Hütter und Eintracht Frankfurt verpassen den Finaleinzug - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDHütter und Eintracht Frankfurt verpassen den Finaleinzug © PIXATHLONPIXATHLONSID

London - DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat den Einzug ins Finale der Europa League knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter verlor das Halbfinal-Rückspiel beim FC Chelsea mit 3:4 (1:1, 1:1, 0:1) im Elfmeterschießen. Im ersten Duell war Frankfurt zu Hause nicht über ein 1:1 hinausgekommen und hatte damit eine bessere Ausgangsposition im Kampf um das erste europäische Endspiel seit dem UEFA-Pokalsieg 1980 vergeben. 

Der Frankfurter Goncalo Paciencia vergab den entscheidenden Elfmeter. In der regulären Spielzeit traf Luka Jovic (49.) für die Eintracht, nachdem Ruben Loftus-Cheek (28.) Chelsea in Führung gebracht hatte. Chelsea steht erstmals seit dem Europa-League-Sieg 2013 wieder in einem europäischen Finale und trifft auf seinen Stadtrivalen FC Arsenal. Das Endspiel findet am 29. Mai in Baku statt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Europa League Live