Präsident Schwabl initiierte den Börsengang - Bildquelle: FIROFIROSIDPräsident Schwabl initiierte den Börsengang © FIROFIROSID

München - Drittligist SpVgg Unterhaching hat sein Abenteuer Börsengang gestartet. Der ehemalige Bundesligist (1999-2001) bietet die Wertpapiere seit Montag zu einem Festpreis von 8,10 Euro an der Börse München an. Die Zeichnungsfrist endet am 26. Juli, es werden bis zu 954.365 Aktien ausgegeben. Der Bruttoemissionserlös soll demnach bei bis zu 7,7 Millionen Euro liegen.

Im Anschluss an die Zeichnungsfrist wird die Haching-Aktie im Mittelstandsegment m:access der Börse München notieren. Ziel der Spielvereinigung ist der Aufstieg in die 2. Liga innerhalb der kommenden drei Jahre. Der Börsengang soll die dafür nötige finanzielle Planungssicherheit garantieren.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Nächsten Spiele

3. Liga 2019 / 2020

Tabelle