Optimistisch: Danny da Costa - Bildquelle: AFPSIDDANIEL ROLANDOptimistisch: Danny da Costa © AFPSIDDANIEL ROLAND

Frankfurt/Main - Nach dem Einzug in das Halbfinale der Europa League blicken die Fußballer vom DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt selbstbewusst den Duellen mit dem sechsmaligen englischen Meister FC Chelsea entgegen. "Wenn man sieht, gegen wen wir uns schon alles durchgesetzt haben, dürfen wir an uns glauben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir zwei gute Spiele zeigen werden", sagte Defensivspieler Danny da Costa.

Die Eintracht eliminierte am Donnerstag durch ein 2:0 (1:0) im Viertelfinal-Rückspiel Benfica Lissabon, das Hinspiel war 2:4 ausgegangen. Zuvor hatte die SGE in den K.o.-Runden bereits Inter Mailand und Schachtjor Donezk ausgeschaltet. Am 2. Mai findet in Frankfurt das Hinspiel gegen Chelsea statt, eine Woche später reist der Bundesligist zum Rückspiel an die Stamford Bridge.

Kapitän David Abraham bezeichnete die Londoner von der Qualität her als "Champions-League-Mannschaft", Sebastian Rode freute sich bereits auf "absolute Kracher. Wenn wir im Hinspiel eine gute Ausgangslage schaffen", sagte der Mittelfeldspieler, der mit seinem Treffen (67.) für den ersten Halbfinal-Einzug der Eintracht in ein europäisches Halbfinale seit 1980 gesorgt hatte, "dann ist alles möglich".

Diese Einschätzung teilte auch Trainer Adi Hütter, wenngleich er die Engländer als "klaren Favoriten" bezeichnete. "Allerdings steckt auch in uns etwas drin", sagte Hütter.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Europa League Live