Italien

Gewalt in Italiens 3. Liga: Spieler flüchten aus brennendem Bus

Nach dem Derby zwischen ACR Messina und SSD Reggio Calabria ist der Mannschaftsbus der Gäste auf der Autobahn in Brand gesteckt worden.

30.12.2016 11:00 Uhr / SID
Drittligist musste aus brennendem Bus flüchten
Drittligist musste aus brennendem Bus flüchten © PIXATHLONPIXATHLONSID

Messina - Schwere Gewalt im italienischen Fußball: Nach dem Drittliga-Derby zwischen dem sizilianischen Team ACR Messina und dem Rivalen SSD Reggio Calabria (2:0) ist der Mannschaftsbus der Gäste auf der Autobahn in Brand gesteckt worden. 35 Personen mussten das brennende Fahrzeug fluchtartig verlassen, berichtete der Corriere dello Sport. Die Polizei ermittelt, der Verein reichte Klage gegen Unbekannt ein.

Vor Beginn des Spiels hatte ein Messina-Spieler den Reggio-Torwart Andrea Sala geohrfeigt, daraufhin war es zu einer Schlägerei gekommen. Reggios Trainer Karel Zeman attackierte Messinas Spieler heftig. "Vor Spielbeginn und auf dem Feld sind unsere Spieler geschlagen worden. Ein Bus mit 35 Personen wurde in Brand gesteckt. Wir haben ein Spiel verloren, doch das kann man nicht mehr als Fußball bezeichnen", sagte Zeman. 

Messina schloss in einer Pressemitteilung die Verwicklung seiner Spieler oder Fans in den Brand des Reggio-Busses aus.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Passend dazu

Top Spiele International 2016 / 2017

Champions League 2017 / 2018

Bundesliga 2017 / 2018

Premier League 2017 / 2018

DFB Pokal 2017 / 2018

DFB Nationalmannschaft WM Quali

Fussball-Quiz

Galerie

Facebook

Twitter