München - Die Personalplanung läuft bei den Vereinen auch während der Saison auf Hochtouren. ran zeigt die wichtigsten Transfer-Gerüchte.

Anthony Modeste (1. FC Köln)

Nach dem Abenteuer-China, der Rückkehr nach Köln und zwischenzeitlicher Leihe nach Saint-Etienne, hat Anthony Modeste in der Domstadt wieder zur alten Stärke gefunden. Zwölf Tore schoss der bullige Stürmer – neun davon per Kopf – bereits in dieser Bundesliga-Saison.

Statistiken, die Begehrlichkeiten wecken. Wie die saudische Sportzeitung "Arriyadiyah" berichtet, beschäftigt sich der AFC-Champions-League-Sieger Al-Hilal Riad mit einer Verpflichtung des 33-Jährigen. Al-Hilal möchte sich für die im Februar stattfindende FIFA Klub-WM verstärken. 

Ein Wechsel scheint derzeit aber nicht wahrscheinlich. Bei "Sport1" verriet Modeste, dass er Köln noch einmal nach Europa schießen und dann auch selbst für die Geißböcke international auflaufen möchte: "Natürlich ist eine Sehnsucht da. Am Ende will ich dazu beitragen, dass wir irgendwann noch mal mit dem FC in Europa spielen."

Adam Hlozek (Sparta Prag)

Der BVB sucht "the next Erling Haaland", sollte der Norweger zum Saisonende von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen. Laut "Bild" sollen die Borussen bei der Suche nach einem Nachfolger in Tschechien fündig geworden sein.

Adam Hlozek heißt der Stürmer, den neben den Schwarz-Gelben auch der FC Bayern auf dem Zettel hat. Sportvorstand Hasan Salihamidzic wolle den 19-Jährigen als Backup für Robert Lewandowski verpflichten. Aktuell steht der Torjäger bei Sparta Prag unter Vertrag, seine Ablöse liegt angeblich bei 25 Millionen Euro.

In der laufenden Saison erzielte er in 27 Einsätzen sechs Treffer und bereitete zwölf weitere vor. "Bild" zufolge könnte die Borussia im Werben um den Tschechen die Nase vorne haben. Denn Sparta-Sportdirektor Tomas Rosicky trug zwischen 2001 und 2006 selbst erfolgreich das Trikot des BVB. 

Dusan Vlahovic (AC Florenz) und Alexander Isak (Real Sociedad San Sebastian)

Wie die spanische Tageszeitung "Sport" berichtet, sucht der FC Barcelona nach weiteren Alternativen, sollte ein Transfer von Erling Haaland im Sommer nicht realisierbar sein. Auf der Liste steht unter anderem Dusan Vlahovic vom AC Florenz.

Wie die "Gazetta della dello Sport" berichtet, verlangt die Fiorentina bei einem Wechsel in diesem Transferfenster 100 Millionen Euro. Der Klub verspricht sich bei einem Wintertransfer dem Bericht zufolge eine höhere Ablösesumme als bei einem Verkauf im Sommer. Der Vertrag des Serben in Florenz läuft noch bis 2023. Eine Ablöseforderung, die für die klammen Katalanen wohl nur schwer realisierbar sein könnte. Eine weitere Alternative ist ein alter Bekannter aus der Bundesliga.

Denn aus selbigem Bericht der "Sport" geht zudem hervor, dass sich die "Blaugrana" auch mit einem Transfer von Alexander Isak von Ligakonkurrent Real Sociedad beschäftigen. Die erste Priorität bei Barca soll aber weiter die Verpflichtung Haalands haben.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.