Weinzierl will mit Stuttgart den Negativtrend stoppen - Bildquelle: FIROFIROSIDWeinzierl will mit Stuttgart den Negativtrend stoppen © FIROFIROSID

Stuttgart - Stuttgarts angeschlagener Trainer Markus Weinzierl erhofft sich vom neuen Sportvorstand Thomas Hitzlsperger im Abstiegskampf wichtige Impulse. Ein Neustart habe "einen gewissen Charme: neue Ideen, neuer Schwung, eine positive Stimmung. Ich hoffe, dass das ansteckt und die Jungs mitnimmt", sagte Weinzierl vor dem Bundesligaspiel am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) gegen RB Leipzig.

Hitzlsperger (36) hatte am Dienstag Michael Reschke abgelöst. Am Mittwoch redete der frühere Nationalspieler der Mannschaft ins Gewissen. Dies sei "eine gute Ansprache" gewesen, sagte Weinzierl, betonte aber auch: "Es zählt nur die Leistung auf dem Platz. Die Spieler müssen es regeln. Wir müssen nach vorne schauen."

"Wissen, dass wir ein anderes Gesicht zeigen müssen"

Beim jüngsten 0:3 im Kellerduell bei Fortuna Düsseldorf hatte sich der VfB desolat präsentiert. "Wir wissen, dass wir ein anderes Gesicht zeigen müssen, wir müssen auch mal in der Außenseiterrolle überraschen", sagte Weinzierl.

Über eine mögliche Entlassung mache er sich keine Gedanken. "Als Trainer lebst du von Spiel zu Spiel, da musst du die Ziele erreichen", sagte er, wohlwissend, "dass du als Trainer für die Situation verantwortlich bist - und die ist schlecht. Wir, und auch der Trainer, brauchen Punkte."

Verzichten muss Weinzierl gegen RB auf Dennis Aogo (Wadenverletzung) und Timo Baumgartl, der weiter an den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet. Nicolas Gonzalez fehlt rotgesperrt. Für ihn sei im Angriff Mario Gomez "die erste Option", sagte Weinzierl am Donnerstag. "Radikale Wechsel" in seinem Team schloss er trotz der jüngsten Enttäuschungen aus.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Bundesliga 2018 / 2019

TOP Spiele 22. Spieltag

Champions League 2018 / 2019

TOP Spiele

DFB Pokal 2018 / 2019

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB21155154:233150
2Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG21133541:212042
4RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL21115538:182038
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE2196640:271333
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0421103837:32533
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB2195732:30232
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC2187634:31331
91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG2179541:32930
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW2186736:32430
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M052176823:33-1027
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9521741025:39-1425
13SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF2158829:37-823
14FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0421641125:32-722
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB21431417:47-3015
17Hannover 96Hannover 96HannoverH9621351320:44-2414
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN21261317:46-2912
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg