Andersen ging nach einem Kopfstoß von Nunez zu Boden - Bildquelle: 2022 imago imagesAndersen ging nach einem Kopfstoß von Nunez zu Boden © 2022 imago images

München - Crystal-Palace-Spieler Joachim Andersen hat nach dem 1:1 beim FC Liverpool Morddrohungen über Social Media erhalten. Der Innenverteidiger der "Eagles" hatte die "Reds"-Anhänger gegen sich aufgebracht, nachdem LFC-Stürmer Darwin Nunez wegen eines Kopfstoßes gegen Andersen des Feldes verwiesen worden war.

Wütende Liverpool-Fans warfen dem 26-Jährigen Schauspielerei vor, bezeichneten ihn als "Schande", "betrügerischen Bastard" und wünschten ihm den Tod bei einem Flugzeugabsturz bzw. den Tod seiner Familie.

"Ich habe gestern Abend vielleicht 3-400 dieser Nachrichten erhalten. Ich verstehe, dass ihr ein Team unterstützt, aber habt etwas Respekt und hört auf, euch online so aufzuspielen", schrieb Andersen in einer Instagram-Story und teilte die Hass-Botschaften mit seinen Followern. Außerdem forderte er Instagram und die Premier League auf, gegen derartigen Hass vorzugehen.

Laut "Daily Mail" will Crystal Palace die Polizei einschalten und den verbalen Missbrauch zur Anzeige bringen.

 

FC Liverpool verurteilt Fan-Hass gegen Andersen

Derweil distanzierte sich der FC Liverpool von seinen hasserfüllten Anhängern. Die Beleidigungen gegen Andersen seien "inakzeptabel", heißt es in einem offiziellen Statement. Der Klub verurteile diese Beschimpfungen "aufs Schärfste. Unsere Position in dieser Angelegenheit ist eindeutig. Kein Spieler, weder der eigene noch der eines anderen Vereins, sollte mit solchen Beleidigungen konfrontiert werden. Wir werden mit Crystal Palace und den zuständigen Behörden zusammenarbeiten, um schnell und entschieden gegen die Verantwortlichen vorzugehen. In diesem Fall bieten wir Joachim, seiner Familie und unseren Freunden bei Crystal Palace unsere volle Unterstützung an. Dieses inakzeptable Verhalten hat keinen Platz im Fußball oder in der Gesellschaft."

Jürgen Klopp: Rote Karte berechtigt

LFC-Trainer Jürgen Klopp räumte derweil ein, dass der Platzverweis gegen Nunez berechtigt gewesen sei. Andersen hatte Nunez eine knappe Stunde lang hart bearbeitet, der Portugiese war daraufhin frustriert und ließ sich laut Andersen gleich zwei Mal zu einem Kopfstoß hinreißen. Beim zweiten Mal zückte der Unparteiische die Rote Karte.

Nunez erhielt eine Sperre von drei Spielen und kassierte Kritik aus den eigenen Reihen. "Er muss sich kontrollieren, definitiv. Er muss sich beherrschen, weil er weiß, dass so etwas passieren kann. Vor allem in der Premier League", sagte LFC-Abwehrchef Virgil van Dijk.

Liverpool hatte in Unterzahl noch zum 1:1 durch Luis Diaz ausgeglichen, wartet nach zwei Spieltagen aber noch auf den ersten Saisonsieg in der Premier League.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien