. "Unser Etat in der Bundesliga ist circa 20 Millionen Euro höher als in der 2. Liga. Aber Union war schon immer ein Profi-Sportverein. Wir können damit umgehen und werden uns deshalb im Kern auch nicht verändern", sagte der 54-Jährige der Welt am Sonntag.

Zingler führte aus: "In den letzten zehn Tagen sind 5000 neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Das tun sie nicht aus Sorge vor Kommerzialisierung, sondern weil sie den Weg von Union mit uns gemeinsam gehen wollen."

Als Antwort auf das zunehmende Interesse am Verein will der Klubboss die Pläne zum Ausbau des Stadions An der Alten Försterei forcieren. "Wir hoffen, dass wir in den nächsten zwölf Monaten Baurecht bekommen", sagte Zingler. Derzeit werde die Mehrbelastung für Verkehr und Umwelt untersucht.

Stadionausbau geplant

Sollte das Baurecht im Sommer 2020 erteilt werden, "werden wir entscheiden, ob wir sofort mit dem Ausbau beginnen". Ein Standortwechsel steht für Zingler aber nicht zur Debatte: "Die Alte Försterei ist ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Identität."

Das 22.012 Zuschauer fassende Stadion, an dessen Umbau und Modernisierung ab 2008 die Fans einen großen Anteil hatten, war bereits in der abgelaufenen Zweitligasaison zu 98 Prozent ausgelastet. "Wir haben uns dafür entschieden, unseren Standort stückweise auszubauen ? und jetzt, im letzten Schritt, wollen wir das Stadion auf 37.000 Zuschauer erweitern. Bei derzeit fast 30.000 Mitgliedern ist das keine abwegige Dimension", erklärte Zingler.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 2019 / 2020 - 8. bis 11. Spieltag

TOP Spiele 8. Spieltag

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG14101330:161431
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1493239:162330
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1475233:191426
4FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041474325:18725
5SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1474324:17725
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041474322:18425
7Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1473435:201524
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1463519:23-421
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1455415:14120
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1461718:19-119
11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1453624:22218
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1445520:26-617
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051450920:34-1415
14Werder BremenWerder BremenWerderSVW1435622:29-714
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1433820:29-912
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951433816:29-1312
17SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP14221017:32-158
181. FC Köln1. FC KölnKölnKOE14221012:30-188
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg